wkda_adv1_ermitteln_468x60

Kategorie | News - Volkswagen

Der neue Jetta 2011 – Debüt in Europa

Geschrieben am 13 Januar 2011 by andy

Volkswagen hat den auf allen Kontinenten erfolgreichen Jetta (mehr als 9,6 Millionen verkaufte Exemplare) komplett neu konzeptioniert, gestaltet und dimensioniert. Mit einer Länge von nun 4,64 Metern (+ 9,0 Zentimeter) schließt er in Europa präziser denn je den Raum zwischen dem Golf (4,20 Meter) und Passat (4,77 Meter). Optisch hat sich der neue Jetta zudem vollständig vom Kompaktklasse-Beststeller Golf emanzipiert; die Limousine ist damit ebenso eigenständig wie ein Eos oder Tiguan.

Neue Limousinen-Klasse

Der Jetta des Jahres 2011 empfiehlt sich all jenen Autofahrern, die eine souverän designte Limousine bevorzugen, deren Komfort, Sicherheit und Qualität auf dem höchsten Niveau rangiert. Angeboten wurden in dieser Größen- und Qualitätsklasse bislang vorwiegend deutlich teurere Fahrzeuge. Mit dem Jetta gibt es nun eine Alternative zu einem erschwinglichen Preis (ab 20.900 Euro). Der Volkswagen brilliert dabei mit neuen TDI- und TSI-Motoren (Verbrauchsbestwert: 4,2 l/100 km), effizienten Doppelkupplungsgetrieben (DSG) und sehr großzügigen Interieur-Dimensionen.

Erfolg à la USA

Mit seiner neuen Package-, Design- und Technologie-Konzeption hat der Jetta ab sofort in Europa das Potential, ähnliche Erfolge wie etwa in den USA einzufahren. Dort ist er das erfolgreichste Auto aller europäischen Hersteller. Bis zu 110.000 Fahrzeuge dieser Baureihe werden zwischen New York und Los Angeles pro Jahr verkauft; die Amerikaner schätzen den Jetta als hochsichere Sportlimousine. Vor diesem Hintergrund präsentierte Volkswagen die neue US-Version des Weltbestsellers im Juni 2010 mitten auf dem New Yorker Times Square.

Wahrheiten dies- und jenseits des Atlantiks

Nie zuvor war ein Jetta sportlicher, nie zuvor effizienter und nie zuvor größer. Konzeptionell und stilistisch macht die Limousine einen riesigen Sprung nach vorn. Wie skizziert, leitet sich das Design der Limousine nicht mehr vom Golf ab, sondern folgt einer separaten Linienführung. Das Interieur entwarfen die Designer und Ingenieure ebenfalls vollständig neu. Dank des analog zur Gesamtlänge vergrößerten Radstandes (2,65 Meter) wurde zudem der Fond des Fünfsitzers deutlich geräumiger (plus 6,7 Zentimeter Beinfreiheit).


Eckwerte purer Effizienz

Große Fortschritte kennzeichnen auch den Antriebsbereich. Beispiel 1.6 TDI mit 77 kW / 105 PS: In der BlueMotion Technology-Version verbraucht dieser Com­mon-Rail-Turbodiesel lediglich 4,2 l/100 km (analog 109 g/km CO2). Beispiel 1.2 TSI mit ebenfalls 77 kW / 105 PS und BlueMotion Technology: Der direkteinspritzende Turbobenziner begnügt sich mit 5,3 l/100 km (analog 123 g/km CO2) – die Rede ist hier von einer 190 km/h schnellen Limousine mit Benzinmotor. Der Jetta 1.2 TSI kostet, wie eingangs dargestellt, in der Trendline-Version 20.900 Euro. Grundpreis des Jetta 1.6 TDI Trendline mit BlueMotion Technology: 23.475 Euro. Die weiteren Leistungsstufen: ein TDI mit 103 kW / 140 PS und (im Laufe Jahres folgend) drei TSI mit 90 kW / 122 PS, 118 kW / 160 PS und 147 kW / 200 PS. Somit wird der Jetta ausschließlich von aufgeladenen Direkteinspritzern modernster Bauart angetrieben. Alle Motoren bis auf den 105-PS-TSI können optional mit einem Doppelkupplungsgetriebe (DSG) kombiniert werden.

Hier geht es los

Die Ausstattungslinie Trendline bildet den Einstieg in die Welt des Jetta. Allerdings kann kaum noch von einer Basisversion im klassischen Sinne die Rede sein. In Sachen Sicherheit etwa sind sechs Airbags (optional acht), fünf crashoptimierte Kopfstützen (vorn als Anti-Whiplash mit Schleudertrauma-Schutz), Tagfahrlicht, Gurtschlosserkennung, Warnblinkautomatik bei einer Vollbremsung, Berg­anfahrassistent, ABS mit Bremsassistent sowie ESP mit Gegenlenkfunktion und Gespannstabilisierung an Bord. Zu den Exterieur-Features des Jetta Trendline gehören Details wie 205er Reifen auf 16-Zoll-Stahlfelgen, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel mit integrierten Blinkleuchten und eine grün getönte Wärmeschutzverglasung. Innen bereichern unter anderem Details wie eine Klimaanlage (Climatic), Staub- und Pollenfilter, Funkfernbedienung der Zentralverriegelung, rundum elektrische Fensterheber, eine Außentemperaturanzeige mit Frostwarner, Chromeinfassungen der Lüftungsöffnungen, Multifunktionsanzeige (MFA) und eine Höheneinstellung für den Fahrersitz (Stoffbezüge im Dessin „Cardeol“) den Komfort.

Beliebte Mitte

Die mittlere Ausstattungsversion Comfortline startet zu Preisen ab 22.600 Euro (Jetta 1.2 TSI mit 77 kW / 105 PS). Dieses Modell gibt sich äußerlich unter anderem an Chromapplikationen im Kühlergrill und den 16-Zoll-Leichtmetallfelgen des Typs „Navarra“ mit fünf Speichen zu erkennen. Innen sind es Details wie Ablagetaschen an den Lehnen der Vordersitze, Mittelarmlehnen (vorne mit Staufach), eine 8-Wege-Einstellung der Komfortsitze (mit Stoffbezügen im Dessin „Sienna“), Textilfußmatten, das Radio-CD-System RCD 210, ein Chrompaket (u.a. Lichtdrehschalter und Drehregler der Klimaanlagensteuerung) und das sogenannte kleine Lederpaket (Lenkrad, Schalthebelknauf und Handbremshebel) sowie schwarze Applikationen („Black Pyramid“), die den Jetta Comfortline veredeln. Ebenfalls serienmäßig: der Parkpilot (vorn und hinten), die Absenkung des Beifahrerspiegels beim Rückwärtsfahren und vier Leseleuchten (zwei vorn, zwei hinten).

Brücke in die nächste Klasse

Die edelste Ausstattung für den Jetta ist die Highline-Version. Sie kann in Verbindung mit den TSI-Motoren ab 90 kW / 122 PS (Grundpreis: 24.575 Euro) und allen TDI-Leistungsstufen (Grundpreis 77 kW / 105 PS: 25.875 Euro) geordert werden. Hier gehören im Exterieurbereich über die Trendline- und Comfortline-Features hinaus 17-Zoll-Leichtmetallfelgen (Typ „Porto“ mit zehn Speichen), eine Chromeinfassung des unteren Lufteinlassgitters, Chromleisten unterhalb der Seitenscheiben, eine Scheinwerferreinigungsanlage und Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht zum Ausstattungsumfang.

Einfach günstig

Darüber hinaus zählt der neue Jetta auch im Hinblick auf die laufenden Kosten zu den günstigsten Fahrzeugen der Klasse. Beispiel Jetta 1.2 TSI Trendline mit 77 kW / 105 PS und BlueMotion Technology: Mit einem Verbrauch von nur 5,3 l/100 km ergeben sich hier bei 15.000 Kilometern im Jahr inklusive Vollkaskoversicherung (Klassen: KH 17, VK 17, TK 20), Kfz-Steuer, Wartung, Verschleißteile (z.B. Reifen) und Kraftstoffkosten Gesamtaufwendungen von 17,7 Cent pro Kilometer respektive 2.658 Euro im Jahr. Im direkten Wettbewerbsumfeld sind das die niedrigsten Unterhaltskosten (Total Cost of Ownership / TCO).

Kommentare

Kommentare



LINKS

formular_wide-skyscraper_01animiert-DE

Kategorien

Social