Archive | März, 2016

28. Techno-Classica Essen vom 6. bis 10. April 2016

Posted on 18 März 2016 by andy

„Volles Haus“ meldet die S.I.H.A., der Veranstalter der Techno-Classica Essen 2016. Die Weltmesse für Oldtimer, Classic- und Prestige-Automobile, Motorsport, Motorräder, Ersatzteile, Restaurierung und Welt-Club-Treff ist ausgebucht. Sie belegt das komplette Ausstellungs-Gelände der Messe Essen – neben insgesamt 20 Messehallen und den vier Freigeländen zum ersten Mal auch die Grugahalle. 1.250 Aussteller aus über 30 Nationen geben einen Überblick über das Weltmarkt-Angebot für die Liebhaber von klassischen Automobilen und Oldtimern.
Die stetig wachsende Fangemeinde kann es kaum erwarten, wenn sich die Tore zur faszinierendsten Klassik-Show der Welt öffnen. Auf 127.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche glänzen 2.500 klassische Automobile und Oldtimer frisch poliert um die Gunst der Besucher. Der internationale Fach-Handel offeriert Prestige-Automobile, Sammler- und Liebhaberfahrzeuge in allen Preiskategorien, vom erschwinglichen Youngtimer bis zum millionenschweren Automobil-Juwel in Museums-Qualität. Deutlich über die Hälfte der zum Kauf angebotenen Fahrzeuge, so die Erfahrungen in den Vorjahren, findet auf der Messe neue Eigentümer.

Fahrzeug-Hersteller präsentieren Ikonen aus der Geschichte des Automobilbaus

Besondere Highlights bieten die Automobilhersteller, die mit ihren aufwändigen, informativen und unterhaltsamen Historik-Präsentationen Meilensteine der Automobilentwicklung ins Scheinwerferlicht rücken. Rund 25 Hersteller, darunter die großen deutschen ebenso wie ausländische Automobilproduzenten und Exklusivmarken nutzen die Bühne der Techno-Classica, Ikonen des Automobilbaus zu präsentieren.
Die Hersteller präsentieren an Werksständen, die teilweise ganze Hallen oder Hallenbereiche umfassen, oder an Ständen von Tochterunternehmen der Werke ausgewählte historische Exponate, teilweise im Kontext zu aktuellen Fahrzeug-Neuheiten und -Premieren. Zu den vertretenen Herstellern und Marken zählen u.a. Alfa Romeo, Audi, Autostadt Wolfsburg, BMW, Bentley, Bitter, Bugatti, Citroën, Ducati, Fiat, Ford, Jaguar Land Rover, Lamborghini, MAN, Mercedes-Benz, Mini, Opel, Porsche, Rolls Royce, Scania, Seat, Skoda, Volkswagen, Volkswagen Classic, Volkswagen Nutzfahrzeuge und Volvo.
Einen motorsportlich-historischen Leckerbissen serviert die S.I.H.A. in Messehalle sechs im Zentrum der Techno-Classica Essen. Rund um das ‚Palais de l’Automobile’ lassen die zehn spektakulärsten Rennsportwagen der legendären Mille Miglia 1955, des wohl härtesten Straßenrennens nach dem Zweiten Weltkrieg, echte Rennsport-Atmosphäre aufkommen.

Das international umfangreichste Angebot für den Klassik-Sektor

Ersatzteilhändler öffnen ihre Schatzkisten und machen die Techno-Classica zu einer Fundgrube für alle, die auf der Suche nach Teilen sind. Hoch qualifizierte Restauratoren bieten ihre Dienstleistungen an. Zuliefer-Betriebe, Autoliteratur-Anbieter, Accessoires-Verkäufer, Uhren- und Technik-Händler, Künstler und Galeristen, Automodell-Anbieter und Verlage vervollständigen das Angebot der global führenden Produktschau, Know-How-Börse und Networking-Plattform für den internationalen Klassik-Sektor. Als besonderes Highlight zelebriert das britische Auktionshaus Coys auch 2016 wieder eine spektakuläre Auktion mit hochwertigen Sammler-Automobilen und nutzt dafür erstmals das Parkett der Grugahalle.
Mit ansteckender Begeisterung und phantasievollen, oft humorvollen Ideen für ausgefallene Standgestaltung engagieren sich 220 Klassiker-Clubs und -Interessengemeinschaften. Die Clubs und Vereine nutzen die Messe ebenso wie Fachverbände zur plakativen Darstellung ihrer Programme und Aktivitäten. Sie bieten über 200 Sonderschauen innerhalb der großen Klassik-Schau und sorgen für inhaltvolle Unterhaltung.

Automobil-Enthusiasmus ist der Motor der Branche und der gesamten Szene

Die weltweite Nummer 1 der Klassik-Messen bietet an fünf Tagen für Fans und Enthusiasten jedes Alters und Einkommens ein umfassendes Programm. So treffen sich auf der Techno-Classica Oldtimer-Profis und Hobbyschrauber genauso wie zahlungskräftige Kapitalanleger, Sammler und Einsteiger, die erste Kontakte und Informationen suchen. Prominenz aus Film und Fernsehen wird erwartet, Rennfahrer-Stars aus der Historie und Gegenwart des Motorsports und auch die wichtigsten Entscheidungsträger aus der Klassik-Szene geben sich ein Stelldichein. Die große internationale Familie der Klassik-Fans trifft sich vom 6. (Vorschau-Tag, Happy View-Day) bis zum 10. April 2016 zu ihrem wichtigsten Ereignis des Jahres in Essen. Die Veranstalter erwarten zur Techno-Classica über 190.000 Besucher aus Ländern aller Erdteile.

Comments (0)

Fahrzeugbörse App mit Apple Watch Erweiterung

Posted on 12 März 2016 by andy

Volkswagen Deutschland präsentiert die erste Herstellerfahrzeugbörsen-App mit Suchassistent für die Apple Watch. „Die Autosuche“ ist die Online-Fahrzeugbörse von Volkswagen für sofort verfügbare Neu- und Gebrauchtwagen. Der Nutzer wird über die Apple Watch automatisch über passende Angebote der Händler informiert.

Die neue App macht den Qualitätsvorsprung der Volkswagen Autosuche auf dem iPhone und der Apple Watch erlebbar: Der persönliche Suchassistent merkt sich automatisch die Suchen des Nutzers und informiert den Anwender auf der Apple Watch in Echtzeit über neue, passende Suchergebnisse. Es werden ausschließlich auf Qualität geprüfte Fahrzeuge vom Volkswagen Handel angeboten. Außerdem wird ermöglicht, direkt den Händler zu kontaktieren.

Lutz Kothe, Leitung Marketing Deutschland, Volkswagen Pkw, erklärt: „Im Zuge der Digitalisierung bei Volkswagen spielen auch Innovationen wie Smartwatches eine immer wichtigere Rolle. Wir wollten deshalb eine App entwickeln, die mehr kann, als eine gewöhnliche Fahrzeugbörse. Eine App, mit der man sein Traumauto buchstäblich im Handumdrehen finden kann. Mit ‚Die Autosuche‘ ist uns das gelungen.“

Neben der Verknüpfung mit der Apple Watch bietet die Smartphone App weitere innovative Funktionen: Mit der übersichtlichen Suchmaske kann der Nutzer in kürzester Zeit die zahlreichen Angebote filtern, die Auswahl eingrenzen und sofort individuelle Ergebnisse erhalten. Interessante Angebote können im persönlichen „Parkhaus“ hinterlegt werden, auf das jederzeit über iPhone und Apple Watch zugegriffen werden kann.

Axel Neuhaus, Leiter Digitales Marketing Deutschland, Volkswagen Pkw, sagte: „Die Frage, wie Kunden in Zukunft Autos kaufen werden, gewinnt vor allem im digitalen Marketing immer mehr an Bedeutung. Online-Fahrzeugbörsen dienen mittlerweile als eine der wichtigsten Informationsquellen im Kaufprozess. Kunden treffen hier auf eine immer größere Anzahl innovativer, digitaler Anbieter.

Gerade im schnell wachsenden Gebrauchtwagenmarkt ist es daher stets erforderlich, ständig neue und bessere digitale Angebote auf den entscheidenden Touchpoints zu entwickeln – wie beispielsweise die Integration von Wearables zur Verbesserung des kundenseitigen Sucherlebnisses.“

Die Autosuche. für iPhone und Apple Watch ist ab sofort über den Apple App Store https://itunes.apple.com/de/app/volkswagen-die-autosuche/id1076939995?mt=8 kostenlos verfügbar.

Comments (0)

Techno-Classica – Immer mehr Deutsche im Oldtimer-Fieber

Posted on 10 März 2016 by andy

Ob Frau oder Mann am Steuer – jeder zweite deutsche PKW-Fahrer möchte gerne mal eine Fahrt mit einem Oldtimer unternehmen. Die Zahl derjenigen, für die der Ausflug am Volant eines klassischen Automobils kein Traum bleiben soll, wächst seit Jahren – bei Frauen und ganz besonders kräftig bei Männern.
Immer mehr Oldtimer-Interessierte wollen mehr als eine Spritztour. Von 17 Prozent im Jahre 2013 auf 27 Prozent im Jahre 2015 kletterte der Anteil der deutschen Autofahrer, die gerne einen eigenen Klassiker besitzen würden, ermittelte die IfD-Allensbach Oldtimer-Studie 2015/2016. Junge Erwachsene und das ‚Mittelalter’ stellen die stärksten Interessenten-Gruppen. Stolze 37 Prozent der unter 30-jährigen PKW-Fahrer sagen: „Ich hätte gerne einen eigenen Oldtimer.“ Bei der Gruppe der 30- bis 44-jährigen Autofahrer sind es 32 Prozent, bei den 45- bis 59-jährigen 28 Prozent. Ab einem Alter von 60 Jahren steht bei immer noch 17 Prozent der PKW-Fahrer ein Oldtimer auf der Wunschliste.
Dass man für solch ein individuelles Fahrzeug nicht unbedingt ein Vermögen ausgeben muss, wird die Klassik-Weltmesse Techno-Classica Essen Anfang April 2016 in der Messe Essen unterstreichen. Und mit einem Vorurteil aufräumen. 70 Prozent der deutschen Bevölkerung hält Oldtimer für ein teures Hobby, das sich nicht jeder leisten kann. Mehr als die Hälfte der deutschen PKW-Fahrer glaubt, dass man keinen gut erhaltenen Oldtimer für unter 15.000 Euro bekommt – und liegt damit falsch.

Viele Klassiker sind für unter 10.000 Euro zu haben

Laut Classic Data, dem führenden Unternehmen in Sachen Wertermittlung von klassischen Autos und Motorrädern, ist ein großer Teil der in Deutschland zugelassenen Oldtimer unter 10.000 Euro wert. Beispiele aus der Studie: Einen Käfer oder eine Ente bekommt man in gutem 3er-Zustand schon ab 5.000 Euro, einen Mercedes /8, einen Opel Commodore oder einen Porsche 924 ab 6.000 Euro, einen Peugeot 504 Coupé, einen Alfa Spider 2.0 oder einen MG Midget ab 7.000 Euro, einen Lancia Fulvia Coupé, einen Triumph Spitfire oder einen Jaguar XJ ab 8.000 Euro.

Günstige Angebote auf Schnäppchenmärkten der Techno-Classica Essen

Die Besucher der Techno-Classica Essen werden jedenfalls die Wahl haben. Über 2.500 zum Verkauf stehende klassische Fahrzeuge, Old- und Youngtimer sowie Prestige-Cars aller Alters- und Preisklassen warten darauf, entdeckt zu werden und neue Freunde und Besitzer zu finden. Speziell auf den vier Schnäppchenmärkten in den Freigeländen werden – sowohl von Händlern als auch privaten Fahrzeug-Eigentümern – günstige Exemplare zu attraktiven Angebotspreisen offeriert. Vom 6. (Vorschau-Tag, Happy View-Day) bis 10. April 2016 auf der Techno-Classica in der Messe Essen.
Die Techno-Classica Essen ist die Weltmesse für Oldtimer, Classic- und Prestige-Automobile, Motorsport, Motorräder, Ersatzteile, Restaurierung und Welt-Club-Treff. 1.250 Aussteller aus über 30 Nationen geben einen Überblick über das Weltmarkt-Angebot für die Liebhaber von klassischen Automobilen und Oldtimern.

Comments (0)

Techno Classica – Sonderschau mit spektakulären Rennwagen der Mille Miglia

Posted on 05 März 2016 by andy

Im Zentrum der Klassik Weltmesse Techno-Classica Essen in Halle 6 organisiert die S.I.H.A. als Veranstalter auch 2016 wieder eine außergewöhnliche Sonderschau. Sie präsentiert seltene historische Rennwagen, die alle im Jahr 1955 an der legendären Mille Miglia teilgenommen haben, dem wohl härtesten Automobilrennen nach dem Zweiten Weltkrieg. Zu sehen sind voraussichtlich zehn Wettbewerbsfahrzeuge, die am 1. Mai 1955 in Brescia zum damals dritten Lauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft an den Start gingen und sich ein dramatisches Rennen auf der 1.000-Meilen-Strecke Brescia – Rom – Brescia lieferten.

Im Zentrum der Mille Miglia-Sonderschau steht ein Mercedes-Benz 300 SLR. Jener Typ, mit dem Juan Manuel Fangio – die gesamte Strecke ohne Beifahrer – nach 1.597 Rennkilometern einen sensationellen zweiten Platz errang. Das Auto aus dem Mercedes-Benz-Museum mit der Startnummer 658, die für Fangios Startzeit morgens um 6.58 steht, schmückt den S.I.H.A.-Stand, das „Palais de l’Automobile“ in Halle 6, zusammen mit weiteren Boliden. Als Exponate eingeplant sind auch ein Ferrari 750 Monza, der den 6. Platz errang, ein Porsche 550 Spyder, wie er den 8. Platz belegte, oder ein Maserati A6 GCS, der in Brescia als Vierter über die Ziellinie fuhr.

Techno-Classica Logo

Techno-Classica Logo

Mercedes-Benz hatte damals mit dem Rennsportwagen 300 SLR einen Doppelsieg erzielt: Das Team Stirling Moss / Denis Jenkison gewann mit einem neuen Streckenrekord und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 157,6 km/h vor Juan Manuel Fangio, der das strapaziöse Straßenrennen allein bewältigte. Ein Rennen, das Motorsportgeschichte geschrieben hat.
Die Techno-Classica Essen, Weltmesse für Oldtimer, Classic- und Prestige-Automobile, Motorsport, Motorräder, Ersatzteile, Restaurierung und Welt-Club-Treff, findet vom 6. (Vorschau-Tag, Happy View-Day) bis 10. April 2016 in der komplett ausgebuchten Messe Essen statt. 1.250 Aussteller aus über 30 Nationen geben einen Überblick über das Weltmarkt-Angebot für die Liebhaber von klassischen Automobilen und Oldtimern.

Comments (0)

VW-Currywurst mit Sonderausstellung

Posted on 03 März 2016 by andy

Die neue Sonderausstellung des AutoMuseum Volkswagen widmet sich einem ganz besonderen Klassiker: Der Volkswagen Currywurst, die 1973 in der werkseigenen Fleischerei kreiert wurde und seitdem ein Muss des kulinarischen Angebots in den deutschen Betriebsrestaurants des Unternehmens ist. Heute wird sie nahezu weltweit vermarktet. Die Ausstellung, die vom 3. März bis 29. Mai 2016 gezeigt wird, entstand in Kooperation mit der Betriebsgastronomie von Volkswagen sowie dem Deutschen Currywurst Museum in Berlin. Sie ist die erste Schau zur Werkskultur bei Volkswagen.

Die Volkswagen Currywurst wurde erstmals 1973 den Mitarbeitern in der Betriebsgastronomie serviert – und aus dem Stand heraus ein beliebter Renner. Sie ist seitdem ein Muss der Mitarbeiter-Verpflegung – in den Betriebsrestaurants ebenso wie in den zahlreichen SB-Shops. Dabei hat die Wurst im Laufe Ihrer über 40jährigen Geschichte einen beträchtlichen Wandel durchgemacht.

Ihre Rezeptur ist und bleibt jedoch ein Geheimnis, das die Räume der werkseigenen Fleischerei nicht verlassen darf. Gleiches gilt für den originalen Volkswagen Ketchup, der zur Wurst gereicht wird. Der Herstellungsprozess reicht über das Kuttern und das Verpressen in den Kunstdarm mit dem Aufdruck „Volkswagen Originalteil“ bis zum Verpacken. In Deutschland offeriert einzig die Lebensmittelkette EDEKA die Volkswagen Currywurst, aber auch Volkswagen Händler im In- uns Ausland bieten diese Spezialität an. Die Vermarktung setzt sich sogar in Übersee fort – so gibt es in China und den USA lizensierte deutsche Fleischereien, welche die Wurst produzieren. Im vergangenen Jahr wurden so rund 7,2 Millionen VW-Currywurste verkauft.

VW-Currywurst

Als wichtiger Bestandteil der Mitarbeiter-Verpflegung leistet die Currywurst einen Beitrag zur Werkskultur des Unternehmens und Zufriedenheit der Mitarbeiter. Jedes Unternehmen hat seine eigene, gewachsene Kultur, die sich in vielen interessanten Aspekten des Arbeitsalltags zeigt, die demnächst im Rahmen der Werkskultur-Reihe weiter beleuchtet werden sollen.

Die aktuelle Ausstellung beschäftigt sich natürlich auch generell mit dem Phänomen Currywurst. Dazu gehören zahlreiche „Curryositäten“ wie der Körri-Saft und eine Schnupperstation einzelner Gewürze, die in fast jeder Currymischung verwendet werden. Abgerundet wird dies von weiteren ungewöhnlichen Variationen des Deutschen Currywurst Museums Berlin. Diese Gewürzmischungen und die Volkswagen Currywurst sowie eine limitierte Auflage des originalen Volkswagen Ketchups mit einem exklusiven Label werden während der Dauer der Ausstellung im Shop erhältlich sein.

Comments (0)

Fit für die Digitalisierung im Autobau

Posted on 01 März 2016 by andy

Der Volkswagen Konzern setzt auf dem Genfer Automobilsalon klare Signale für die Mobilität der Zukunft. Vorstandsvorsitzender Matthias Müller kündigte auf dem Konzernabend drei neue „Volkswagen Group Future Center“ an – in Europa, Asien und Kalifornien. Dort werden Designer und Digitalisierungsexperten gemeinsam das Auto der Zukunft entwickeln. Müller: „Wir stellen unser Konzerndesign für das digitale Zeitalter neu auf.“ Zudem wurde eine Offensive für das „Autonome Fahren“ auf den Weg gebracht. Ziel ist, diese Kerntechnologie schneller als der Wettbewerb zur Marktreife zu führen.

Die beiden Richtungsentscheidungen unterstreichen die Überzeugung des Konzerns, dass sich mit der Digitalisierung neue Geschäftsfelder und Umsatzpotenziale eröffnen. Müller: „Für den Volkswagen Konzern rückt die digitale Transformation deshalb ganz nach oben auf der Agenda.“ Schlüssel zum Erfolg sei, die automobile und die digitale Welt „so zu verbinden, dass Kunden, Gesellschaft und Wirtschaft davon profitieren.“ Exzellente Autos zu bauen werde in Zukunft aber allein nicht ausreichen. Der Volkswagen Konzern habe die Zeichen erkannt. Müller: „Wir wollen den Wandel, wir treiben ihn voran.“

Für den Wandel stand beim Konzernabend auch der Auftritt von Johann Jungwirth, der seit November 2015 im Volkswagen Konzern den Bereich „Digitalisierung“ leitet. Jungwirth machte deutlich, wohin die Neuausrichtung des Konzerns zielt: „Ich bin der festen Überzeugung, dass wir bis 2025 zum führenden Mobilitätsanbieter avancieren werden.“ Dafür werde sich der Volkswagen Konzern „zum Teil zu einem Software- und Services-Konzern“ entwickeln. Der große Vorteil für Volkswagen liege mit Blick auf die Mobilität der Zukunft darin, dass „wir die Hardware – sprich: den Autobau – bereits perfekt beherrschen.“

Der Volkswagen Konzern wird die Bereiche Digitalisierung und Design stärker verzahnen – ein für die Automobilindustrie wegweisender Schritt. Die drei „Volkswagen Group Future Center“ werden in Potsdam, in Kalifornien und in China angesiedelt. Dort werden Designer und Digitalisierungsexperten Hand in Hand am Auto der Zukunft arbeiten. Das Ziel: Die Fahrzeuge des Volkswagen Konzerns sollen bei Kundenerlebnis, Interface-Design, Bedienlogik, neuen Innenraumkonzepten sowie Info- und Entertainment „Best-in-Class“ sein. Die Leitung des Konzernbereichs Design hat seit Januar Michael Mauer. Die Neuausrichtung erfolgt im engen Schulterschluss mit dem Konzernbereich Digitalisierung. Das Studio in Potsdam hat seine Arbeit in der neuen Ausrichtung bereits aufgenommen. Über die Standorte der neuen Center in Kalifornien und Asien wird in Kürze entschieden.

Die Zukunft zu gestalten gelinge aber nur, betonte Konzernchef Müller, „wenn wir zugleich aus den Fehlern der Vergangenheit lernen.“ Für den Volkswagen Konzern sei das laufende Jahr daher eine entscheidende Etappe: „2016 ist das Jahr, in dem wir das Problem mit unseren Diesel-Motoren für die Kunden lösen wollen, und den Konzern für die Zukunft neu ausrichten.“ Damit werde das Fundament für einen starken Konzern gelegt, so Müller in Genf: „Dieser doppelten Aufgabe stellen wir uns – mit dem nötigen Respekt, aber auch in der festen Zuversicht, dass dieser Konzern mit seinen Marken gestärkt aus dieser schwierigen Phase hervorgehen kann und wird.“

Die Aufarbeitung der Abgasthematik komme gut voran, die Rückrufaktion sei in Europa erfolgreich gestartet: „Im Mittelpunkt der Aktion stehen für uns die Kunden. Für sie wollen und werden wir den Werkstattbesuch so effektiv wie möglich gestalten.“ Müller bekräftigte zudem, dass der Konzern in absehbarer Zeit einen substanziellen Bericht zum Stand der Aufklärung der Vorkommnisse vorlegen werde: „Und wir werden die richtigen Konsequenzen aus den Erkenntnissen ziehen.“

Auch die Elektromobilität treibt der Konzern weiter voran. Aktuell hat der Volkswagen Konzern neun Elektroautos und Plug-In-Hybride im Programm. Bis 2020 kommen 20 zusätzliche Modelle hinzu. „Rein elektrische Reichweiten von mehr als 500 km sind bis Ende des Jahrzehnts machbar. Die Ladezeiten werden auf die Dauer einer Kaffeepause sinken. Und auf lange Sicht wird das Elektroauto weniger kosten als ein Auto mit Verbrenner“, so Müller. Allerdings brauche es eine gemeinsame Kraftanstrengung von Wirtschaft und Politik, vor allem beim Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur, damit sich die E-Mobilität schneller am Markt durchsetzen könne.

Auf dem Weg dahin wird es noch einige Jahre eine Koexistenz neuer Antriebe und herkömmlicher Verbrennungsmotoren geben, machte der Konzernchef in Genf klar. Müller: „Unsere Ingenieure haben faszinierende Technologien entwickelt: vom 3- bis zum 16-Zylinder, vom Erdgas bis zum effizienten Dieselantrieb. Auch hier gilt: Wir können und wir werden noch besser werden.“

Comments (0)


LINKS

formular_wide-skyscraper_01animiert-DE

Kategorien

Social