wkda_adv1_ermitteln_468x60

Kategorie | News - Golf

Jubiläum 25 Millionen Golf

Geschrieben am 21 Mai 2007 by andy

Die Idee der musikalischen Inszenierung für die große Golf-Show ist es, den Zuschauer und Zuhörer unter dem Motto „Pop / Rock meets Classic“ mit einer einzigartigen und magischen musikalischen Erfahrung zu unterhalten.

In einem exklusiv orchestrierten Rock-/Classic-Arrangement entstehen unvergessliche musikalische Momente.

In einem 150-minütigen Programm performen internationale Künstler, die Musikgeschichte geschrieben haben, ihre größten Klassiker. Durch das Orchester und den Chor, die das gesamte Programm begleitet, entsteht eine musikalisch-künstlerische Einheit, die der Inszenierung einen ganz besonderen Charakter verleiht. Mit Stars wie Chris de Burgh, Robin Gibb (Bee Gees), Bonnie Tyler, Peter Maffay, Chris Thompson (Manfred Mann´s Earth Band), Paul Carrack (Mike & the Mechanics), Paul Young, Midge Ure (Ultravox), Nick van Eede (Cutting Crew), Howard Jones, Tony Carey (Rainbow) u.v.m. entsteht eine Show der Superlative, in der das Publikum eine Zeitreise durch die letzten 33 Jahre Musikgeschichte erlebt – und natürlich 33 Jahre VW Golf History.

Thomas Gottschalk moderiert die Show. Als Moderator von  „Wetten, dass…?“ ist er längst eine Legende – und mit Projekten wie der ZDF-Sendung „50 Jahre Rock!“ ist er ein bekennender und leidenschaftlicher Musik-Fan. Wer sonst könnte also besser durch eine solche Show führen, in der es nicht nur um die Geschichte eines Automobils geht – sondern die einer ganzen Generation.
Der Generation Golf.

Thomas Gottschalk und Musical Director Leslie Mandoki kennen sich schon seit 1979. Bereits Anfang der 80er Jahre ging Gottschalk in der Radiosendung „Na so was“ auf das musikalische Schaffen von Leslie Mandoki ein. Und ebenso lange kreuzen sich die Wege dieser beiden bei „Wetten dass“. Sei es bei dem Auftritt von Phil Collins, der den Oskar-prämierten Disney-Song „You’ll Be In My Heart“ auf Deutsch vortrug oder als Hippie-Legende Donovan gemeinsam mit den No Angels „Atlantis“ sang – beides waren Mandoki-Produktionen.

(vw)

Kommentare

Kommentare



LINKS

INTERN

Kategorien

Social