wkda_adv1_ermitteln_468x60

Kategorie | Allgemein

Giorgetto Giugiaro im Gespräch mit skriptmanufaktura

Geschrieben am 16 November 2010 by andy

In der aktuellen Ausgabe von skriptmanufaktura, dem Kundenmagazin der Gläsernen Manufaktur, spricht Giorgetto Giugiaro über seine automobile Leidenschaft. Weitere Themenschwerpunkte des exklusiven Interviews sind sein Berufseinstieg, die langjährige Zusammenarbeit mit Volkswagen und der in Dresden gefertigte Phaeton.
Giorgetto Giugiaro hat das Automobildesign beeinflusst wie kaum ein Anderer. Sein erstes Auto hat er bereits mit 22 Jahren entworfen. Seine Berufswahl, so Giugiaro im Interview, verdanke er seinem Vater, der ihn zu einem Abendkurs im technischen Zeichnen drängte. Das bekannteste Resultat der Zusammenarbeit zwischen dem 1968 gegründeten Familienunternehmen Italdesign Giugiaro und Volkswagen ist der Golf I. Die Automobil-Ikone, die bis heute nichts von ihrer Modernität eingebüßt hat, ging 1974 an den Start und leitete bei Volkswagen eine neue Ära ein.

Im Interview äußert er sich unter anderem zum Phaeton: „Das ist ein phantastischer Wagen, der mir von allen Modellen zur Zeit am besten gefällt.“ Der Phaeton besteche durch „die Sorgfalt, mit der die einzelnen Komponenten ausgeführt sind, bis hin zur Auswahl der Materialien.“

Heute wird Italdesign von Fabrizio Giugiaro, dem Sohn des Gründers, geführt. Die Volkswagen Gruppe ist seit August 2010 mit 90,1 Prozent an dem weltweit renommierten Design- und Entwicklungsunternehmen beteiligt. Laut Giorgetto Giugiaro war der Eintritt in die Volkswagen Welt vor allem die Entscheidung von Fabrizio. „Damit fühle ich mich viel freier“, lobt Giugiaro den Schritt seines Sohnes.

Das Kundenmagazin der Gläsernen Manufaktur erscheint seit Herbst 2004. Es wird an alle Phaeton-Kunden und Freunde der Marke versendet. Außerdem ist das Magazin bei den meisten Volkswagen Partnern erhältlich.

Kommentare

Kommentare



LINKS

formular_wide-skyscraper_01animiert-DE

Kategorien

Social