Archive | April, 2007

Volkswagen will führende Position mit Golf Variant ausbauen

Posted on 01 April 2007 by andy

Der Golf und Passat sind die erfolgreichsten Großkunden- und Flottenfahrzeuge Deutschlands. Ab dem Frühsommer wird Volkswagen die führende Doppelspitze mit dem neuen Golf Variant verstärken. Grundpreis des Allroundtalents: 18.875 €.

Sowohl der Konzern als auch die Marke Volkswagen sind im Pkw-Flottengeschäft (ab zehn Fahrzeugen) seit jeher besonders stark ver­treten. Nahezu jedes zweite Fahrzeug (43,8 Prozent) dieses Seg­mentes stammte 2006 in Deutschland von Volkswagen, Audi, Seat oder Skoda. Allein 93.939 Zulassungen gingen dabei im letzten Jahr auf das Konto des unangefochtenen Marktführers Volkswagen. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von 9,9 Prozent. Analog stieg der Marktanteil um drei Punkte auf 27,7 Prozent.

Darüber hinaus ist Volkswagen auch im europäischen Großkundengeschäft die Nummer 1. Mit über 420.000 Zu­lassungen – in 12 erfassten Ländern – konnte die Marke in 2006 den ersten Platz des europäischen Pkw-Flottenrankings halten und weiter ausbauen

In Deutschland und Europa gilt dabei gleichermaßen, dass der Passat im Flottengeschäft das beliebteste Auto ist. Beispiel Deutschland: Hier eroberte der Passat 2006 mit 12,1 Prozent Marktanteil die Führungsposition, gefolgt vom Audi A4 und Golf. Mit 40.947 Einheiten erzielte der Passat dabei ein Absatzplus von 33,1 Prozent.

Traditionell trägt der Passat Variant den größten Teil zu dieser Erfolgsgeschichte bei: 80 Prozent der Großkunden entschieden sich 2006 für diese Karosserievariante. Dieser Fakt zeigt auf, welches enorme Potential sich für den neuen Golf Variant im Flottengeschäft erschließt.
GÜNSTIGER NEUPREIS, HOHER WERTERHALT
Dank attraktiver „total costs of ownership“ besonders wirtschaftlich

Gewerbliche Kunden rechnen mit spitzem Bleistift und lassen sich nur von handfesten Vorteilen überzeugen. Und das sind im Hinblick auf den Golf Variant etwa sein im Vergleich zum Vorgänger geringerer Neupreis, günstige Unterhalts- und Wartungskosten, die große Zuverlässigkeit, ein dichtes Servicenetz und speziell seine traditionell hohe Wertstabilität. Beispiel Neupreis: Kostete der abgelöste Golf Variant mit 74 kW / 100 PS starkem TDI zuletzt ohne Mehrwertsteuer 18.015,24 Euro, so ist der vergleichbar motorisierte, aber besser ausgestattete Nachfolger der neuen Generation als 77 kW / 105 PS starker TDI für 16.932,77 Euro erhältlich und damit 1.084,47 Euro günstiger. Beispiel Werterhalt: Laut Prognose erzielt der neue Golf Variant nach 36 Monaten und einer jährlichen Fahrleistung von 20.000 Kilometern einen Wiederverkaufswert von rund 55 Prozent. Damit übertrifft er den klassenüblichen Durchschnitt deutlich.

Die „total costs of ownership“ (TCO) – also die Gesamtsumme der finanziellen Aufwendungen, die für Anschaffung und Betrieb eines Fahrzeugs inklusive des Wiederverkaufs zu Buche schlägt – sind auch aus diesem Grund für den neuen Golf Variant niedrig. Zudem profitiert die dritte Generation dieses Variant von konstruktiv angelegten Vorteilen, wenn es um die Behebung eines Unfallschadens geht. In punkto Verschleißreparaturen zählt auch dieser wartungsfreundliche Volkswagen zu den günstigsten Ange­boten seines Segments.
SPARSAME MOTOREN
105-PS-TDI mit 5,2 Litern Verbrauch und einer CO2-Emission von 137 g/km

Firmenfahrzeuge zeichnen sich in der Regel durch eine hohe Laufleistung aus. Deshalb sind vor allem Dieselmotorisierungen begehrt. Beispiel Passat: Hier machen sie rund 95 Prozent der im Flottenbereich neu zugelassenen Fahrzeuge aus. Ein ähnliches Bild ergibt sich im Rückblick auf den letzten Golf Variant: 2005/2006 entschieden sich fast 90 Prozent aller Groß- und Flottenkunden für einen Selbstzünder. Allein vier von fünf Fahr­zeugen wurden mit dem 1,9 Liter großen TDI-Vierzylinder (74 kW / 100 PS) ausgeliefert.

Den neuen Golf Variant bietet Volkswagen zur Markteinführung daher mit zwei besonders sparsamen Selbstzündern an. Sie sind 77 kW / 105 PS beziehungsweise 103 kW / 140 PS stark und gehören zu den effizientesten Motoren überhaupt. Der kleinere dieser zwei TDI-Vierzylinder gibt sich auf 100 Kilometern mit 5,2 Litern Kraftstoff zufrieden. CO2-Ausstoß: lediglich 137 g/km. Darüber hinaus ist auch der große TDI des neuen Golf Variant ebenso sparsam wie umweltfreundlich: Trotz seines beachtlichen Drehmoments von 320 Nm verbraucht der bis zu 205 km/h schnelle Golf Variant 2.0 TDI nur 5,6 Liter. Der CO2-Wert beträgt 148 g/km.

Als Grundmotorisierung kommt ein 1,6 Liter großer Benziner mit 75 kW / 102 PS zum Einsatz. Wie der Golf und der Golf Plus wird zudem auch der Golf Variant mit dem von Volkswagen entwickelten Doppelkupplungsgetriebe DSG lieferbar sein.
1.550 LITER KOFFERRAUMVOLUMEN/
Erfolgsrezept: souveräne Laderaummaße bei überschaubaren Außendimensionen

Auch abseits rein finanzieller Betrachtung überzeugt der neue Golf Variant mit handfesten Vorteilen. Wie bereits seinen Vorgänger – von dem in zwei Modellgenerationen seit 1993 mehr als 1,2 Millionen Exemplare verkauft wurden – kennzeichnet ihn ein ideales Verhältnis von innerer und äußerer Größe. Denn genau das war stets ein elementarer Teil seiner Erfolgsformel: souveräne Laderaummaße bei überschaubaren Außendimensionen. Nichts anderes gilt deshalb für den neuen Golf Variant: Bei montierter Netztrennwand nimmt er selbst mit fünf Personen an Bord 690 Liter Gepäck auf (745 Liter bis zum Dachhimmel); bis zur Ladekante auf Fensterhöhe sind es immer noch 505 Liter (ohne Reserveradmulde). Sobald die Rücksitzbank umgeklappt und die volle Innenhöhe (0,83 Meter) ausgenutzt wird, können bis zu 1.550 Liter Ladevolumen im 4,56 Meter langen Volkswagen verstaut werden.
EBENE LADEFLÄCHE
1,74 Meter Kofferraumlänge und bis zu 629 Kilogramm Zuladungskapazität

Die durchgängig ebene Ladefläche des neuen Golf Variant misst bei umgeklappter Rückbank bis zur Lehne des Fahrersitzes 1,74 Meter. Unter der Ladefläche und in den Seitenverkleidungen des Kofferraums gibt es weitere Staufächer. Wird die asymmetrisch teilbare Bank nicht versenkt, stehen immer noch respektable 1,07 Meter Gepäckraumtiefe zur Verfügung. Maximale Breite: 1,29 Meter. Entscheidend in Sachen Transportkapazität ist ein weiteres Maß: die Zuladungskapazität. Und auch hier hat der neue Golf Variant mit 607 bis 629 Kilogramm (je nach Motorversion) mächtig was zu bieten. Das Verstauen von Gepäck wird durch eine nur 57 Zentimeter hohe Ladekante erleichtert.
DESIGN
Synthese aus neuen und klassischen Stilelementen;
alle Golf Variant kennzeichnet der Wappenkühlergrill

Viele Vorteile des Golf Variant lassen sich in Euro, Zentimeter oder Liter bemessen, manche aber auch nicht: sein Renommee als klassenloses und besonders hochwertiges Fahrzeug zum Beispiel. Genau hier punktet das neue Modell: Dank seiner zeitlosen und souveränen Optik leistet er auch als fahrende Visitenkarte für Unternehmen, die auf eine hochwertige Außendarstellung Wert legen, besondere Dienste. Bereits in der Grundausstattung Trendline zählen in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger vorn und hinten zum serienmäßigen Lieferumfang. Optisch ist die Grundausstattung damit als solche kaum auszumachen.

Das Design des dritten Golf Variant wird von einer Synthese aus neuen und klassischen Stilelementen geprägt. In der Silhouette schlägt der neue Volkswagen mit seiner Linienführung durchaus eine Brücke zum Passat Variant. Gleichwohl kennzeichnet den Golf Variant auch aus dieser Perspektive eine hohe Eigenständigkeit. Ein unverkennbares Merkmal dabei: die bis weit in die Seitenpartie herumgezogenen Rückleuchten.

Die Heckpartie des neuen Variant zeigt eine völlig neue Seite des Golf. Während die Rückleuchten der anderen Karosserieversionen dieser Baureihe etwa zur Hälfte Teil der Heckklappe sind, wurden sie beim Golf Variant komplett in die Kotflügel integriert. Optisch unterstreichen sie so die große Durchladebreite der Kofferraum­öffnung. Und die ist in der Tat über einen Meter breit. Gleichzeitig erhält das Heckdesign des Golf Variant durch die neu gestalteten Rückleuchten einen sehr eigenständigen Charakter.

Typische Volkswagen Designmerkmale sind analog zum Passat Variant dagegen die bis in die D-Säulen herumgezogene Heck­scheibe (ebenfalls Indiz einer breiten Durchlademöglichkeit) und der Dachkantenspoiler, mit dem als Abrisskante die Aerodynamik optimiert wird (erhöhter Anpressdruck, geringerer Verbrauch). Parallel akzentuiert der Spoiler den prägnant-sportlichen Auftritt des neuen Golf Variant.

Das Frontpartie-Design kennzeichnet ein verchromter Wappen­kühlergrill. Analog dazu wurde auch der Stoßfänger mit den eben­falls in Chrom gehaltenen Schutzleisten gestaltet. Von der Gesamtbaureihe 1:1 übernommen wurden Scheinwerfer (optional Bi-Xenon für Abblend- und Fernlicht), Kotflügel und Motorhaube.
DREI AUSSTATTUNGSLINIEN
Serienmäßige Dachreling ab „Trendline“; „Comfortline“ und „Sportline“ mit Klimaanlage

Wie den „klassischen“ Golf, so wird es auch den neuen Golf Variant in den Ausstattungslinien „Trendline“, „Comfortline“ und „Sportline“ geben. Bereits das von Flottenkunden besonders stark nachgefragte Grundmodell „Trendline“ weist eine umfangreiche Komfort- und Sicherheitsausstattung inklusive sechs Airbags und ESP auf. Grundsätzlich besitzen alle Versionen in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger und Schutzleisten, den Wappenkühlergrill in Chrom sowie eine Dachreling. Ausgesprochen funktionelles Zubehör wie Zentralverriegelung, Außentemperatur­anzeige, eine ausziehbare Gepäckraumabdeckung, der ebene und mit zusätzlichen Staufächern versehene Ladeboden sowie eine asymme­trisch geteilt umklappbare Rücksitzbank und -lehne zählen ebenfalls zum serienmäßigen Lieferumfang.

Den speziellen Anforderungen von Kilometer-Königen kommt insbesondere die Ausstattungslinie Comfortline entgegen. Sie umfasst zum Beispiel die halbautomatische Klimaanlage „Climatic“, sogenannte Komfortsitze vorn (inklusive einstellbarer Lenden­wirbelstützen und Mittelarmlehne) sowie eine Rücksitzanlage mit Mittelarmlehne und Durchlademöglichkeit.

Die dritte Ausstattungslinie, der Golf Variant Sportline, ist serien­mäßig mit Features wie einem um 15 Millimeter tieferen Sport­fahrwerk, Sportsitzen vorn, 16-Zoll-Leichtmetallrädern (Typ: „At­lanta“) mit Reifen der Dimension 205/55, Bordcomputer, Leder-Sportlenkrad und ebenfalls Klimaanlage ausgestattet. Volkswagen Individual plant zudem eine besonders exklusive Version des neuen Golf Variant.

Als Sonderausstattung für alle Versionen des Golf Variant bietet Volkswagen ein neu konzipiertes Panorama-Schiebedach an. Mit einer Länge von 1,36 Metern und 0,87 Metern Breite überspannt das transparente Schiebedach einen Großteil des Innenraumes und sorgt so für eine lichtdurchflutete, freundliche Atmosphäre. Das Dach besteht aus zwei Hälften, von denen die vordere hochgestellt und auch komplett geöffnet werden kann. Damit stets die volle Innenhöhe zur Verfügung steht, fährt das geöffnete Segment außen über den geschlossenen Teil des Daches. Vor zu starker Sonneneinstrahlung schützt eine elektrisch aktivierbare Jalousie.
VOLKSWAGEN LEASING
Von der Fahrzeugbeschaffung über das Full-Service Leasing bis hin zum Flottenmanagement

Der Volkswagen Konzern bietet ein einzigartiges Produkt- und Dienstleistungsspektrum im Bereich Großkunden- und Flotten­management an. Auf der Automobilseite stehen mit den Marken Volkswagen, Audi, Skoda, Seat und Volkswagen Nutzfahrzeuge alle Fahrzeugklassen – vom Kleinwagen bis zur Oberklasse und zum Transporter – zur Verfügung.

Gleichzeitig nimmt die Volkswagen Leasing GmbH mit ihrem umfassenden Leistungsportfolio, das alle Großkunden relevanten Finanzdienstleistungen umfasst, eine starke und bedeutende Position in der Wertschöpfungskette des Konzerns ein. Das Leistungs­spektrum reicht von der Fahrzeugbeschaffung über das Full-Service-Leasing sowie Versicherungen bis hin zum kompletten Fuhrpark­management.

Die im Jahr 1996 gegründete Volkswagen Leasing GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der Volkswagen Financial Services AG. Mit einem Bestand von rund 309.000 Fahrzeugen (Stand 12/06) allein im Flottensegment ist das Braunschweiger Unternehmen nach wie vor Marktführer unter den deutschen Automobil-Leasing-Gesellschaften.

Auf die anstehende Markteinführung des neuen Golf Variant reagierte die Volkswagen Leasing GmbH frühzeitig und bietet Ihren Großkunden noch bis zum 31. Mai 2007 eine attraktive Vor­bestellungs-Leasingaktion an.

Das neue Modell spielt im Portfolio der Volkswagen Leasing eine wichtige Rolle. Im Jahr 2005 machte der Golf Variant allein im Flottensegment rund 8,6 Prozent (Stand: 12/05) des Leasing­bestandes aus.

Ganzheitliche Fuhrparklösungen, sowohl für große als auch für kleinere Flotten, werden durch eine modular aufgebaute Angebotsstruktur und eine intensive persönliche Beratung gewährleistet.

Ferner bietet die Volkswagen Leasing GmbH ihren Großkunden eine individuelle Fuhrparkanalyse und -planung sowie die komplette Administration des Fuhrparks an. Ein permanentes Controlling der Fuhrparkdaten sowie eine umfassende Beratung durch Fuhrpark­spezialisten runden das Angebot ab. Ziel ist es, jedem Unternehmen ideale Rahmenbedingungen für eine effiziente Fuhrparkverwaltung zu schaffen. Hierzu zählen auch spezielle Internetanwendungen wie das Online-Tools „Fuhrparkmanager vor Ort“ und das Internetportal www.vw-leasing-fleet.de.

Im Rahmen des modular aufgebauten Dienstleistungsspektrums haben die Kunden die Möglichkeit, sich ihr ganz individuelles Service-Paket zusammenzustellen. Darüber hinaus steht den Kunden der Volkswagen Leasing GmbH mit den rund 3.500 Händlern des Volkswagen-Konzerns das dichteste Servicenetz Deutschlands zur Verfügung. Mit der Entscheidung für die Europa Service Card können zudem alle gewählten Leistungen bargeldlos in Anspruch genommen werden. Hierzu zählen beispielsweise:

– Wartung und Verschleißreparaturen
– Reifenersatz
– Versicherungsleistungen
– Online-Reporting (fleetCARS)
– Services wie Tankkarten, GEZ, Kfz-Steuer, Mietwagen

Darüber hinaus hat die Volkswagen Leasing GmbH ihre Produkt­palette für Großkunden um spezielle Dienstleistungspakete ergänzt, die eine einfache und kostengünstige Fuhrparkverwaltung ermög­lichen und bemerkenswerte Preisvorteile bieten. So umfasst das ServicePaket zum Beispiel Leasing, Wartung und Verschleiß-Reparaturen, Inspektionen, TÜV, AU, Kfz-Steuern und GEZ-Gebühren. Das ComfortPaket beinhaltet zusätzlich die Aufwen­dungen für Reifenersatz (Sommer/Winter) sowie die Kosten für die Umrüstung und die Einlagerung der saisonal bedingt nicht benötigten Pneus.

Comments (0)


LINKS

formular_wide-skyscraper_01animiert-DE

Kategorien

Social