Archive | Oktober, 2013

VW Golf TGI BlueMotion: Über 1.300 km mit nur einer Tankfüllung

Posted on 30 Oktober 2013 by andy

Mit dem VW Golf TGI BlueMotion ist ab sofort eine überaus sparsame Version der Volkswagen-Kompaktklasse auf dem Markt. Auf 3,65 Euro beziffert Volkswagen die Kraftstoffkosten, welche der TGI auf 100 Kilometer verbraucht. Hierfür stehen dem Fahrer sowohl Erdgas (zwei Tanks, die insgesamt 15 Kilo fassen) als auch Benzin (50-Liter-Tank) zur Verfügung. Mit einer einzigen kombinierten Tankfüllung soll der neue Golf dabei über 1.300 Kilometer weit kommen – unter Idealbedingungen, versteht sich.

Golf 7 mit Erdgas-Turbo
Mit dem VW Golf TGI bietet Volkswagen seinen Topseller erstmals als Erdgas-Variante an. Insgesamt ist das neue Fahrzeug der BlueMotion-Familie schon das siebte Erdgas-Modell, welches bei Volkswagen vom Band läuft. Im Frühjahr 2014 folgt mit der Kombiversion Golf Variant TGI dann Erdgas-Auto Nummer acht.

Der Golf TGI ist mit einem 1,4-Liter-Turbomotor ausgestattet, der 81 kW (110 PS) leistet. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h benötigt die umweltfreundliche Kompaktklasse 10,9 Sekunden. Hierbei werden gerade einmal 3,5 kg Erdgas auf 100 Kilometer verbrannt. Sind die Erdgastanks geleert (nach rund 440 Kilometern), wird automatisch auf Benzinbetrieb umgeschaltet. Die CO2-Emissionen betragen dabei laut Datenblatt des Herstellers zwischen 92 (DSG-Automatik) und 94 (Handschaltung) Gramm CO2 pro Kilometer.

Verkaufsstart in zwei Ausstattungslinien
Ab sofort kann der neue VW Golf TGI BlueMotion beim Händler bestellt werden. Den sparsamen Verbrauch allerdings lässt sich Volkswagen recht ordentlich bezahlen: Das Standard-Modell „Trendline“ kostet in der Grundausstattung 23.400 Euro – und ist damit 4.300 Euro teurer als der leistungstechnisch vergleichbare 105-PS-Benziner des Golf 7. Die gehobene Ausstattungslinie „Comfortline“ schlägt dagegen mit mindestens 25.400 Euro zu Buche.

Rein äußerlich unterscheiden sich beide Modelle vor allem im Raddesign. Während die günstigere Ausstattungslinie auf 15-Zoll-Stahlfelgen und 195er-Reifen fährt, sind beim „Comfortline“-Modell hochwertigere 16-Zoll-Alus und 205er-Profile verbaut. Gegen Aufpreis lassen sich jedoch beide Varianten mit zahlreichen verschiedenen Raddesigns ausstatten.

Im Innenraum der Komfort-Linie finden sich im Gegensatz zur Trendline-Ausführung zusätzlich verschiedene Lederausstattungen (Schalthebel, Lenkrad, Sitzbezüge) sowie Zier- und Dekor-Applikationen. Darüber hinaus sorgen Systeme wie ein Parkassistent und eine Müdigkeitserkennung für erhöhte Sicherheit.

Letztlich bietet Volkswagen (wie auch bei allen anderen Pkw-Modellen) den Golf-TGI-Käufern eine überaus breite Ausstattungspalette an. Neben Sicherheit, Komfort und Individualität lässt sich auf diese Weise allerdings auch der Anschaffungspreis ordentlich in die Höhe treiben.

Comments (0)

VW Bordbuch – Bedienungsanleitungen online abrufbar

Posted on 29 Oktober 2013 by andy

Volkswagen Kunden können ab sofort die Bedienungsanleitung ihres Fahrzeugs im Internet abrufen. Das gilt für Modelle der Marke Volkswagen Pkw, die ab dem Modelljahr 2011 in Deutschland ausgeliefert wurden. Für diese Fahrzeuge stehen die Betriebsanleitung, die Infotainmentanleitung, der Serviceplan und – sofern vorhanden – die Anleitungen für die Mobilfunkvorbereitung sowie Nachträge in digitaler Form bereit.

Neu an der digitalen Bedienungsanleitung ist eine Stichwortsuche über den gesamten Text. Mit dieser Funktion können die gesuchten Informationen schneller und gezielter gefunden werden. Die Anleitung ist webbasiert und die Verlinkung der Querverweise macht das „Blättern“ im Dokument sehr komfortabel. Um die Informationen einzusehen, benötigen Autobesitzer lediglich ihre Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN), die sie dem Fahrzeugschein entnehmen können. Auf der Website www.volkswagen.de befindet sich unter der Rubrik „Service & Zubehör“ der Bereich „Bedienungsanleitungen„. Gibt der Kunde die FIN seines Fahrzeugs dort ein, erscheinen automatisch die dazu gehörenden Anleitungen.

Neben der neuen, digitalen Verbreitungsweise werden weiterhin alle Dokumente auch in gedruckter Form zusammen mit dem Fahrzeug an die Kunden ausgeliefert. Die technische Recherche für die Bedienungsanleitungen startet in der Regel ein Jahr vor Produktionsstart eines Modells. Die Bordbücher werden in insgesamt 37 Sprachen übersetzt. Alle Anleitungen werden regelmäßig zum Modelljahreswechsel und zur Modelljahrespflege aktualisiert. Konzipiert und entwickelt wurde die digitale Bedienungsanleitung durch Volkswagen After Sales.

Comments (0)

Die Long Drivers European Tour geht im November zu Ende

Posted on 17 Oktober 2013 by andy

Die Long Drivers European Tour geht im November zu Ende. Am 22. und 23. November steht im Golfclub TorreMirona die letzte der insgesamt neun Stationen auf dem Programm.

Begonnen hatte die Serie mit fünf Hallen-Wettkämpfen. Im Januar setzte sich beim Auftakt im Rahmen der North West Long Drive Championship der Brite Charles Durnian durch. An gleicher Stelle siegten im Februar und März seine Landsmänner Tom McCann und Tom Hollingworth. Dazwischen lag ein Erfolg des Schweden Tony Nilsson auf heimischem Boden.

Der letzte Hallenvergleich ging im März in Spanien an den Franzosen Marc Autret. Den ersten Freiluft-Wettkampf in Schweden entschied mit David Kvink wieder ein Golfer aus dem Land des Gastgebers für sich.

long-drivers-european-tourDrei Siege von Joe Miller

Dann schlugen die Stunden des Briten Joe Miller. Er feierte mit drei Erfolgen nacheinander, bei den Europameisterschaften sowie den Tschechischen und Spanischen Meisterschaften, einen Hattrick.

In der Punktewertung der Long Drivers European Tour, die von Hertz – dem Vermieter wo Mann Mietwagen billiger finden kann, gesponsert wird, liegt er allerdings vor dem Finale noch auf Platz zwei. Der Schwede Andreas Persson kommt nämlich auf 3.100 Punkte und damit hundert mehr als Joe Miller. Die Saisonbestleistung von Andreas Persson liegt bei 386,5 Yards, während Joe Miller als besten Wert nur 371,5 Yards vorweisen kann.

Diese beiden sind die eindeutig konstantesten Spieler und deshalb auch fleißigsten Punktesammler der Long Drivers European Tour. Der Drittplatzierte, der Schotte John McSloy, folgt mit deutlichem Rückstand. Er hat 2.350 Punkte auf seinem Konto.

Noch alles drin

Beim Finale ist aber noch alles drin, denn für einen Sieg gibt es 1.000 Punkte. Das bedeutet, dass selbst John McSloy noch theoretisch die Spitze erklimmen kann. Dem Gesamtsieger der Tour winkt ein Preisgeld von 10.000 Euro.

Auch interessant: Die Schweden sind unter den ersten Zehn mit fünf Golfern am stärksten vertreten, gefolgt von den Briten mit deren vier (zwei Engländer, zwei Briten). Komplettiert werden die Top Ten von einem Franzosen.

Die Long Drivers European Tour war übrigens für praktisch alle Klassen offen. Masters und Frauen konnten ebenso starten wie Amateure. Tour-Gründer Xavier Eusebio sagte deshalb auch: „Wir wollten eine Tour für alle Golfer schaffen und eine große europäische Tour kreieren.“

Comments (0)

Bisher 4,36 Millionen Fahrzeuge in diesem Jahr ausgeliefert

Posted on 10 Oktober 2013 by andy

Europas größter Automobilhersteller lieferte von Januar bis September 4,36 (Januar-September 2012: 4,21; +3,6 Prozent) Millionen Fahrzeuge an Kunden aus. Für den Einzelmonat September verzeichnete die Pkw-Marke 526.300 (September 2012: 492.800; +6,8 Prozent) Verkäufe. „Volkswagen Pkw hat sich im September trotz eines herausfordernden Umfelds gut in den Weltmärkten behauptet und vor allem in China weiter zugelegt“, erklärte Christian Klingler, Vorstand für Vertrieb und Marketing des Volkswagen Konzerns und der Marke Volkswagen Pkw.

In der Region Asien-Pazifik erzielte die Marke von Januar bis September ein Auslieferungsplus von 16,5 Prozent und übergab 1,95 (1,68) Millionen Fahrzeuge an Kunden. Auf China (ohne Hongkong) als größten Einzelmarkt der Region entfielen davon 1,79 (1,51; +18,2 Prozent) Millionen Einheiten. In Indien gingen die Auslieferungen hingegen auf 45.900 (51.000; -10,0 Prozent) Fahrzeuge zurück.

In der Region Nordamerika steigerte Volkswagen Pkw seine Verkäufe um 2,1 Prozent auf 466.000 (456.500) Fahrzeuge. Davon fanden 314.800 (323.100; -2,6 Prozent) Modelle ihre neuen Besitzer in den USA. In der Region Südamerika gingen die Verkäufe von Januar bis September um 13,4 Prozent auf 542.500 (626.500) Einheiten zurück. Davon entfielen 407.400 (486.800; -16,3 Prozent) Fahrzeugauslieferungen auf Brasilien.

In Gesamteuropa verkaufte Volkswagen Pkw in den ersten drei Quartalen 1,23 (1,30; -5,7 Prozent) Millionen Fahrzeuge. Auf die Region Westeuropa (ohne Deutschland) entfielen davon 616.400 (653.300; -5,6 Prozent) Einheiten. Im Heimatmarkt Deutschland verzeichnet die Marke weiterhin verzögerte Auslieferungen bedingt durch Unwetter am Standort Wolfsburg und damit entstandene Hagelschäden an mehreren tausend Fahrzeugen. So wurden von Januar bis September 8,2 Prozent weniger Fahrzeuge ausgeliefert und 410.300 (447.000) Einheiten an Neukunden übergeben. In Zentral- und Osteuropa verkaufte Volkswagen Pkw per September 198.900 (199.800; -0,5 Prozent) Fahrzeuge. Davon entfielen 117.200 (123.000; -4,7 Prozent) Einheiten auf Russland.

Comments (0)

30 Jahre Golf II

Posted on 08 Oktober 2013 by andy

Vor 30 Jahren hatte der Golf II sein Debüt. Das AutoMuseum Volkswagen widmet dem Jubilar eine kleine Sonderschau, die am 12. Oktober 2013 im Rahmen eines Tages der offenen Tür eröffnet wird. Stellvertretend für die frühen Modelle wird ein seit 30 Jahren ununterbrochen im Alltag genutzter Golf als Geburtstagskind gefeiert.

Der 30. Geburtstag ist für jedes Automobil ein besonderer: Es wird zum  Oldtimer. Ein solches Geburtstagskind ist der Golf II, den Christian Dietz und Lars Jakumeit von der Agentur Salonlöwen erworben haben und dessen 30. Jubiläum stellvertretend für alle frühen Modelle dieser Baureihe im AutoMuseum gefeiert wird. Die Qualität spricht für sich: Der Wagen, ununterbrochen im Straßenverkehr gefahren, war technisch und von der Karosserie her im guten Zustand. Daher wurde er mit Unterstützung des Volkswagen Classicparts behutsam, z. B. durch den Austausch von sicherheitsrelevanten Verschleißteilen, restauriert. Optische Gebrauchsspuren wurden bewusst beibehalten.

Als Zeitzeuge wird Helmut Amtenbrink, damaliger Leiter des Volkswagen¬werks Wolfsburg, einen Einblick in die Idee, Planung und Umsetzung der vollautomatisierten Halle 54 geben, die damals eigens für den Golf II errichtet wurde. Mit ihr stiegen gleichermaßen Produktivität und Qualität.

Die Erfolgsgeschichte des Golf II begann 1983. Der Anspruch der Ingenieure und Designer von Volkswagen war es, in Form und Design an den Vorgänger anzuknüpfen und die Qualitätsstandards zu erhöhen. So wurde der neue Golf nicht nur komfortabler und leistungsstärker, sondern gleichzeitig auch verbrauchsärmer. Der Querschnitt durch die ausgestellten Golf-Modelle – vom frühen Golf II über den Einsatz bei der Feuerwehr oder als sportlicher GTI  – zeigen die Evolution dieses Erfolgsmodells, die sich bis heute fortsetzt.

Der Tag der offenen Tür ist von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr geplant. Es wird eine rege Beteiligung von Golf II-Fahrern erwartet, die ihre Schmuckstücke am AutoMuseum ebenfalls präsentieren können. Gäste und Zuschauer sind ebenfalls herzlich willkommen, der Eintritt in das AutoMuseum Volkswagen ist am 12. Oktober 2013 frei.

Comments (0)


LINKS

formular_wide-skyscraper_01animiert-DE

Kategorien

Social