Archive | Januar, 2012

Zwei neue Schlitten – Volkswagen Zubehör

Posted on 31 Januar 2012 by andy

Auf die Schlitten, fertig, los! Volkswagen Zubehör hat zwei neue Schlitten im Lifestyle-Sortiment, die für eine rasante Rodelbahnabfahrt und viel Spaß mit der weißen Pracht sorgen. Ob der GTI Crazy Bob oder der traditionelle Holz-Klappschlitten – die neuen Schlittenmodelle bieten allen rodelbegeisterten Kindern und Erwachsenen den passenden Untersatz.

GTI Crazy Bob: Ein heißer Schlitten – im wahrsten Sinne des Wortes, und natürlich ganz im GTI Style. Der GTI Crazy Bob aus hochwertigem, kältebeständigem Kunststoff bietet ambitionierten Rodlern durch die ergonomisch geformte Front- und Heckpartie und beidseitig eingearbeitete Fußablagen eine hohe Sicherheit. Spezialkufen sorgen für ausgezeichnete Gleiteigenschaften und Spurtreue. Durch sein geringes Gewicht ist er leicht auf der Schulter zu transportieren.

gti schlitten

Holz-Klappschlitten: Wer das Rodeln zu seinen Winter-Leidenschaften zählt, wird auf diesen klassischen Holzschlitten nicht verzichten wollen. Er verspricht großen Rodelspaß für die ganze Familie. Besonders praktisch: zusammengeklappt passt er in jedes Auto.

Die Volkswagen Schlitten sind ab sofort bei allen Volkswagen Partnern sowie im E-Shop von Volkswagen Zubehör unter www.volkswagen-zubehoer.de/shop erhältlich.


Unverbindliche Preisempfehlung (inkl. MwSt.)
Volkswagen Original GTI Crazy Bob: 64,90 €
Volkswagen Original Holz-Klappschlitten: 49,90 €

Comments (0)

Cabriolet-Ikonen des Konzerns aus sieben Jahrzehnten im Berliner Automobil Forum

Posted on 25 Januar 2012 by andy

Mit rund 1,4 Millionen verkauften Cabriolets gehört Volkswagen zu den erfolgreichsten Herstellern offener Autos. Vom 3. Februar bis 4. März zeigt eine Ausstellung im Berliner Automobil Forum Unter den Linden erstmals Cabriolet-Ikonen des Konzerns aus sieben Jahrzehnten. Vom legendären Käfer Cabriolet, das bereits 1949 in Serie ging, bis zum aktuellen Golf VI Cabriolet in der Exclusive-Version aus dem Jahr 2012 spannt sie mit 16 Fahrzeugen und vielen Designskizzen den Bogen einer Erfolgsgeschichte, die das Reisen unter freiem Himmel demokratisierte.

Für viele Autofahrer ist ein Cabrio der Traum vom Fahren schlechthin. Es vereint höchste automobile Design-Ästhetik mit grenzenlosem Fahrvergnügen, sportliche Motorentechnik mit aktivem Open-Air-Genuss. Die historischen Volkswagen-Modelle wurden aus den Sammlungen von Volkswagen Classic und der Stiftung AutoMuseum Volkswagen zur Verfügung gestellt.

Beispiel Käfer Cabrio: Das von 1949 bis 1980 gebaute Cabriolet machte mit einem Verkaufspreis von 7.500 DM erstmals den Traum vom offenen Fahren für eine breitere Käuferschicht erschwinglich – ein Fahrzeug, das günstig und zugleich in nahezu allen Einkommensschichten zuhause war. Mit 331.847 gebauten Exemplaren avancierte es zu einem Bestseller, der sich weltweiter Nachfrage erfreute und gemeinsam mit dem Käfer ein Symbol des deutschen Wirtschaftswunders wurde.

80.881 Exemplare wurden zudem von 1957 bis 1974 vom technisch eng mit dem Käfer verwandten Karmann Ghia Cabriolet Typ 14 gebaut – für viele Fans eines der schönsten offenen Automobile seiner Zeit und bei Markteinführung mit 8.250 DM geradezu preiswert.

Bis Ende 2002 entschieden sich 684.226 Autofahrer für das seit 1979 gebaute Golf Cabriolet – mehr als für jedes andere Cabrio zuvor. Wie bereits der Vorgänger, sprengte auch dieses Cabrio die Klassenschranken. Die Ausstellung feiert das bislang erfolgreichste Golf Cabriolet mit gleich fünf Fahrzeugen. Eins sei exemplarisch genannt: Denn das neueste Cabriolet der Ausstellung basiert auf dem aktuellen Golf und bietet damit alle seine Vorteile aber auch einen mehr: das in 9,0 Sekunden vollautomatisch öffnende Stoffverdeck, das bis 30 km/h auch während der Fahrt funktioniert. In Berlin dabei: das neue Golf Cabriolet Exclusive. Es kommt in diesen Tagen mit serienmäßigen 17-Zoll-Leichtmetallrädern und einer zweifarbigen Lederausstattung auf den Markt.

Geschlossen gehört der Volkswagen zu den leisesten Autos seiner Art. Darüber hinaus überzeugt das Golf Cabriolet dank des in Millisekunden hochschnellenden Überschlagschutzes, eines verstärkten Frontscheibenrahmens und weiterer Strukturmodifikationen mit maximaler Sicherheit.

Das New Beetle Cabriolet debütierte schließlich im Frühjahr 2003 und machte die Welt der Cabrios bis zum Produktionsstopp 2010 bunter denn je.

Doch es gibt auch Träume, die nicht in Erfüllung gingen, aber als Prototypen existieren. Davon zeigt die Ausstellung das Karmann Ghia Cabrio Typ 1, das Cabrio des Typs 34, sowie Prototypen des 1500 (Baujahr 1961) und des 411 (Baujahr 1968). Sie entstanden auf der Basis erfolgreicher Limousinen oder Coupés, schafften aber nicht den Sprung in die Serie. Auf Basis des Käfers entstanden auch die legendären Buggys, die mit deutscher Technik zum automobilen Botschafter des American Way of Life wurden.

Um die Fahrzeuge unterschiedlichster Epochen besser vergleichen zu können, um ihr Design zu verstehen, ein Gefühl für ihre Formen zu vermitteln, hat das Team der Volkswagen Designer die Cabriolets von gestern und heute eigens neu gezeichnet. Ein ähnliches Spektrum hochkarätiger Volkswagen Designskizzen wurde nie zuvor in einer öffentlichen Ausstellung gezeigt.

„Cabrio. Der Traum vom offenen Fahren“
3. Februar bis 4. März 2012
im Automobil Forum Unter den Linden,
Unter den Linden 21 (Ecke Friedrichstraße), Berlin-Mitte,
täglich 10.00 – 20.00 Uhr, Eintritt frei.

Comments (0)

Events 2012 mit Volkswagen Classic

Posted on 24 Januar 2012 by andy

Die Produkthistorie von Volkswagen geht wieder auf Tour: Volkswagen Classic startet in diesem Jahr auf insgesamt elf hochkarätigen Events für klassische Automobile – und präsentiert ein erlesenes Fahrzeugaufgebot auf traditionsreichen Rennstrecken, eindrucksvollen Alpenpässen und prachtvollen Alleen.

Der Countdown läuft bereits: In den Hallen von Volkswagen Classic werden ausgewählte Klassiker aus der einzigartigen Sammlung für ihren Einsatz vorbereitet. Dabei sind unter anderem rare Prototypen wie das Karmann Ghia Typ 34 Cabriolet, seltene Käfer-Varianten wie der Gelb-Schwarze Renner oder außergewöhnliche Modelle wie der Golf II Rallye.

Der Startschuss zur Saison fällt wie in jedem Jahr auf dem absoluten Mega-Event für alle Oldtimer-Liebhaber – auf der Techno Classica, der weltweit größten Oldtimermesse. In Essen wird Volkswagen Classic vom 21. bis 25. März mit einem großem Stand und vielen Fahrzeugen dabei sein. Thematischer Schwerpunkt des diesjährigen Messeauftritts: die wichtigsten Volkswagen Rallye-Motorsportmodelle.

Zum ersten Einsatz unter freiem Himmel kommt es zwischen dem 17. und 20. Mai: Dann gehen drei historische Käfer auf den traditionsreichen Kurs des wohl berühmtesten Straßenrennens der Welt – der Mille Miglia. Ebenfalls über reichlich publikumsgesäumte Straßen touren zahlreiche Volkswagen Oldies im Rahmen der Sachsen Classic vom 16. bis 18. August.

Neu im Tourprogramm von Volkswagen Classic ist die Alpen Challenge im Rahmen des Großglockner Grand Prix (20. bis 22. September).
Das zum ersten Mal ausgerichtete Event lässt die legendären Rennen auf der Großglockner Hochalpenstraße neu aufleben. Ebenfalls in die alpine Bergwelt tourt Volkswagen Classic bei der Kitzbüheler Alpenrallye (30. Mai bis 2. Juni) und bei der Silvretta Classic (5. bis 8. Juli).

Einer der absoluten Höhepunkte des Jahres ist die 4. Schloss Bensberg Classics (7. bis 9. September). Bei dem vom Volkswagen Konzern unterstützten Event sind alle Konzernmarken mit ausgewählten Preziosen vertreten. Auf dem Programm stehen wie in den Jahren zuvor ein hochklassiger Concours d’Elégance und eine prominent besetzte Rallye Historique durch das Bergische Land.

Volkswagen Classic on Tour 2012 – alle Events:

Techno Classica, 21. bis 25. März, Essen
Mille Miglia, 17. bis 20. Mai, Brescia/Rom
Kitzbüheler Alpenrallye, 30. Mai bis 2. Juni
AUTO ZEITUNG Youngtimer Classic, 15. bis 17. Juni
Silvretta Classic, 5. bis 8. Juli
Classic Days Schloss Dyck, 3. bis 5. August
Sachsen Classic, 16. bis 19. August
Großglockner Grand Prix, 20. bis 22. September
creme21 Youngtimer Rallye, 12. bis 16. September
Schloss Bensberg Classic, 7. bis 9. September
Rallylegend San Marino, 11. bis 14. Oktober

Comments (3)

Qatar Motor Show 2012 mit Volkswagen

Posted on 23 Januar 2012 by andy

Am heutigen Montag feierte der Passat in Doha seine Landespremiere. Somit hielt das bereits aus den USA bekannte Erfolgsmodell auch Einzug in der Region Middle East. Das in Deutschland entwickelte und in Nordamerika gefertigte Modell ist größer als die Europa-Version und damit für die Region prädestiniert.

„Der Passat ist ein wichtiger Bestandteil unserer Modellpolitik in der Region Middle-East, in der klassische Limousinen das Straßenbild prägen. Denn der Passat bietet ein Höchstmaß an Sicherheit und Komfort und durch seinen langen Radstand mehr Platz für Passagiere im Fond“, erklärte Dr. Ulrich Hackenberg, Entwicklungsvorstand der Marke Volkswagen, auf der Qatar Motor Show.

qatar-motor-show

Der Passat wird von einem 125 kW / 170 PS starken Fünfzylinder-Benziner angetrieben und vermittelt die deutschen Werte Präzision, Performance und Qualität perfekt. Bereits zur Grundausstattung gehört ein Radio-CD-System mit einer Bluetooth-Freisprecheinrichtung und 6,5 Zoll TFT Touchscreen. Zudem elektrische Fensterheber, eine Klimaanlage, Wärmeschutzverglasung, Cruise Control, eine Wegfahrsperre und Komfortsitze. Doch nicht nur Komfort auch Sicherheit ist serienmäßig an Bord: Denn der Passat verfügt über ESP, ABS mit Bremsassistent sowie sechs serienmässige Airbags. Privatfahrer finden im Passat ebenso eine Alternative zu den klassischen Limousinen, wie geschäftliche Vielfahrer, die den neuen Passat als neue „Business-Class“ buchen. Bereits das Einstiegsmodell glänzt mit 16-Zoll-Alufelgen.

Ferner zeigt Volkswagen auf der Messe den Touareg Magic Morning: eine zivile Version des bei der Rallye Dakar gestarteten Race Touareg 3. Der mit Sicherheitskäfig ausgestattete, 228 kW / 310 PS starke Volkswagen dürfte der weltweit talentierteste Geländewagen mit Straßenzulassung sein. Zeitgleich präsentiert sich der Amarok ebenfalls mit einer Neuheit in Katar: Ab sofort ist für den Pickup von Volkswagen eine 8-Gang-Automatik erhältlich, die für noch mehr Komfort und einen geringeren Verbrauch sorgt.

passat gold edition

Comments (0)

„Bundesliga Aktuell Spezial“ aus dem KundenCenter der Autostadt

Posted on 20 Januar 2012 by andy

Pünktlich zum Rückrundenstart der Fußballbundesligasaison 2011/2012 begrüßte gestern Moderator Jörg Wontorra drei Fußballexperten zum „Bundesliga Aktuell Spezial“ in der Autostadt in Wolfsburg. Fußballlegende Günter Netzer, Felix Magath, Trainer, Manager und Geschäftsführer des VfL Wolfsburg, und Klaus Allofs, Vorsitzender der Geschäftsführung beim SV Werder Bremen, gaben einen Ausblick auf die zweite Saisonhälfte, die Kandidaten für die „internationalen Plätze“ und den Abstiegskampf.

Die Szenerie in der Autostadt war allen Teilnehmern bestens bekannt, wurde von hier bereits diverse Male der Sport1 Doppelpass gesendet. Nach einer kurzen Begrüßung der Gäste durch Jörg Wontorra stiegen die Experten ins Bundesliga-Geschehen ein. Zunächst befasste sich die Runde mit den Wintertransfers. Günter Netzer, Weltmeister von 1974, sah sich in seine Zeit als Manager des Hamburger SV zurückversetzt und lobte das Handeln von Magath und Allofs: „Ich finde es ganz heldenhaft, wenn ich daran denke, was Felix und Klaus als Manager bei ihren Transfers zu verantworten haben.“

bundesliga

 

Gefolgt von Prognosen über den Saisonverlauf, legte Wontorra den Fokus auf den Transfer von Marco Reus nach Dortmund, die Frage nach den Kandidaten für die Meisterschaft und den Abstiegskampf. Am Schluss der Sendung gab Allofs noch die Vertragsverlängerung mit Topsponsor Volkswagen bis 2013 bekannt, ehe Jörg Wontorra sich bei Gästen und Zuschauern bedankte.

Für Felix Magath ist nach den Transfers klar: „Wir wollen konstant spielen und in der Tabelle weiter nach oben. Mal sehen, wie weit wir kommen. Es gibt Mannschaften, die haben sechs Punkte Rückstand aufgeholt!“

Die Expertenrunde war für Fans ein erster Höhepunkt zu Beginn des neuen Jahres, da die Winterpause mit Transfers und Trainingslagern traditionell viel Gesprächsstoff bietet.

Comments (0)

GM fordert Volkswagen heraus

Posted on 20 Januar 2012 by andy

Nach der überstandenen Insolvenz strotzt der US-Autobauer General Motors (GM) wieder vor Selbstbewusstsein. Das Unternehmen, das vor dem tiefen Absturz fast 80 Jahre lang der größte Automobilkonzern der Welt war, deklariert nun wieder den Spitzenplatz für sich – und zieht damit den Zorn des momentan ärgsten Konkurrenten Volkswagen auf sich.

Die Opel-Mutter GM verkaufte nach eigenen Angaben 2011 gut 9 Millionen Autos. Auf Rang zwei folgt Europas Branchenprimus Volkswagen, der etwa 8,2 Millionen Wagen losschlagen konnte. Auf den Bronze-Platz rutschte der Weltmarktführer von 2010, Toyota, mit 7,9 Millionen Verkäufen ab. Die Japaner wurden im vergangenen Jahr von massiven Qualitätsproblemen, dem Erdbeben im März sowie der Flut in Thailand ausgebremst.

Kaum hatte GM den Führungsanspruch geltend gemacht, meldete sich Volkswagen zu Wort und kritisierte die Berechnungsmethoden der Amerikaner. Im Gegensatz zu GM habe Volkswagen nicht die Verkäufe sämtlicher Tochtergesellschaften einbezogen, sagte ein Sprecher. Hätte man das gemacht, also zum Beispiel die Verkäufe der mehrheitlich in VW-Besitz befindlichen Lkw-Hersteller Scania und MAN berücksichtigt, wäre VW die Nummer Eins gewesen, erklärte der Sprecher.

Sauer stößt den Wolfsburgern vor allem auf, dass GM den Absatz der Beteiligungen am größten chinesischen Automobilkonzern Shanghai Automotive Industry Corporation (SAIC) sowie an Liuzhou Wuling Motors in seine Konzernzahlen einbezieht. Diese Tatsache sehen übrigens auch einige Branchenexperten kritisch, da GM nicht die Kontrolle über Wuling besitzt: „Irgendwo müssen wir einen Strich ziehen, um eine weltweite Vergleichbarkeit herzustellen“, sagt stellvertretend Jeff Schuster, Analyst beim Marktforschungsunternehmen LMC Automotive.

GM stört sich an der Kritik offenbar nicht und freut sich stattdessen über das Erreichte. Man sei aber nicht mehr nur auf Volumen konzentriert, stellte Unternehmenssprecher Jim Cain klar. „Unser Ziel ist es, der beste Autohersteller der Welt zu sein und nicht notwendigerweise der größte.“

general motors logo

Das Comeback der Amerikaner ist in der Tat beeindruckend: Im Sommer 2009 aufgrund eines massiven Schuldenbergs in die Insolvenz geschlittert und nur mit Steuermilliarden gerettet, stand der in Detroit ansässige Autogigant binnen weniger Wochen wie Phoenix aus der Asche auf und schreibt mittlerweile wieder deutliche Gewinne. Auch das glanzvolle Comeback an der Wall Street gelang ohne größere Schwierigkeiten. Einziger Wermutstropfen ist das Europageschäft um die deutsche Tochter Opel, das einfach nicht aus den roten Zahlen kommt.

Ob Nummer Eins oder Nummer Zwei, die Dynamik scheint jedenfalls für die Deutschen zu sprechen: Während GM 2011 um knapp 8 Prozent wuchs, legte VW um gut 14 Prozent zu. Und bis die Marktführerschaft offiziell erreicht werden soll, hat Vorstandschef Martin Winterkorn auch noch reichlich Zeit. VW will bis spätestens 2018 die Marke von 10 Millionen Verkäufen knacken und damit den Thron erobern.

Um dieses Ziel zu erreichen, will Europas Branchenprimus den Absatz in den USA mit einem eigenen Werk deutlich steigern, die Präsenz in Südostasien ausweiten und massiv in die Kapazitäten in den wichtigen BRIC-Staaten Brasilien, Russland, Indien und China investieren. Nicht wenige Analysten gehen davon aus, dass VW schon im übernächsten Jahr die Krone übernehmen könnte.

Comments (0)

Gelber Engel 2012 – Volkswagen belegt in drei von fünf Kategorien die ersten Plätze

Posted on 19 Januar 2012 by andy

Der ADAC ehrte am heutigen Donnerstag zum achten Mal herausragende Produkte, Innovationen und Persönlichkeiten mit der Auszeichnung „Gelber Engel“. In der Gunst der Fachjury und der Leser der ADAC-Motorwelt ganz vorn dabei: der Volkswagen Konzern, der in drei von fünf Kategorien abräumte.

So gewann in der Kategorie „Auto“ der Audi Q3. Die Leser der ADAC-Motorwelt wählten das Ingolstädter Erfolgsmodell aus 40 Auto-Neuheiten zu ihrem Favoriten und bescherten dem Volkswagen Konzern damit die erste begehrte Trophäe.

Mit der Auszeichnung „ Innovation & Umwelt“ würdigt der ADAC als größter Automobilclub Europas zudem alljährlich neue Ideen, die die Mobilität der Zukunft, die Verkehrssicherheit und die Umwelt verbessern. Volkswagen setzt auch an dieser Stelle Zeichen und beeindruckte die Expertenjury mit der Entwicklung der Multikollisionsbremse (MKB): Das System leitet nach einer ersten Kollision eine automatische Bremsung ein, um die Unfallfolgen zu reduzieren und weitere Kollisionen gegebenenfalls ganz zu vermeiden. Die MKB wird dabei als neues bedeutendes System der integralen Sicherheit bezeichnet und bereits in der nächsten Generation des Golf Einzug halten.

gelber engel 2012

In der Kategorie „Auto der Zukunft“ gewann schließlich der Passat TSI EcoFuel. Eine Expertenjury bewertete die aktuell auf dem deutschen Markt verfügbaren Fahrzeuge nach den Kriterien Alltagstauglichkeit, Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglichkeit und Sicherheit. Damit setzt der Passat TSI EcoFuel weiterhin Maßstäbe im Bereich der erdgasbetriebenen Fahrzeuge.

Abgerundet wurde das Ergebnis des Volkswagen Konzerns durch das gute Abschneiden in der Kategorie „Qualität“: Der zweite Platz ging an den Audi A5, den dritten Rang belegte der ŠKODA Superb. Die Beurteilung erfolgte in dieser Kategorie durch die Auswertung der ADAC-Pannenstatistik und -Kundenzufriedenheitsstudie von Modellen, die nicht länger als drei Jahre im Markt sind.

Comments (0)

Gläserne Manufaktur 2011 mit Produktionsrekord

Posted on 19 Januar 2012 by andy

Die Gläserne Manufaktur hat in ihrem Jubiläumsjahr einen neuen Produktionsrekord erzielt: So wurden 2011 mehr als 11.000 Phaeton gefertigt. Das entspricht einer Steigerung von 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ebenso stiegen die Besucherzahlen weiter an: Rund 145.000 Gäste besuchten die Manufaktur, das sind rund ein Drittel mehr als 2010. Der eine millionste Besucher wurde im Juli 2011 begrüßt.

Neben der Produktion steigerte die Gläserne Manufaktur auch die Anzahl der in der Manufaktur ausgelieferten Phaeton, Touareg und CC: Fast 2.000 Kunden kamen 2011 nach Dresden – 80 Prozent mehr als im Vorjahr.

gläserne manufaktur dresden

„Unsere Mannschaft hat gemeinsam mit allen Partnern und Zulieferern ein wunderbares Geschenk zum Jubiläum des Hauses abgeliefert“, lobt Hans-Joachim Rothenpieler die Belegschaft. Der Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Sachsen GmbH ist zuversichtlich: „Wir werden dieses hohe Niveau auch in 2012 halten.“

Hohes Niveau hat die Gläserne Manufaktur in 2011 auch als Ausbildungsort bewiesen: Sebastian Hein wurde als einer der weltweit besten Auszubildenden des Volkswagen Konzerns geehrt. Der angehende Kfz-Mechatroniker erhielt im November den „Best Apprentice Award“ für seine exzellenten Leistungen. Zuvor war er bereits als bester Kfz-Mechatroniker-Azubi im Freistaat Sachsen ausgezeichnet worden.

gläserne manufaktur dresden phaeton

Comments (1)

Der neue Internetauftritt von ABT

Posted on 18 Januar 2012 by andy

Verbesserte Konfiguratoren, optimale Nutzung auf mobilen Endgeräten und mehr Interaktivität – das bietet die neue Internetseite von ABT Sportsline. „Im Internet gibt es keinen Stillstand, die technischen Möglichkeiten verbessern sich ständig und die Nutzer werden immer anspruchsvoller. Deshalb habe ich unseren Web-Fachleuten ins Lastenheft geschrieben, dass unser Portal noch intuitiver und informativer sein muss“, sagt Matthias Grath, Marketingleiter von ABT Sportsline. Die Adresse ist natürlich gleich geblieben: Unter www.abt-sportsline.de findet der User nach wie vor die Online-Heimat des weltgrößten Veredlers von Fahrzeugen des Volkswagenkonzerns. Die stetig steigenden Userzahlen zeigen, dass das Portal von potentiellen Kunden und Fans des Allgäuer Traditionsunternehmens längst zu einem wesentlichen Informations- und Unterhaltungsfaktor geworden ist. Damit die virtuelle Erfolgsgeschichte fortgeschrieben werden kann, wurden die Internetseiten komplett erneuert. „Denn frischer Wind ist nötig“, betont Hans-Jürgen Abt.

Auf diesen Seiten will man verweilen: Aufgeräumt und sehr stylish präsentiert sich die Online-Markenwelt von ABT. Wer will, kann die 116-jährige Historie des außergewöhnlichen Unternehmens kennenlernen und den „Motorsport-Spirit“ eines fünffachen DTM-Siegers einatmen. Aber auch die Informationen zu den Fahrzeugen und zu Produkten, etwa den Karosserie-Kits, den sportiven Leichtmetallrädern oder den Fahrwerkskomponenten sind von jeder Stelle aus nur einen Mausklick entfernt. „Im Zentrum steht dabei die gehobene Produktpräsentation – und die umfasst heute auch eine maßgeschneiderte Umgebung für Smartphones und Tablets“, so Grath. Er verweist darauf, dass ABT der erste Veredler mit eigenem aufwändigen Onlinekonfigurator war. Dieses wichtige Tool wurde nun noch einmal technisch und optisch aufgewertet, so dass der User einfach durchprobieren kann, welches Produkt zu seinem Fahrzeug passt.

abt

Als international agierendes Unternehmen will ABT Sportsline auch auf die Bedürfnisse der Kunden überall auf der Welt eingehen – und das fängt bei der Sprache an. Schon kurz nach dem Start werden die neuen Online-Seiten beispielsweise auf Russisch, Chinesisch, Holländisch und Türkisch verfügbar und auf die speziellen Bedürfnisse des Schweizer Sprachraums hin optimiert sein. Die schöne neue Infotainment-Welt von ABT präsentiert sich so modern, klar strukturiert und extravagant, wie es einem global denkenden Marktführer gebührt.

Comments (2)

Volkswagen Pkw verbessert Angebot für Menschen mit Handicap – 15 Prozent Rabatt

Posted on 18 Januar 2012 by andy

Die Marke Volkswagen Pkw erleichtert ab sofort Fahrzeugbestellungen für Menschen mit Handicap. Kunden benötigen jetzt nur noch einen gültigen Schwerbehindertenausweis mit einem Behinderungsgrad von mindestens 50 Prozent, um einen Nachlass in Höhe von 15 Prozent auf ein Neufahrzeug zu erhalten. Diese Aktion läuft voraussichtlich bis Ende Juni 2012 und umfasst sämtliche Modelle der Marke Volkswagen Pkw außer Phaeton. Dadurch ermöglicht es Volkswagen noch mehr Menschen mit Handicap eigenständig mobil zu sein.

Rund 15.000 behindertengerechte Fahrzeuge hat die Marke Volkswagen Pkw im vergangenen Jahr in Deutschland verkauft. Volkswagen bietet eines der umfangreichsten Programme an Fahr- und Bedienhilfen für Menschen mit körperlichen Einschränkungen – und das mit den gewohnt hohen Standards für Qualität-, Bedien- und Fahrsicherheit. Zudem profitieren Kunden von Vorteilen wie der Produkthaftung, der Mobilitätsgarantie und der Ersatzteilversorgung von Volkswagen.

Derzeit stehen je nach Art der Behinderung 17 unterschiedliche Fahrhilfen für Modelle der Marke Volkswagen Pkw zur Verfügung, die beim Kauf eines Neuwagens beim Händler mitbestellt werden können. Der Einbau erfolgt dann direkt bei Volkswagen. Darüber hinaus sind viele Fahrhilfen bereits als Serienausstattung oder als reguläre Sonderausstattung für Volkswagen Modelle erhältlich, wie der Parklenkassistent „Park Assist“, die automatische Fahrlichtschaltung, die Rückfahrkamera „Rear Assist“ oder das schlüssellose Startsystem „Keyless Access“.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf unserer Internetseite www.volkswagen.de. Darüber hinaus wird Volkswagen auf der diesjährigen Rehacare, der weltweit führenden Fachmesse der Rehabilitations- und Pflegebranche in Düsseldorf, sein aktuelles Fahrhilfenprogramm präsentieren.

Comments (0)


LINKS

formular_wide-skyscraper_01animiert-DE

Kategorien

Social