wkda_adv1_ermitteln_468x60

Kategorie | News - Golf

Bundespräsident Wulff eröffnet Montagelinie des Golf Cabriolet in Osnabrück

Geschrieben am 18 März 2011 by andy

Volkswagen startete am heutigen Donnerstag bei einem Informationsbesuch des Bundespräsidenten Wulff offiziell die Produktion am neuen Standort Osnabrück. Bundespräsident Christian Wulff, Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister, Prof. Dr. Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Aktiengesellschaft, Dr. Horst Neumann, Personalvorstand der Volkswagen Aktiengesellschaft, und Bernd Wehlauer, stellvertretender Vorsitzender des Konzernbetriebsrats von Volkswagen, vollzogen gemeinsam den Produktionsstart des Golf Cabriolet neuester Generation.

Während ihres Rundgangs durch den Standort sowie in einer anschließenden Mitarbeiterinformation zeigten sich Bundespräsident Wulff und Ministerpräsident McAllister beeindruckt von der Aufbruchsstimmung im Werk Osnabrück. So besuchten sie die moderne Ausbildungswerkstatt des Standortes – wo derzeit 53 junge Menschen in 14 gewerblich-technischen Berufen und Studiengängen qualifiziert werden. Mit dem heutigen Bandablauf des neuen Golf Cabriolet in der Farbe Sunset Red hat der Standort Osnabrück nun offiziell die Produktion für Volkswagen aufgenommen.

golf cabrio start

Bundespräsident Christian Wulff: „Ich bin froh, dass wir gemeinsam Osnabrück auch als Automobilstandort erfolgreich gesichert haben. Osnabrück hat enormes Potential. Volkswagen Osnabrück als Teil des großen Volkswagen Konzerns ist eine Produktionsstätte, an der die Stärken der Mitarbeiter und deren großes technisches Know-how, z.B. im Cabrio-Bau, passgenau eingesetzt werden können.“

„Erst gut ein Jahr ist es her, dass wir gemeinsam an die Arbeit gegangen sind“, erklärte Prof. Dr. Winterkorn. „Wir haben seitdem viele Arbeitsplätze im Fahrzeugbau gesichert und auch die Technische Entwicklung und die Metallgruppe unter unser Dach geholt. Vor allem aber hat die Mannschaft in Osnabrück innerhalb eines Jahres erfolgreich den Anlauf des Golf Cabriolet gestemmt. Das größte Kompliment, das ich Ihnen heute machen kann lautet: Dieses Auto, Ihr Auto, ist ein echter Volkswagen geworden! Mit dem Golf Cabrio hat Osnabrück einen Einstand nach Maß hingelegt!“

„Als Ministerpräsident freue ich mich ganz besonders, dass Volkswagen nun über sechs Standorte in Niedersachsen verfügt und neben Wolfsburg, Hannover, Emden, Braunschweig und Salzgitter auch in Osnabrück produziert. Die lange Tradition des Automobilbaus in dieser Stadt wird fortgesetzt. Volkswagen Osnabrück wird sich als Kompetenzzentrum für Kleinserienfahrzeuge im Konzern etablieren“, so Ministerpräsident McAllister.

VW-Personalvorstand Neumann sagte: „Derzeit beschäftigt Volkswagen Osnabrück rund 1.250 Mitarbeiter, bis zum Jahresende werden hier insgesamt 1.800 Menschen einen Arbeitsplatz haben. Angesichts des doppelten Abitur-Jahrgangs werden wir außerdem die Zahl der Ausbildungsplätze noch erhöhen. Damit steigt die Zahl aller Auszubildenden und Studenten im Praxisverbund.“

Der stellvertretende Konzernbetriebsratsvorsitzende Wehlauer betonte: „Mit der Entscheidung, endlich wieder ein Golf Cabrio auf die Straße zu bringen, kam auch die Zukunft für die Arbeitsplätze am Automobilstandort Osnabrück. Mit den Kolleginnen und Kollegen verbinden uns viele gemeinsame Projekte der Vergangenheit. Jetzt gestalten wir mit dem Golf Cabrio gemeinsam mit der VW-Belegschaft Osnabrück ein Stück automobile Zukunft.“

Das Volkswagen Werk in Osnabrück umfasst alle Stationen der automobilen Prozesskette – von der Fahrzeugentwicklung über den Werkzeugbau bis hin zur Fertigung. Neben dem Golf Cabriolet sollen am Standort Osnabrück künftig im Rahmen einer Überlauffertigung auch die Modelle Boxster und Cayman der Marke Porsche produziert werden. Die Gesamtkapazität des Standorts liegt bei rund 100.000 Fahrzeugen jährlich. Bis zum Jahresende 2011 wird Volkswagen insgesamt rund 300 Millionen Euro in den neuen Standort Osnabrück investieren.

Kommentare

Kommentare



LINKS

formular_wide-skyscraper_01animiert-DE

Kategorien

Social