Archive | März, 2013

VW Golf GTI von ABT Sportsline

Posted on 29 März 2013 by andy

Der Auto-Salon Genf erlebt viele spektakuläre Präsentationen – eine überaus sportliche kommt von Volkswagen: Das Unternehmen stellt in der Schweiz die neueste Version des Golf VII GTI vor. „Dieses Auto ist nicht nur brandneu, sondern auch brandheiß“, stellt Hans-Jürgen Abt, CEO des weltgrößten Veredlers von Fahrzeugen aus dem VW-Konzern, fest. Der GTI ist einfach eine Herzensangelegenheit für die Allgäuer, denn seit der Präsentation der ersten Generation des sportlichen Kompakten hat ABT eine eigene Erfolgsgeschichte rund um den praktischen Racer geschrieben. Deshalb haben sich Techniker und Designer nun zum siebten Mal mit Akribie und Know-How mit dem „Über-Golf“ beschäftigt. Herausgekommen ist ein Auto, das sich sehen – und vor allem auch – fahren lassen kann.

Selbst wenn der Praxistest noch aussteht, wissen wir, dass der ABT Golf VII mit dem 2.0 TFSI konstant 270 PS bzw. 199 kW leistet. Beim Serienfahrzeug liegen 220 PS oder 162 kW an. Derzeit arbeitet man im Hause ABT Sportsline aber auch an einer zweiten, noch potenteren Ausbaustufe – und die könnte dann 310 PS (228 kW) auf die Straße bringen. Natürlich wird ABT demnächst auch eine Power-Variante auf Basis des 230 PS bzw. 169 kW starken Einspritzers anbieten.

VW Golf GTI ABT

VW Golf ABT

Selbstverständlich selbstbewusst: Der ABT Golf VII GTI ist ein perfektes Fahrzeug, das praktisch allen Wünschen seines Besitzers gerecht wird – und genau das darf das Auto auch offensiv zeigen: Weiß, Rot und aggressives Schwarz signalisieren, dass dieser Golf mehr als ein Golf und mehr als ein GTI ist, er ist ein ABT Golf GTI ist. Mehr Sportlichkeit und Dynamik sind beim Wolfsburger Dauerbrenner kaum möglich: Frontspoiler und Frontgrill heben die kraftvolle Ausstrahlung des ABT Golf GTI hervor, die Scheinwerferblenden zeigen Angriffslust. Spiegelkappen und Seitenschweller stellen eine Verbindung zum Heck her, das mit dem Heckschürzeneinsatz und dem Heckklappenaufsatz unaufdringliche Dominanz verströmt. Der Vierrohr-Endschalldämpfer ist ein typisches Design-Element der Kemptener. Spätestens beim Blick auf das Heck des siebten ABT Golf GTI wird klar, aus welch besonderem „Stall“ das Auto kommt.

VW Golft GTI ABT

VW Golft ABT

Abgerundet wird das ABT Programm für den Golf VII GTI zum einen durch Fahrwerksfedern, die den Schwerpunkt senken und die Straßenlage im Vergleich zur Serienvariante noch einmal verbessern. Zum anderen hat ABT Sportsline natürlich auch passende Sporträder im Angebot. Empfehlenswert sind besonders die Leichtmetallfelgen Modell DR und ER-C, die mit ihren Designs die Linienführung des Golf unterstreichen. Erhältlich sind die Räder in den Größen 18 und 19 Zoll, gehalten in aggressiver Gunmetal-Optik. „Die dunkle Farbe passt einfach perfekt zum sportiven Auftritt unseres GTI“, erklärt Hans-Jürgen Abt.

Comments (2)

„World Car of the Year 2013“ – VW Golf

Posted on 28 März 2013 by andy

Der neue Golf ist ein Seriensieger: Eine internationale Fachjury kürte den Bestseller aus Wolfsburg heute zum „World Car of the Year 2013“. Die weltweit begehrte Auszeichnung wurde im Rahmen der New York International Auto Show vergeben. Der „World Car of the Year“-Award ist ein weiterer Meilenstein in der Liste der Auszeichnungen für den Golf.

Prof. Dr. Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Aktiengesellschaft, erklärte: „Wir alle bei Volkswagen freuen uns sehr, dass der Golf das ‚World Car of the Year‘ ist. Diese erneute Auszeichnung zeigt, dass der Golf auch weltweit eine Klasse für sich ist und bleibt. Dieses Auto setzt immer wieder neue Maßstäbe, nicht zuletzt bei Effizienz und Umweltfreundlichkeit. So kommt der Golf in Kürze auch als Plug-In-Hybrid und mit rein elektrischem Antrieb auf den Markt.“

Golf 7

Golf 7

Seit mehr als 30 Jahren ist der Golf ein fester Bestandteil der Straßenbilder rund um den Globus. Die siebte Generation des Bestsellers erntete mit dem heutigen Preis bereits die 17. Auszeichnung seit seiner Markteinführung im November 2012. In der Begründung der Jury heißt es: „Der Golf hat genau die richtige Größe – ist geräumig, praktisch und komfortabel. Er hat ein frisches fortschrittliches Design, eine neue Motorenpalette und eine beeindruckende Liste an Serien- und Sonderausstattungen und Sicherheitssystemen. Wenn es ein Auto für jedermann gibt, dann ist es der Golf.“

Erst vor drei Wochen wurde der Kompaktwagen aus Wolfsburg zum europäischen „Car of the Year“ gekürt. Weitere Auszeichnungen aus dem In- und Ausland wie „Die besten Autos 2013“, „Auto Trophy 2012“ und „Top Gear – All the car you’ll ever need“-Award runden die Erfolgsliste ab.

Die „World Car of the Year“-Jury setzt sich aus 66 Fachjournalisten aus 23 Ländern zusammen, die automobile Neuerscheinungen auf dem Weltmarkt auch in ihrer täglichen Arbeit in den Redaktionen für Millionen von Autofahrern und Autointeressierten bewerten. Volkswagen ist seit Jahren eine feste Größe bei den „World Car of the Year”-Awards: Bereits das Vorgängermodell des aktuellen Golf wurde im Jahr 2009 mit dem renommierten Autopreis ausgezeichnet. 2012 gewann der Kleinstwagen up! die begehrte internationale Trophäe. Auch das Jahr 2010 stand ganz im Zeichen von Volkswagen: Der Polo wurde zum Gesamtsieger gekürt und die BlueMotion Modelle des Polo, Golf und Passat erhielten den Titel  „World Green Car of the Year“.

Golf 7

Golf 7

Die Golf Modellpalette wird in den kommenden Monaten weiter ausgebaut: Golf GTI und Golf GTD als sportlichere Varianten haben im Frühjahr ihre Markteinführung. Der neue, dynamische und geräumige Golf Variant ist ab Mitte April bestellbar. In der zweiten Jahreshälfte folgt der neue Golf TDI BlueMotion, der in Bezug auf Verbrauch und Umweltverträglichkeit Maßstäbe setzt: Lediglich 3,2 l/100 km und eine CO2-Emission von 85 g/km sind beeindruckende Werte in der Kompaktklasse.

Comments (3)

4MOTION-Modelle beim Mountain Move in Ischgl

Posted on 27 März 2013 by andy

Beim Volkswagen Mountain Move 2013 in Ischgl vom 1. bis 3. April dreht sich alles um den dynamischen Allradantrieb 4MOTION. Besucher können in diesem Zeitraum bei Erlebnisfahraktionen die allradgetriebenen Versionen des Golf, Passat Alltrack, Tiguan und Touareg sowie Amarok in den Tiroler Bergen erfahren. Darüber hinaus erwartet die Gäste mit Xavier Naidoo und Kool Savas ein musikalisches Highlight.

„Ischgl und Volkswagen passen gut zusammen – beide stehen für Lifestyle und Emotionen. Pro Saison kommen über zwei Millionen Gäste in das Skigebiet, die Hälfte davon aus Deutschland. So ist Volkswagen auch im Urlaub nah bei den Menschen. Mit dem Volkswagen Mountain Move 2013 präsentieren wir unsere aktuellen 4MOTION-Modelle in einem einzigartigen Rahmen“, sagt Matthias Becker, Leiter Marketing Deutschland Volkswagen Pkw.

Golf 7 4Motion

Golf 4motion

Den Auftakt zum Volkswagen Mountain Move bildet ein musikalisches Duo: Xavier Naidoo und Rapper Kool Savas werden am Ostermontag vor rund 15.000 Zuschauern auftreten. Im Fokus des Events stehen aber natürlich die Autos: Fahrspaß garantieren die Erlebnisfahraktionen, bei denen bis zu 200 Gäste pro Tag die Modelle auf einer Onroad- und Offroadstrecke in den Tiroler Bergen ausgiebig testen können. An Informationsständen, die passend zur frostigen Umgebung aus Eis bestehen, erhalten Besucher weitere Neuigkeiten zur gesamten Produktpalette.

Comments (0)

„MARCUS 2013“ für neuen Golf

Posted on 15 März 2013 by andy

Der Österreichische Automobil-, Motorrad- und Touring-Club (ÖAMTC) hat die beliebtesten und wirtschaftlichsten Autos Österreichs ausgezeichnet. Die Kategorie „Kompakt & clever“ gewann der neue Golf von Volkswagen. Die begehrte Trophäe wurde am Mittag in Linz verliehen.

Dr. Ulrich Hackenberg, Mitglied des Markenvorstands Volkswagen für den Geschäftsbereich Entwicklung, nahm den Preis entgegen und erklärte: „Wir fühlen uns geehrt, dass so viele Mitglieder des ÖAMTC den Golf zu ihrem Favoriten gewählt haben. Wir haben in der letzten Woche auf dem Genfer Autosalon unsere äußerst sparsamen BlueMotion Modelle vorgestellt und ich kann Ihnen für die Zukunft versichern, der Golf verfügt über noch mehr Überraschungspotential.“

VW Golf 7

VW Golf 7

Der Golf ist seit 1978 ununterbrochen das meistgekaufte Auto Österreichs. Allein in den Monaten Januar und Februar 2013 erreichte der neue Golf im klassischen A-Segment in Österreich einen Marktanteil von 32,4 Prozent (ohne Variant).

Zu den sparsamsten Modellen im Programm gehört der Golf TDI BlueMotion mit 81 kW / 110 PS. Der neu entwickelte Vierzylindermotor begnügt sich mit 3,2 l/100 km, dieser Wert entspricht einer CO2-Emission von nur 85 g/km und einer Verbrauchsreduzierung von 14 Prozent gegenüber dem bereits sehr sparsamen Vorgänger.

Anfang des Jahres wurden über 1,8 Millionen ÖAMTC-Mitglieder aufgerufen, ihre Favoriten für den „MARCUS“ zu wählen. Der Preis ist nach dem österreichischen Erfinder und Automobilpionier Siegfried Marcus benannt und erweitert die lange Liste nationaler und internationaler Auszeichnungen für den Golf, wie „Car of the Year 2013“, „Die besten Autos 2013“, „Auto der Vernunft 2013“ oder „5 Sterne Euro NCAP 2012“.

Comments (0)

893.400 Fahrzeuge bis Ende Februar ausgeliefert

Posted on 11 März 2013 by andy

Volkswagen Pkw hat per Februar 893.400 (Januar-Februar 2012: 818.800; +9,1 Prozent) Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Im Einzelmonat Februar erzielte die Marke ein in etwa stabiles Verkaufsergebnis und übergab 401.400 (Februar 2012: 399.700; +0,4 Prozent) Fahrzeuge an Kunden. „Die Marke Volkswagen Pkw konnte sich im Februar dem harten Wettbewerb und den anhaltenden Unsicherheiten in wichtigen europäischen Märkten nicht gänzlich entziehen“, erklärte Christian Klingler, Vorstand für Vertrieb und Marketing des Volkswagen Konzerns und der Marke Volkswagen Pkw. „Die Schwäche in Westeuropa haben wir aber mit Zuwächsen in den Regionen Asien-Pazifik sowie Zentral- und Osteuropa ausgeglichen“, so Klingler weiter.

In Gesamteuropa verkaufte Volkswagen Pkw per Februar 231.600 (251.800; -8,0 Prozent) Fahrzeuge. In Westeuropa (ohne Deutschland) gingen die Auslieferungen aufgrund der schwierigen Marktsituation um 11,6 Prozent auf 115.800 (131.000) Einheiten zurück. In Deutschland lieferte Volkswagen Pkw in den ersten beiden Monaten 77.000 (85.000; -9,4 Prozent) Fahrzeuge an Kunden aus. Zuwächse generierte die Marke hingegen in Zentral- und Osteuropa, wo die Auslieferungen um 8,4 Prozent auf 38.800 (35.800) Fahrzeuge zulegten. Im Einzelmarkt Russland stiegen die Verkaufszahlen dabei auf 22.500 (20.700; +8,7 Prozent) Einheiten.

In der Region Asien-Pazifik erzielte die Marke von Januar bis Februar ein Auslieferungsplus von 27,7 Prozent und übergab 425.500 (333.200) Fahrzeuge an Kunden. Auf den Einzelmarkt China (inkl. Hongkong) entfielen davon 392.300 (300.300; +30,6 Prozent) Einheiten. Im Einzelmarkt Indien verkaufte Volkswagen in den ersten beiden Monaten 9.800 (12.000; -18,0 Prozent) Fahrzeuge.

In der Region Nordamerika steigerte Volkswagen Pkw seine Auslieferungen um 8,2 Prozent auf 90.300 (83.500) Einheiten. Davon entfielen 60.500 (57.800; +4,7 Prozent) Auslieferungen auf die USA. In der Region Südamerika verkaufte das Unternehmen per Februar 112.400 (121.100; -7,2 Prozent) Fahrzeuge, wovon 82.100 (86.700; -5,2 Prozent) Einheiten auf den Einzelmarkt Brasilien entfielen.

Comments (0)

Golf II gewinnt die „Auto Trophy Classic 2013“

Posted on 11 März 2013 by andy

Klassensieg bei der Wahl zur „Auto Trophy Classic“: Der Volkswagen Golf II von 1983 wird von den Lesern der AUTO ZEITUNG Classic Cars zum Gewinner der Kategorie „Minis & Kompakte“ gekürt. Mit rund einem Viertel der Stimmen gewinnt er die erstmals vergebene Auszeichnung mit deutlichem Abstand vor seinen neun Mitbewerbern.

Über 23.500 Leser haben sich an der Wahl beteiligt. In den fünf Kategorien standen jeweils zehn Kandidaten bereit. Volkswagen gewinnt in der Kategorie „Minis & Kompakte“ mit dem Golf II (23,3 Prozent der Stimmen) vor Austin Mini Cooper S (21,8%) und Opel Kadett C (15,1%).

Mit dem Titelgewinn haben die Leser der AUTO ZEITUNG Classic Cars dem Golf II zu seinem dreißigsten Geburtstag ein besonderes Geschenk bereitet. Zwischen 1983 und 1991/92 liefen insgesamt 6,4 Millionen Einheiten des kompakten Bestsellers von den Fertigungsbändern. Gegenüber der ersten Golf-Generation war der Radstand verlängert worden; die zierliche Form des Vorgängers wich einem aerodynamisch verbesserten Design, dazu kam ein deutlich verbesserter Korrosionsschutz. Zudem brachte Volkswagen in dieser Baureihe erstmals geregelten Katalysator, Kompressor-Aufladung und Allradantrieb.

Eine weitere Überraschung bei der Preisübergabe: Der Volkswagen Konzern gewinnt gleich drei der insgesamt fünf Trophäen. Denn neben dem Golf II triumphieren der Audi Rallye Quattro von 1983 in der Kategorie „Rennsport“ und der Porsche 901 von 1963 in der Kategorie „Sportwagen“.

Comments (1)

Golf Variant Concept R-Line

Posted on 06 März 2013 by andy

Nur einen Tag nach der Weltpremiere des neuen Golf Variant präsentiert Volkswagen auf dem Genfer Auto-Salon die Studie einer besonders sportlichen R-Line-Version: den Golf Variant Concept R-Line. Der neue Golf Variant gewann gegenüber dem Vorgängermodell signifikant an Eigenständigkeit und Charisma – analog unterstreicht der Golf Variant Concept R-Line, welch dynamisches Potenzial die neueste Karosserievariante des Golf aufweist. Novum: Nie zuvor gab es einen Golf Variant im R-Line-Design; die Studie zeigt deshalb erstmals, wie sich Volkswagen eine solche Variante vorstellen könnte.

Der Golf Variant Concept R-Line setzt sich im Exterieur unter anderem mit einer individualisierten Frontpartie, einem ebenfalls modifizierten Heck, einer kraftvollen Schwellerleiste und neuen 18-Zoll-R-Line-Felgen in Szene. Ledersportsitze und weitere Elemente in Carbonfaser-Optik prägen das Interieur. Für Vortrieb sorgt ein 110 kW / 150 PS starker und effizienter 2,0-Liter-TDI neuester Bauart. Die Kraft des Motors (bis zu 320 Newtonmeter) wird über den Allradantrieb 4MOTION (mit neuer Haldex-5-Kupplung) souverän auf die Straße gebracht.

Silhouette. Ein prägnantes optisches Merkmal der Studie ist eine in Hochglanzschwarz gehaltene Schwellerleiste. Sie erstreckt sich jedoch nicht allein, wie üblich, auf die bis in die Radhäuser hineinreichenden Seitenschweller; sie ist vielmehr nahezu umlaufend. Markant: die in „Sterlingsilver“ lackierten 18-Zoll-R-Line-Felgen des Typs „Salvador“ und die auch seitlich gut zu erkennenden Splitter (Aerodynamik-Anbauteile im Motorsportstil) unter dem Frontspoiler.

Frontpartie. Der neu gestaltete Stoßfänger im R-Line-Design weist mittig eine dominante Kühlluftöffnung auf, die nach unten durch eine Chromleiste und den in Wagenfarbe („Lapiz Blue Metallic“) lackierten Frontspoiler begrenzt wird. Links und rechts wird diese Kühlluftöffnung von zwei diagonalen, ebenfalls in Wagenfarbe lackierten Streben eingerahmt. Außen davon angeordnet ist jeweils ein weiterer Lufteinlass mit einem dort eingesetzten Nebelscheinwerfer. Darunter befinden sich, als optische Fortsetzung der schwarzen Seitenschweller, die markanten Splitter (Aerodynamik-Anbauteile).

Heckpartie. Das modifizierte Design des Heckbereichs wird durch einen sportlich-prägnanten schwarzen Diffusor geprägt, in den auf der linken Fahrzeugseite das in Chrom ausgeführte Dop-pelendrohr der Abgasanlage integriert wurde. Der Diffusor wird seitlich wiederum durch die optisch umlaufende Fortsetzung der Schwellerleiste eingerahmt. Ebenfalls im R-Line-Design gestaltet ist der Dachkantenspoiler. Dank der ohnehin breiten Spur des neuen Golf Variant (vorn 1.549 mm, hinten 1.520 mm) und den im Fall der Studie eingesetzten 18-Zoll-Felgen mit Reifen der Dimension 225/40 ergibt sich auch im Heckbereich eine sportliche Präsenz, die einem neuen Golf GTI oder GTD in nichts nachsteht.

Interieur. Der exklusiv ausgestattete Innenraum des Golf Variant Concept R-Line korrespondiert optisch („Color & Trim“) ebenso wie im Hinblick auf die Ausstattung mit dem Exterieur. Fahrer und Beifahrer nehmen auf ergonomisch gestalteten Sportsitzen Platz. Die Sitzmittelbahnen aller fünf Sitzplätze sind mit edlem Nappaleder im Farbton „Space Blue“ ausgeführt. Für die Innenflächen der Sitzseitenwangen kommt ein schwarzes Carbonleder zum Einsatz; dieses Leder mit seiner Carbonstruktur-Optik prägt auch die Türinserts und die Außenflächen der Fahrer- und Beifahrersitzlehne. In schwarzem Nappaleder gehalten sind indes die weiteren Außenflächen der Sitzpolster, das Lenkrad und die Mittelarmlehne. Bei den Kontrastnähten wählten die Interieur-Designer ein „Kristallgrau“. Darauf abgestimmt: der Dachhimmel in „Perlgrau“. Ebenfalls im R-Line-Stil konzipiert wurden die Einstiegsleisten und die schwarzen Fußmatten mit einem blauen Lederkeder. Einen weiteren Akzent setzen die edel schwarzen Innenraum-Applikationen im Dekor des Golf Highline.

Kofferraumvolumen. Bei aller Sportlichkeit überzeugt auch der Golf Variant Concept R-Line mit äußerst guten Platzverhältnissen und einem ebenso variablen wie großen Kofferraum. Bis zur Rücksitzlehne und deren Höhe ergibt sich ein Stauvolumen von 605 Litern; bis an die Lehnen der Vor-dersitze und unter das Dach beladen, bietet der neue Golf Variant gar ein Stauvolumen von 1.620 Litern. Mit diesen Werten dürfte auch die sportliche Studie dem Gros aller Transportaufgaben locker gewachsen sein.

Comments (0)

VW Golf Roadshow 2013

Posted on 03 März 2013 by andy

In Gießen, Marburg und Essen beginnt an diesem Wochenende die bundesweite Golf Roadshow. Die Besucher erwartet ein vielseitiges Informationsprogramm rund um den Bestseller von Volkswagen. So können die Gäste unter anderem den neuen Golf Probe fahren und erhalten an Aktionsständen eine Fülle an Informationen zur Marke Volkswagen.

Die Golf Tour führt von März bis Ende Oktober durch rund 280 Städte im gesamten Bundesgebiet. Erleben können die Besucher die Roadshow unter anderem bei ihren Volkswagen Partnern vor Ort, Stadtfesten, verkaufsoffenen Sonntagen oder Automeilen. Neben den Probefahrten erwartet die Kunden ein vielfältiges Paket rund um den Golf. So bieten ein Erlebnis- und Info-Kubus den Gästen viel Wissenswertes und Unterhaltung wie beispielsweise Produktfilme zum Golf oder ein Golf Quiz. Der Erlebnis-Kubus beinhaltet zusätzlich ein mobiles Fotostudio: Besucher können hier auswählen, welcher Generation Golf sie angehören und nehmen ein Foto als Erinnerung mit nach Hause. Am Glücksrad und bei einem Gewinnspiel kann sich jeder Sofortgewinne sichern. Weitere Unterhaltung bietet ein Magnetspiel, das die einzigartige Erfolgsgeschichte des Golf spannend in Szene setzt. Hier haben Besucher die Aufgabe, der richtigen Fahrzeuggeneration charakteristische Motive aus der jeweiligen Zeit zuzuordnen.

Ab Mitte des Jahres erhält der neue Golf Verstärkung – dann stehen auf der Roadshow auch der neue Golf GTI und der Golf GTD zur Verfügung.

Comments (0)

GTI Generation 7

Posted on 02 März 2013 by andy

Im Hause Volkswagen stehen die Buchstaben „GTI“ seit mehr als drei Jahrzehnten für souveräne Fahrdynamik. In der Tradition der gleichnamigen Vorgänger präsentiert Volkswagen auf dem Genfer Automobilsalon nun die neueste Version des Golf GTI. Erstmals ist der legendäre Kompaktsportler in zwei Leistungsstufen erhältlich: serienmäßig mit 220 PS, als GTI Performance stehen 230 PS und eine Vorderachs-Differenzialsperre zur Verfügung.

Angetrieben wird der neue GTI von einem Turbo-Benzindirekteinspritzer (TSI) mit 162 kW / 220 PS. Erstmals in der Geschichte der Sportwagen-Ikone wird es für den Golf GTI eine Leistungssteigerung ab Werk geben: den GTI Performance. In dieser Version wird die maximale Leistung auf 169 kW / 230 PS angehoben. Beide GTI-Versionen haben ein beachtliches Drehmoment von 350 Nm. Der GTI beschleunigt in 6,5 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 246 km/h (GTI Performance 6,4 Sekunden auf 100 km/h und 250 km/h Höchstgeschwindigkeit).

Golf GTI

Golf GTI

Beide GTI-Varianten sind mit einem Start-Stopp-System ausgerüstet, erfüllen die 2014 in Kraft tretende EU-6-Abgasnorm und kommen, per 6-Gang-Getriebe geschaltet, auf den gleichen, niedrigen DIN-Verbrauch von 6,0 l/100 km (CO2: 139 g/km). Der Verbrauch des Golf GTI konnte damit gegenüber dem Vorgänger um 18 Prozent gesenkt werden. Mit dem optionalen 6-Gang-DSG verbrauchen die GTI 6,4 respektive 6,5 l/100 (analog 148 und 150 g/km CO2).

Der sportliche Charakter des Golf GTI spiegelt sich in den eigenständigen Front- und Heckstoßfängern, traditionell rot lackierten Bremssätteln, zwei verchromten Abgasendrohren und einem Sportfahrwerk wider. Zudem punktet der Kompaktsportler im Exterieur mit 17-Zoll-GTI-Felgen „Brooklyn“ und Reifen der Dimension 225/45er, Seitenschwellern, Dachkantenspoiler, einem Diffusor und abgedunkelten LED-Rückleuchten (inklusive einer LED-Kennzeichenbeleuchtung).

Optische Highlights im Innenraum sind Top-Sportsitze im Karomuster („Clark“), ein schwarzer Dachhimmel und eine rote Ambientebeleuchtung inkl. beleuchteter Einstiegsleiste.

Hinzu kommen sportliche GTI-Ausstattungsdetails wie ein Sportlenkrad, ein Schaltknauf, das Kombiinstrument, spezielle Dekorleisten sowie die Pedalerie und Fußablage in Edelstahl.

Eine perfekte Mischung aus Komfort und Sicherheit im Golf GTI garantiert Volkswagen durch weitere Ausstattungen: Neben Bi-Xenon Scheinwerfern, einer Progressiv-Lenkung, ParkPilot (vorn und hinten) und einer Müdigkeitserkennung gehören dazu auch das Radiosystem „Composition Touch“, die Klimaautomatik „Climatronic“ und das Winterpaket. Farblich stehen „Tornado Rot“, „Schwarz“ oder „Pure White“ als Serienlackierungen zur Auswahl. Der neue Golf GTI ist ab dem 5. März in Deutschland bestellbar, die Preise starten ab 28.350 Euro.

Golf GTI

Golf GTI

Fakten im Überblick:

Markteinführung Europa: Erste Märkte ab Mai 2013.
Debüt der ersten Golf GTI-Generation: 1976.
Motor: Vierzylinder-TSI (aufgeladener Benzindirekteinspritzer); vorn quer eingebaut; Hubraum 1.984 cm3; Bohrung/Hub 82,5/92,8 mm; Verdichtung 9,8:1.
Leistung: 162 kW / 220 PS bei 4.500 bis 6.200 U/min.
Drehmoment: 350 Nm bei 1.500 bis 4.400 U/min.
Getriebe / Kraftübertragung: Manuelles 6-Gang-Getriebe; automatisches 6-Gang-DSG; Frontantrieb.
Bremsen: vorne 312 x 25 mm innenbelüftet, hinten: 300 x 12 mm.
Verbrauch / CO2-Emission (Schalter): 6,0 l/100 km; 139 g/km CO2.
Fahrleistungen (Schalter): 0-100 km/h in 6,5 s und V/max 246 km/h.
Leergewicht: 1.351 kg (Grundversion inkl. Fahrer [68 kg], Gepäck [7 kg] und zu 90 % gefülltem Tank; ermittelt nach RL 92/21/EWG.

GTI Performance:

Leistung: 169 kW / 230 PS bei 4.700 bis 6.200 U/min.
Drehmoment: 350 Nm bei 1.500 bis 4.600 U/min.
Vorderachs-Differenzialsperre.
Bremsen: vorne 340 x 30 mm innenbelüftet,
hinten 310 x 22 mm innenbelüftet.
Fahrleistungen (Schalter): 0-100 km/h in 6,4 s und V/max 250 km/h.

Golf GTI

Golf GTI

Comments (3)


LINKS

formular_wide-skyscraper_01animiert-DE

Kategorien

Social