Archive | Februar, 2013

Volkswagen erneut mit Rekordgewinn

Posted on 23 Februar 2013 by andy

Die Volkswagen Aktiengesellschaft hat heute in einer Ad-hoc-Mitteilung ihre Eckzahlen für das Jahr 2012 veröffentlicht. Bei einem Umsatz von 192,7 (Vorjahr: 159,3) Milliarden EUR übertrifft der Konzern mit einem Operativen Ergebnis von 11,5 (11,3) Milliarden EUR das Rekordniveau des Vorjahres.
„Das wirtschaftliche Umfeld für unser Geschäft ist im Jahresverlauf deutlich schwieriger geworden. Dennoch ist es uns gelungen, die selbstgesteckten Ziele für das Jahr 2012 zu erreichen“, sagte Prof. Dr. Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Aktiengesellschaft, am Freitag in Wolfsburg.

Das Konzernergebnis vor Steuern belief sich im vergangenen Jahr auf 25,5 (18,9) Milliarden EUR. Darin enthalten sind deutlich positive Effekte aus der letztmaligen Bewertung der Put-/Call-Rechte bezüglich Porsche zum 31. Juli 2012 sowie der Neubewertung der bereits gehaltenen Anteile zum Einbringungsstichtag (insgesamt 12,3 Milliarden EUR). Nach Steuern wurde ein Gewinn von 21,9 (15,8) Milliarden EUR erreicht. Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung eine Dividende von 3,50 (3,00) EUR je Stammaktie und 3,56 (3,06) EUR je Vorzugsaktie vorschlagen. Die bereinigte Ausschüttungsquote steigt auf 17,8 (15,7) Prozent und entwickelt sich damit weiter in Richtung der mittelfristigen Zielgröße von 30 Prozent.

Grundsätzlich zuversichtlich zeigte sich Winterkorn für das Jahr 2013: „Auch wir können uns dem harten Wettbewerb und der tiefgreifenden Krise in wichtigen europäischen Märkten nicht ganz entziehen. Zudem sind die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen weiterhin von Unsicherheit geprägt. Dank unserer hohen Finanz- und Ertragskraft, einer breitgefächerten und attraktiven Modellpalette, der weiter steigenden Präsenz auf allen wichtigen Märkten der Welt und unseres vielfältigen Finanzdienstleistungsangebots sehen wir aber gute Chancen, dass sich der Volkswagen Konzern im laufenden Jahr erneut besser entwickelt als der Wettbewerb.“ Angesichts der aus dem schwierigen Umfeld resultierenden Belastungen besteht für das Operative Ergebnis des Volkswagen Konzerns das Ziel, im Jahr 2013 das Niveau des Vorjahres wieder zu erreichen. Die Auslieferungen an Kunden und Umsatzerlöse sollen den Vorjahreswert übertreffen. „Wenn wir diese Ziele erreichen, dann wird auch 2013 wieder ein gutes Jahr für den Volkswagen Konzern“, so Winterkorn.

Comments (0)

Der neue Golf GTD ab März

Posted on 22 Februar 2013 by andy

Extrem sparsam, dabei aber äußerst sportlich – mit diesen Attributen begeistert der Golf GTD seit über drei Jahrzehnten seine Anhänger. Auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon präsentiert Volkswagen die neueste Version des Extremsportlers, dessen 135 kW / 184 PS starker TDI-Motor bereits heute die anspruchsvolle EU-6-Abgasnorm erfüllt.

Der erste Golf GTD revolutionierte 1982 mit seinem Turbodiesel, einer sportlichen Abstimmung und seiner im Stile des Golf GTI individualisierten Ausstattung das Segment der kompakten Diesel-Pkw. In diesem Jahr folgt auf der Basis der siebten Golf-Generation nun der stärkste „GTD“ aller Zeiten. Mit einer Leistung von 135 kW / 184 PS empfiehlt sich der neue Golf GTD als ebenso dynamisches wie sparsames Langstreckenauto. Der 230 km/h schnelle Volkswagen verbraucht als Version mit 6-Gang-Schaltgetriebe lediglich 4,2 Liter auf 100 Kilometern. Dieser Durchschnittsverbrauch entspricht einer CO2-Emission von nur 109 g/km. Mit dem optionalen 6-Gang-DSG ergibt sich ein Verbrauch von 4,7 l / 100 km (Zweitürer 119 g/km CO2; Viertürer 122 g/km CO2). Beeindruckend ist auch sein Drehmoment von 380 Nm, das bereits ab 1.750 Umdrehungen zur Verfügung steht.

golf gtd

Golf GTD

Optisch setzt sich der Golf GTD mit abgedunkelten LED-Rückleuchten inklusive LED-Kennzeichenbeleuchtung und einem verchromten Abgas-Doppelendrohr in Szene. 17-Zoll-GTD-Felgen mit Reifen der Dimension 225/45er, Seitenschweller, ein Diffusor, ein Sportfahrwerk und ein großer Dachkantenspoiler runden den dynamischen Gesamteindruck ab.

Zahlreiche markante GTD- Merkmale prägen auch den Innenraum: Neben Top-Sportsitzen im Karomuster („Clark“), einem schwarzen Dachhimmel, einem Sportlenkrad, Pedalerie und Fußablage in Edelstahl gehören dazu auch der GTD-Schaltknauf, GTD-Dekorleisten und das GTD-Kombiinstrument. Hinzu kommen Ausstattungen wie die Progessiv-Lenkung, eine weiße Ambientebeleuchtung, die Klimaautomatik „Climatronic“, ParkPilot vorn und hinten, das Winterpaket und das Radiosystem „Composition Touch“, die den nötigen Komfort auf langen Strecken garantieren. Als Serienlackierungen für den Golf GTD stehen „Tornado Rot“, „Schwarz“ oder „Pure White“ zur Verfügung.

Der neue Golf GTD ist in Deutschland zum Einstiegspreis von 29.350 Euro erhältlich und ab dem 5. März bestellbar.

Golf GTD

Golf GTD

Golf GTD Cockpit

Golf GTD

 


Die Fakten im Überblick:

Markteinführung Europa: Erste Märkte ab Juni 2013.

Debüt der ersten Golf GTD-Generation: 1982.

Motor: Vierzylinder-TDI (aufgeladener Dieseldirekteinspritzer); vorn quer eingebaut; Hubraum 1.968 cm3; Bohrung/Hub 81,0/95,5 mm; Verdichtung 15,8:1.

Leistung: 135 kW / 184 PS bei 3.500 bis 4.000 U/min.

Drehmoment: 380 Nm bei 1.750 bis 3.250 U/min.

Getriebe / Kraftübertragung: Manuelles 6-Gang-Getriebe; automatisches 6-Gang-DSG; Frontantrieb.

Verbrauch / CO2-Emission (Schalter): 4,2 l/100 km; 109 g/km CO2.

Fahrleistungen (Schalter): 0-100 km/h in 7,5 s; V/max 230 km/h.

Leergewicht: 1.377 kg (Grundversion inkl. Fahrer [68 kg], Gepäck [7 kg] und zu 90 % gefülltem Tank; ermittelt nach RL 92/21/EWG.

(* Vorläufige Daten)

 

Comments (1)

Golf II bekommt Oldtimer-Status

Posted on 18 Februar 2013 by andy

Vorbei sind die Zeiten, als der Begriff Oldtimer für chromblitzende Uralt-Vehikel stand: Durchbricht ein Auto die 30-Jahres-Schallmauer und befindet sich in gutem, unverbastelten Zustand, kann es das H-Kennzeichen erhalten. Diese Regelung kommt ab September 2013 auch beim Golf II zum Einsatz.

Präsentiert wurde der Golf II auf der IAA im September 1983, unmittelbar danach begann seine Auslieferung. Gegenüber der ersten Generation war der Radstand verlängert worden; die zierliche Form des Vorgängers wich einem aerodynamisch verbesserten Design. Erstmals kamen hier eine verzinkte Karosserie, geregelter Katalysator, Kompressor-Aufladung und Allradantrieb zum Einsatz. Zwischen 1983 und 1991 liefen insgesamt 6,4 Millionen Einheiten von den Fertigungsbändern.

Der Golf II verkörperte die erste Modellreihe von Volkswagen, die in einer Vielzahl von Varianten aufwartete und neben der Steilhecklimousine auch den Jetta, den Rallye Golf sowie den höhergelegten Golf Country hervorbrachte. Das Leistungsspektrum reichte vom rein elektrisch getriebenen City Stromer bis zum 160 PS starkem G60-Benziner; in kleinster Auflage gab es sogar eine 210-PS-Vierventilausführung. Unvergessen bleiben der siegreiche Golf GTI in der Rallye-Weltmeisterschaft der Gruppe A im Jahr 1986 sowie der 652 PS starke Pikes Peak-Rekordwagen von 1987.

golf 2

VW Golf 2

Mit dem H-Kennzeichen für gepflegte, mindestens 30 Jahre alte Klassiker ist eine fixe jährliche Steuer von 191,73 € verbunden. Mit dieser Sonderregelung will der Gesetzgeber den Erhalt bewahrenswerter Automobilklassik sichern. Somit wird der Golf II zum Sammlerstück.

Volkswagen Classic setzt mittlerweile einige seiner Golf II-Exponate bei Rallyes und Wettbewerben weltweit ein. Besonders gefragt sind der starke Rallye Golf mit den viereckigen Scheinwerfern und sämtliche GTI-Varianten bis zum G60-Modell. Auch der grundsätzlich allradgetriebene Country, der die späteren Cross-Modelle vorwegnahm, ist ein beliebter, häufig eingesetzter Klassiker.

Comments (2)

Auslieferungen im Januar gesteigert auf knapp 500.000 Fahrzeuge

Posted on 13 Februar 2013 by andy

Die Auslieferungszahlen der Marke Volkswagen Pkw sind zu Jahresbeginn gestiegen: Im Januar lieferte das Unternehmen weltweit 491.900 (Januar 2012: 419.100) Fahrzeuge an Kunden aus, 17,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. „Die Marke Volkswagen Pkw ist trotz der anhaltend schwierigen Marktbedingungen in Europa zufriedenstellend ins neue Jahr gestartet und hat ihre Auslieferungen vor allem in Nordamerika und – bedingt durch die Verschiebung des Chinese New Year – in Asien-Pazifik gesteigert“, erklärte Christian Klingler, Vorstand für Vertrieb und Marketing des Volkswagen Konzerns und der Marke Volkswagen Pkw, am Dienstag in Wolfsburg.

Die Verkaufssituation in Gesamteuropa gestaltet sich weiterhin schwierig. Hier gingen die Auslieferungen im ersten Monat des Jahres auf 116.900 (125.500; -6,8 Prozent) Fahrzeuge zurück. Ausschlaggebend für diesen Rückgang war die weiterhin angespannte Situation in Westeuropa (ohne Deutschland), wo sich die Verkäufe im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 12,3 Prozent auf 60.600 (69.100) Einheiten verringerten. Auch in Deutschland konnte sich Volkswagen der Entwicklung des Gesamtmarktes (rund -9 Prozent) nicht ganz entziehen und verkaufte 38.100 (39.600; -3,9 Prozent) Fahrzeuge. Zulegen konnte das Unternehmen hingegen in der Region Zentral- und Osteuropa: 18.200 (16.800; +8,8 Prozent) Kunden übernahmen hier einen neuen Volkswagen Pkw. Im Einzelmarkt Russland steigerte Volkswagen seine Auslieferungen auf 10.000 (9.300; +7,2 Prozent) Fahrzeuge.

Positiver gestalteten sich die Verkäufe außerhalb von Europa. In der Region Nordamerika steigerte Volkswagen Pkw seine Auslieferungen auf 43.800 (39.600; +10,6 Prozent) Einheiten. Im größten Einzelmarkt der Region, den USA, lieferte die Marke 29.000 (27.200) Fahrzeuge an Kunden aus und erreichte damit ein Plus von 6,7 Prozent. In der Region Südamerika verkaufte Volkswagen Pkw 63.100 (64.300; -2,0 Prozent) Fahrzeuge, wovon 46.100 (43.800; +5,1 Prozent) Einheiten auf Brasilien entfielen.

Einen deutlichen Zuwachs der Auslieferungen um 43,7 Prozent auf 251.100 (174.700) Fahrzeuge verzeichnete die Marke im Januar in der Region Asien-Pazifik. Davon entfielen 235.000 (159.900; +47,0 Prozent) verkaufte Einheiten auf China (inkl. Hongkong) als größten Einzelmarkt der Region. Hier hat sich das Chinese New Year wieder in den Februar verschoben. Durch diesen Sondereffekt fielen die Auslieferungen im Januar im Vergleich zum Vorjahresmonat deutlich höher aus, während mit einem Rückgang im Februar zu rechnen ist. In Indien lieferte Volkswagen Pkw im Januar 4.600 (5.800; -19,9 Prozent) Fahrzeuge aus.

Comments (0)

Golf R Cabriolet – auf einem Blick

Posted on 12 Februar 2013 by andy

Seit einem guten Jahrzehnt steht der Buchstabe „R“ als Modellbezeichnung für die stärksten Volkswagen der Kompaktklasse. Bislang waren das stets Autos mit festem Stahl- respektive Schiebedach. Erstmals präsentiert Volkswagen nun ein offenes R Modell: das neue Golf R Cabriolet. Der Sportwagen wird pünktlich zum Frühling 2013 an die ersten Kunden ausgeliefert; sie werden das stärkste und schnellste Golf Cabriolet aller Zeiten fahren. Für mächtig Schub sorgt ein 2,0-Liter-Turbomotor mit Benzindirekteinspritzung (TSI), der 195 kW / 265 PS entwickelt. Im Hinblick auf die Dynamik von ebenso hoher Bedeutung ist das maximale Drehmoment: 350 Nm wuchtet die Kurbelwelle des TSI bereits ab 2.500 U/min in Richtung des serienmäßigen 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebes (DSG). Bis 5.000 U/min bleibt das Drehmoment konstant auf diesem hohen Niveau – diese souveräne Drehmomentcharakteristik und höchst agile Handlingeigenschaften machen die besondere Faszination des neuen Golf R Cabriolets aus.

VW Golf R Cabrio

VW Golf R Cabrio

6,4 Sekunden und 8,2 Liter. Wer das volle Leistungspotenzial abruft, beschleunigt den offenen Golf in nur 6,4 Sekunden auf 100 km/h. Bei 250 km/h wird die Höchstgeschwindigkeit elektronisch begrenzt. Ideal passt dazu das schnell und ohne Zugkraftunterbrechung schaltende 6-Gang-DSG. Da der offene Sportwagen schon bei niedrigsten Drehzahlen viel Kraft hat und der Motor entsprechend selten sehr hoch gedreht werden muss, ergibt sich ein in Anbetracht der hohen Leistung niedriger Verbrauch von 8,2 l/100 km (analog 190 g/km CO2).

Exklusive Serienausstattung. Als neues Topmodell unter den Golf Cabriolets wird der Sportwagen – über generell in diesem Modell serienmäßige Details wie den automatischen Überrollschutz hinaus – mit Features wie Bi-Xenonscheinwerfern, LED-Tagfahrlicht, LED-Rückleuchten, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, Sportsitzen (vorn), einer Lederausstattung, Klimaautomatik, Audioanlage mit CD-Player, Sportfahrwerk und Stoßfänger in einer eigenständigen Motorsport-Optik antreten. Das allerdings auch für dieses Golf Cabriolet wichtigste Ausstattungsdetail ist das bis in höchste Geschwindigkeitsregionen hinein leise Verdeck. Es öffnet serienmäßig elektrohydraulisch; und zwar in 9,0 Sekunden. Das außergewöhnlich sportliche und gut ausgestattete Golf R Cabriolet wird auf seinem Heimatmarkt Deutschland 43.325 Euro kosten.

Comments (0)

ABT Golf VI GTI „Last Edition“

Posted on 11 Februar 2013 by andy

Mit den drei Buchstaben GTI werden seit 1976 besonders sportliche „Gölfe“ bezeichnet. Von Anfang an war ABT die erste Adresse für alle, die noch mehr Dynamik und Fahrspaß wollten – jede Generation Golf bekam ihr spezielles Outfit und ihr Power-Plus. Auch die sechste Ausgabe des Kompaktsportlers trägt das magische Kürzel – und ist nun als Last Edition mit speziellen Sonderpreisen für die ABT Zutaten auf der Essen Motor Show zu bestaunen.
Die Leistung beeindruckt, denn aus den serienmäßigen 211 PS (155 kW) werden durch das Optimieren des Motormanagements (ABT POWER) dynamische 260 PS (191 kW), im Falle von ABT POWER S dank eines neuen Turboladers „Made in Kempten“ immense 300 Pferdestärken (221 kW). Die Leistung der 235 PS-Serienversion des GTI steigt gar auf 310 PS (228 kW) beziehungsweise 400 Nm an (Serie: 300 Nm). Dank ABT Fahrwerksfedern liegt der Schwerpunkt des GTI rund 25 Millimeter tiefer, wodurch der Über-Golf noch sportlicher gefahren werden kann. Speziell auf kurvenreichen Straßen macht die von den ABT Rennsportprofis vorgenommene Fahrwerkseinstellung richtig Spaß. Und im Extremfall greift die Bremsanlage mit 345 mm Durchmesser aus dem Hause ABT kraftvoll zu.

abt gti

ABT GTI Last Edition

Aber ein ABT Golf GTI ist nicht nur ein heißes Sportgerät für die Straße, er sieht auch so aus: Das Karosseriepaket, das die Designer entworfen haben, unterstreicht die pure Dynamik des Autos: Egal, von welcher Seite man den GTI betrachtet, er beeindruckt immer. Heckspoiler und Heckschürzenaufsatz, Seitenleisten, Frontgrill und -schürze sowie die schräg angeordnete 4-Rohr-Abgasanlage bilden eine Einheit. Zusätzlich entwarfen die Äbte eine Frontlippe, die in Kombination mit der Frontschürze und dem ABT Tagfahrlicht für einen Power-Auftritt sorgt. Dazu passt dann auch die ebenso elegante wie expressive Farbgebung: Die Lackierung in einem tiefen Schwarz Metallic harmoniert perfekt mit den roten Akzenten.
Man sieht dem Allgäuer Sportler an, dass er mehr ist als ein „normaler“ Golf GTI – insbesondere als auf der Essen Motor Show zu sehende Last Edition mit ihren besonders attraktiven Sonderpreisen. ABT und GTI, diese sechs Buchstaben gehören einfach seit dreieinhalb Jahrzehnten zusammen.

abt gti

Comments (1)

VW Golf – das Auto der Vernunft

Posted on 11 Februar 2013 by andy

Der neue Golf hat am Freitag eine weitere Auszeichnung erhalten. Die Leser von SUPERillu und des „Guter Rat“, dem meistverkauften Verbrauchermagazin in Deutschland, haben den Bestseller von Volkswagen zum „Auto der Vernunft 2013“ in der Kategorie Kompakt gewählt. Der neue Golf überzeugt mit der gesamten Bandbreite seiner Innovationen, der Gewichtseinsparung von bis zu 100 kg, der Multikollisionsbremse und dem Abstandsradar mit City-Notbremse.

Den Preis nahm Jürgen Stackmann, Leiter Volkswagen Konzern Marketing, von Chefredakteur Werner Zedler entgegen. „Es ist für uns eine große Anerkennung und Ansporn, dass die Leser des meistverkauften Verbrauchermagazins in Deutschland den Golf an die Spitze gewählt haben. Besonders freut es uns, dass die Vielzahl der Innovationen im neuen Golf besondere Anerkennung gefunden haben“, betonte Stackmann.

Kein anderes Auto ist in Deutschland schon so lange die Nummer 1: Seit nunmehr 38 Jahren ist der Golf Marktführer. Auch außerhalb von Deutschland ist er ein Bestseller. Bereits über 100.000 Bestellungen liegen europaweit für die siebte Generation vor. Aufgrund der hohen Nachfrage wurden nun in der Fertigung Sonderschichten eingeplant.

vw golf

Das Auto der Vernunft

Darüber hinaus erhielt der neue Golf bereits weitere Auszeichnungen wie die AUTO TROPHY der Auto Zeitung, „Best Cars 2013“ der auto motor und sport und den „All-the-car-you’ll-ever-need“-Award des Top Gear Magazins. Zudem ging der neue Golf als Testsieger bei allen wichtigen Fahrzeugtests in deutschen Automobilmedien hervor.

Zum vierzehnten Mal wurde der Leserpreis des „Guten Rat“ in den drei Kategorien „Kompakt“, „Limousine“ und „Kombi/Van“ verliehen. In den vergangenen Jahren hatten bereits die Volkswagen Modelle Jetta, (2012), Polo (2010), Golf Variant (2008), Touran (2004) und New Beetle Cabrio (2003) die Auszeichnung „Auto der Vernunft“ erhalten.

Comments (1)

Golf 6 Cabrio in R-Version bestellbar

Posted on 07 Februar 2013 by andy

Volkswagen läutet einen dynamischen Frühling ein und präsentiert das schnellste Golf Cabriolet aller Zeiten: Das besonders sportive Golf R Cabriolet überzeugt mit seinem extrem agilen, 195 kW / 265 PS-starken Motor und zahlreichen Sonderausstattungen.

Die R-Modelle von Volkswagen stehen für Dynamik und Performance. So verspricht auch das Golf R Cabriolet Fahrspaß pur. In Kombination mit einem Sechs-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) beschleunigt der 2,0l-FSI-Motor den offenen Zweitürer in nur 6,4 Sekunden von Null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h.

Das Exterieur prägen vier „Talladega“-Leichtmetallräder im 18-Zoll-Format, ein um 25 Millimeter tiefergelegtes R-Sportfahrwerk sowie eigens konzipierte Front- und Heckstoßfänger. Für die spezielle Motorsportoptik sorgen Schwellerverbreiterungen und ein Heckspoiler in Wagenfarbe.

Golf R Cabrio

Golf R Cabrio

Zur Serienausstattung zählen ebenfalls:

– Abgasanlage mit R-spezifischen Endrohren (links und rechts)
– Außenspiegelgehäuse in Schwarz
– Bremssättel in Schwarz mit R-Logo
– Kühlergrill in Schwarz mit R-Logo
– Bi-Xenonscheinwerfer mit Kurvenfahrlicht
– Sportsitzanlage in Leder Vienna Cool Leather mit Ziernähten in
– Art Grey, R-Logo in den vorderen Kopfstützen
– Drei-Speichen-Multifunktionslenkrad in Leder mit Alu-Dekor und
– Ziernähten in Art Grey mit R-Logo
– Schalthebelknauf mit Dekor in Alu-Optik und Ziernähten in Art Grey
– Dekoreinlagen in Aluminium „Silver Lane“ für Instrumententafel und Türverkleidung
– Einstiegsleisten in Aluminium mit R-Logo
– Pedale in Edelstahl
– Radiosystem „RCD 310“
– Diebstahlwarnanlage „Plus“
– Klimaanlage „Climatronic“
– Textilfußmatten vorn und hinten mit Einfassung in Art Grey

Das Golf R Cabriolet ist ab sofort ab 43.325,- € bestellbar.

Comments (1)


LINKS

formular_wide-skyscraper_01animiert-DE

Kategorien

Social