wkda_adv1_ermitteln_468x60

Kategorie | Termine

Automesse Leipzig AMI vom 5. bis 13. April 2008

Geschrieben am 12 Februar 2008 by andy

Vom 5. bis 13. April 2008 erwartet die Leipziger Messe Auto Mobil International als wichtigste Automobilmesse des Jahres in Deutschland und Mitteleuropa rund 470 Aussteller, darunter 50 Pkw-Marken mit über 100 Modellpremieren. Flächenerweiterungen haben Audi, BMW, Renault und Subaru angekündigt. Zuwächse vermeldet die Messeleitung auch im Bereich Ersatzteile und Zubehör. Hier feiern unter anderem mit Vredestein und der Goodyear Dunlop Handelsorganisation (Premio) zwei prominente Vertreter der Reifenbranche ihre AMI-Premiere. Als namhafte Neuaussteller kommen u.a. auch die Firmen readybank (Dienstleistungen), Thule Towing Systems (Zubehör) sowie GAS Gunnar Adam Services (Autogas) nach Leipzig.

Die Auto Mobil International (AMI) geht neue Wege in der Besucherkommunikation. „Der Automobilmarkt in Deutschland ist schwierig, und das bleibt auch auf absehbare Zeit so“, sagt Messechef Wolfgang Marzin. „Deshalb verstärken wir im Schulterschluss mit unseren Ausstellern die Besucherwerbung in ganz Mitteleuropa. Ziel ist eine Steigerung der Besucherzahlen gegenüber 2007.“ Dafür habe man unter anderem auch das Erscheinungsbild der AMI und AMITEC emotionaler sowie das Media-Konzept effizienter gestaltet, um verschiedenste Zielgruppen differenzierter anzusprechen und neue Besucher zu gewinnen. Geplant seien zum Beispiel gemeinsame Aktionen in der Außen- und Rundfunkwerbung sowie im Direktmarketing. Fortgesetzt werden die umfangreichen Kampagnen zur Besucherwerbung in Deutschland und im Ausland, darunter vor allem in Polen und Tschechien, so Marzin.

Volker Lange, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller e.V. (VDIK) und Vorsitzender des AMI-Messebeirates begrüßt diese Schritte: „Die internationale Automobilindustrie hat immer kreativ und antizyklisch auf Marktprobleme reagiert. Die Verunsicherung der Verbraucher muss beseitigt werden, es müssen Anreize zur Anschaffung abgasarmer Fahrzeuge geschaffen werden. Nur so kann die AMI 2008 als Käufermesse der automobilen Konjunktur wichtige Impulse geben.“

Auf große Resonanz stößt der neue Angebotsbereich Individualisierung und Veredelung. „Wir bieten im Interesse unserer Aussteller und Besucher der wachsenden Nachfrage nach dem individuellen Fahrzeug und den dazugehörigen Produkten ab 2008 breiteren Raum und wollen so insbesondere der Pkw-Industrie Gelegenheit geben, ihr stetig wachsendes Angebot an Sondermodellen, sportlichem Zubehör, speziellen Ausstattungen und anderen Individualisierungsmöglichkeiten in Leipzig zu präsentieren“, beschreibt Wolfgang Marzin das Konzept. Das Angebotsspektrum umfasst sämtliche Individualisierungs- und Veredlungsmöglichkeiten wie z. B. Performance- und Stylingprodukte, Car Hifi und Navigation, eigene Individuallinien und benutzergruppenspezifisches Zubehör.

Den Kunden und die Umwelt im Blick
Wie gewohnt präsentiert sich Auto Mobil International kundenah und käuferfreundlich: „Die AMI ist keine distanzierte Technik-Show, sondern ein Ort emotionaler Begegnung, der es vermag, nachhaltige Kaufanreize vom neuen Pkw oder Transporter bis zum praktischen Zubehör zu schaffen“, beschreibt Wolfgang Marzin das Messe-Konzept. Man werde auch 2008 unter dem Motto AMI Aktiv wieder zahlreiche Möglichkeiten zum Mitmachen und Testen anbieten. Zentrales Moment bleibt dabei das umfangreiche Probefahrt-Angebot ab Messegelände. Hier rechnet Marzin mit mehr als 20 teilnehmenden Marken und über 100 Testmodellen. Zur Auto Mobil International 2007 nutzten 21.000 Messebesucher dieses einzigartige Angebot.

Die Auto Mobil International schärft 2008 ihr Profil als zentrale Plattform für alternative Antriebsarten und umweltgerechtere automobile Technologien. Beispielhaft stehen hierfür die geplanten umfangreichen Präsentationen zu den Themen Erdgas und Autogas. Ebenso die AMI-Spritsparstunde, deren Ziel es ist, Autofahrern aktiv im Straßenverkehr Kosten- und Umweltbewusstsein zu vermitteln. „Unsere Aussteller werden auch 2008 einen beispielhaften sowie sachlichen und lösungsorientierten Beitrag zur CO2-Diskussion leisten und die ganze Palette umweltschonender Technologien von Erdgas und Flüssiggas über Hybrid und Wasserstoff, sparsamste Dieselmotoren bis hin zu Bioethanolantrieben zeigen“, sagt Wolfgang Marzin.

AMITEC 2008 gewinnt an Fahrt: Neue Marken und Gemeinschaftsstände bereichern Fachmesse
Die Vorbereitungen für die AMITEC 2008 laufen auf Hochtouren. Vom 5. bis 9. April 2008 vereint der mitteleuropäische Branchentreffpunkt zum elften Mal Anbieter, Käufer und Anwender von Produkten und Dienstleistungen in den Bereichen Wartung, Vertrieb, Pflege, Service und Reparatur von Pkw und Nutzfahrzeugen. Die Messeleitung erwartet erneut über 50.000 Fachbesucher aus ganz Deutschland und dem mittel- und osteuropäischen Ausland sowie mehr als 250 internationale Aussteller. Bisher haben sich Unternehmen aus sieben Ländern angemeldet, darunter aus China, Frankreich, Italien, Polen und den Niederlanden. „An der AMITEC geht im ersten Halbjahr 2008 kein Weg vorbei. Sie ist die Nummer 1 in Mitteleuropa und wird diese Positionierung 2008 weiter ausbauen“, unterstreicht Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Leipziger Messe GmbH.

Prominente und ihre Autos sind Thema der zentralen Sonderschau
Seit 1996 haben hunderttausende Messebesucher die verschiedenen Sonderausstellungen im Rahmen der Auto Mobil International bewundert, die mediale Resonanz erreichte Millionenauflagen. 2008 werden nun „Die Autos der Promis“ im Mittelpunkt stehen. Die AMI versammelt in der Glashalle des Messegeländes 30 mehr als sehenswerte Fahrzeuge in drei Ausstellungsbereichen. Im ersten Bereich sind legendäre Fahrzeuge nicht mehr lebender Persönlichkeiten zu sehen – darunter der Mercedes-Benz 300 von Clark Gable sowie die Dienstwagen von Papst Johannes XXIII und Erich Honecker. Im zweiten Ausstellungsbereich stellen Prominente der Gegenwart ihre außergewöhnlichen Fahrzeuge vor. Hier sind so unterschiedliche Typen zu bewundern wie das Deutz Wohnmobil von Helge Schneider, die BMW Isetta von Leopold Prinz von Bayern, der Jaguar XJ 6 Serie 1 von Brigitte Bardot, ein Landrover von Prinz Charles, der Subaru Impreza Rallye von Pop-Sänger Haddaway oder der Wiesmann Roadster MF3 von Fußballprofi Torsten Frings. Weitere Prominente aus Politik, Sport und Unterhaltung sind eingeladen, z.B. Helmut Kohl, Peter Kraus, Franz Beckenbauer, Smudo oder Dirk Bach. Die Messeleitung strebt an, viele der Prominenten persönlich für einen Besuch der AMI zu gewinnen. Diese können dann Platz nehmen auf dem „Prominenten-Sofa“, dem dritten Ausstellungssegment, in dem sich auch bekannte Markenbotschafter verschiedener Hersteller mit ihren aktuellen Serienfahrzeugen präsentieren werden.

Pressetag am 4. April mit neuem Gesicht
Der Pressetag für Auto Mobil International und AMITEC erhält ein neues Gesicht. Die zunehmende Fülle der Veranstaltungen erfordert im Interesse der Aussteller und der Journalisten eine Neuordnung. Modell ab 2008 ist ein räumlich nach Hallen und innerhalb der Hallen zeitlich geordneter Ablauf der Pressetermine. Die Slot-Vergabe im 15-Minuten-Takt, beginnend 8.45 Uhr, wird unter Berücksichtigung der Laufwege vorgenommen. Grundsatz ist dabei eine weitestgehende Vermeidung von Doppelbelegungen, insbesondere bei den Presseterminen von Automobilherstellern. 2008 beginnt der Rundgang in Halle 1 und endet in Halle 2. Die bisherige AMI/AMITEC-Eröffnungspressekonferenz wird durch ein Pressefrühstück der Leipziger Messe und des VDIK ab 8:00 Uhr im Presseclub als Auftakt des Pressetages ersetzt.

AMI Plakat

(ami-leipzig)

Kommentare

Kommentare



LINKS

formular_wide-skyscraper_01animiert-DE

Kategorien

Social