Kategorie | News - Golf

Tags | ,

Golf leasen – diese Tipps helfen beim Leasing

Geschrieben am 18 Dezember 2021 by andy

Ein neuer Golf ist beeindruckend in der Ausstattung und macht jede Menge Spaß auf der Straße. Mit einem VW-Leasing besteht die Möglichkeit, die neuesten Modelle auf dem Markt für einen bestimmten Zeitraum zu fahren. Bevor sich jedoch für einen Anbieter entschieden wird, sind die folgenden Tipps sehr praktisch.

Die Gesamtkosten im Blick behalten

Natürlich wird der erste Blick auf die Kosten für das Leasing gerichtet. Wie hoch ist die Summe, die jeden Monat überwiesen werden muss? Sie wirkt sehr günstig? Dann ist das natürlich ein Zeichen dafür, möglichst schnell zuzuschlagen, oder? Tatsächlich sollten die Gesamtkosten im Blick behalten werden. Neben der Rate können auch Sonderzahlungen anfallen. Zusätzlich dazu findet am Ende eine Abrechnung der gefahrenen Kilometer ab, die ebenfalls noch einmal einen hohen Betrag nach sich ziehen kann.

Die Entscheidung bei der Vertragslaufzeit

Aber auch die Vertragslaufzeit darf in ihrer Bedeutung nicht unterschätzt werden. Wer sich einmal für einen Zeitraum entschieden hat, der kann den Vertrag auch nicht so einfach verlassen. Während es früher vor allem die zwei Jahre Laufzeit waren, die in den Verträgen standen, reichen diese heute auch bis hin zu vier Jahren. Das ist eine lange Zeit, in der sich die Lebensumstände ändern können. Hier kann es hilfreich sein, sich für einen Vertrag zu entscheiden, in dem ein Sonderkündigungsrecht zu finden ist.

Der Blick auf den Versicherungsschutz

Bei einem Neufahrzeug oder auch einem Jahreswagen ist es wichtig, auf einen guten Versicherungsschutz zu achten. Dafür ist der Leasingnehmer zuständig. Es gibt aber auch Leasingfirmen, die bereits einen Versicherungsschutz zur Verfügung stellen. Es hat sich gezeigt, dass dieser häufig zu hohe Kosten mit sich bringt. Ein Vergleich mit anderen Versicherungen ist daher ein Schritt, der vor der Vertragsunterzeichnung erfolgen sollte. Zudem ist zu beachten, dass bei einem Leasing-Fahrzeug immer eine Vollkasko-Versicherung abgeschlossen werden muss. Das sind Kosten, die ebenfalls in das Leasing einzubeziehen sind.

Die Auswahl der Leasing-Form

Es gibt das Kilometerleasing und auch das Restwertleasing. Die grundsätzliche Empfehlung ist es, sich für ein Kilometerleasing zu entscheiden. Hier wird geschätzt, wie viele Kilometer man pro Jahr mit dem Auto macht. Es kann zwar bei einer höheren Kilometerzahl zu einer Nachzahlung kommen. Das sogenannte Restwertleasing beinhaltet allerdings eine größere Gefahr für hohe Beträge, die am Ende der Laufzeit aufgebracht werden müssen.

Kommentare

Kommentare



LINKS

INTERN

Kategorien

Social