wkda_adv1_ermitteln_468x60

Kategorie | Motorsport

Golf GTI 16S beim 24h-Classic-Rennen

Geschrieben am 02 Juli 2011 by andy

Der Golf GTI 16S – ein reinrassiger Rennwagen der Gruppe 4 – macht sich nach seinem furiosen Gruppensieg beim 24h-Classic-Rennen (Nürburgring) nun auf den Weg zum legendären Goodwood Festival of Speed. Gestern noch Publikumsliebling in der „Grünen Hölle“, jetzt einer der Stars in der Arena des Earl of March in West Sussex, England. Pilotieren wird den Volkswagen dabei kein Geringerer als die Rennfahrer-Legende Hans-Joachim Stuck.

Fakt ist: Der erst vor wenigen Wochen wieder aufgebaute Golf GTI 16S des Jahres 1977 entwickelt sich mit seinem 215 PS starken 1,6-Liter-Motor (ohne Aufladung) zum neuen Star der diesjährigen Klassik-Saison: Mit Unterstützung von Volkswagen startete der Golf GTI 16S am vergangenen Wochenende nach seiner Komplettrestauration durch die Experten von KWL-Motorsport erstmals wieder bei einem Rennen – den „ADAC 24h-Classics“ auf dem Nürburgring. Dabei setzte sich der GTI des KWL-Teams mit den Fahrern Patrick Simon und Heinz Stüber gegen eine ganze Armada von vielfach stärkeren Boliden durch und überquerte sensationell als 10. im Gesamtklassement die Ziellinie. Die eigene Klasse (Gruppe 4 bis 2.000 ccm) gewann das Team zudem souverän mit zwei Runden Vorsprung vor dem Zweitplazierten.

Dem vorausgegangen war ein Renn-Krimi. Nach einem Startunfall durch einen zu forschen Gegner, der den Golf GTI 16S als Bremszone betrachtet hatte, nach Regen und Sonne im Wechsel, nach Rotphasen und letztendlich auch dank grandioser Dunlop-Reifen war das KWL-Team in den letzten zwei Runden (mit Regenreifen auf schon wieder trockener Strecke) sogar schneller als der Gesamtsieger auf einem Porsche 911 RSR. Das Fahrerduo Simon / Stüber holte sich so nicht nur den ersten Klassensieg mit dem vollkommen neu aufgebauten GTI, sondern auch den dritten Sieg in Folge bei den „ADAC 24h-Classics“, die alljährlich im Vorfeld des legendären 24-Stunden-Rennen ausgetragen werden.

Nachdem der Golf am Nürburgring 250.000 Zuschauer fasziniert hat, begeistert er nun das Publikum der Traditionsveranstaltung des Earl of March. Das Goodwood Festival of Speed (30. Juni bis 3. Juli) gilt als das größte Klassik-Rennspektakel seiner Art. Im letzten Jahr kamen mehr als 140.000 Fans. Macht zusammen mit den Besuchern des 24h-Classic-Rennens knappe 400.000 Menschen, denen sich der Golf GTI 16S innerhalb von nur einer Woche vorstellt. Kein schlechter Schnitt für einen Klassiker, der bis vor kurzem nur in Einzelteilen existierte.

Die wichtigsten Daten des Golf GTI 16S spielen nicht nur im Reich der Klassiker in einer eigenen Liga: 1.600 cm3 Hubraum stehen immerhin starken 158 kW / 215 PS gegenüber. Literleistung: 134 PS. Ausgerüstet ist der Golf GTI 16S unter anderem mit einem Bilstein-Fahrwerk, 5-Gang-Renngetriebe und einem 80-Liter-Sicherheitstank.

Kommentare

Kommentare



LINKS

formular_wide-skyscraper_01animiert-DE

Kategorien

Social