Archive | November, 2011

Reifen/Tuning – Beliebte Maßnahmen

Posted on 28 November 2011 by andy

Mit der Bereifung eines Autos hängen seine Straßenlage und das äußere Erscheinungsbild eng zusammen. Viele Autobesitzer möchten für ihr Fahrzeug eine sportliche Note erreichen und legen bei der Ausstattung mit Felgen und Reifen großen Wert auf eine gute Optik. Für viele Autos sind in den Papieren bereits ab Werk mehrere verwendbare Reifen- und Felgenformate eingetragen. Weitere Kombinationen sind beim Reifen VW üblich und können nachträglich eingetragen werden.

Breitreifen wirken sportlich
Besonders beliebt ist bei der Veränderung der Bereifung der Umstieg auf breitere Varianten mit niedrigerem Querschnitt. In solchen Kombinationen ändert sich in der Regel auch die zu verwendende Felgengröße. In dem Segment Reifen/Tuning VW wartet auf die Kundschaft ein riesiges Angebot an möglichen Felgen und Reifen VW. Die Fachhändler und das Internet geben ausführlich Auskunft über zulässige und mögliche Kombinationen für neue Räder. Sie können über das Internet online fertig montiert bestellt werden. Mit den sportlich wirkenden Breitreifen ändern sich die Fahreigenschaften der Autos. Die Kurvengeschwindigkeiten erhöhen sich, während die Dämpfung etwas härter wirken kann. Der Querschnitt der neuen Bereifung sollte nicht zu knapp gewählt werden, um den Federungskomfort zu erhalten.

Felgendesign und Reifenprofil
Die Felgendesigner haben für jeden Geschmack schöne Räder konstruiert. Leichtmetallfelgen können in vielen Farben, poliert, matt, oder mehrfarbig gestaltet sein. Kombinationen aus mehreren Metallsorten oder die Konstruktion aus mehreren Einzelteilen mit sichtbarer Verschraubung geben dem Felgendesign nahezu unbegrenzten Spielraum. Im Zusammenspiel mit einem markanten Reifenprofil gibt dieses Tuning einem Fahrzeug eine neue und sportliche Optik. Speziell für Sommerbereifungen haben einige Hersteller Profile im Programm, die an den Einsatz im Rennsport erinnern und sehr markante Muster auf der Lauffläche aufweisen. Durch Onlinebestellungen und schnellen Versand sind attraktive Radkombinationen kurzfristig erhältlich.

Comments (0)

Auto Bild Sportscar des Jahres 2011: Golf GTI 35 Edition

Posted on 28 November 2011 by andy

Im Rahmen der Motorshow in Essen wurden die Ergebnisse der diesjährigen Wahl zum Auto Bild Sportscar des Jahres verkündet. Der Volkswagen Golf GTI 35 Edition dominierte dabei die Klasse der Kompakten und steht 2011 als Gewinner dieser prestigeträchtigen Auszeichnung fest.

173 Kandidaten standen in 17 Kategorien zur Wahl und über 70.000 Leser haben auch 2011 ihre Stimme abgegeben. In diesem Jahr bereits zum zehnten Mal vergeben, setzte sich pünktlich zum Jubiläum der Golf GTI 35 Edition in der Klasse der Kompakten durch: 173 kW / 235 PS stark (+ 25 PS mehr als der normale GTI) und 247 km/h schnell; 6 kg/PS als Leistungsgewicht. Ein Sammlerstück vom ersten Tag an, das pünktlich zum 35. Geburtstag der Legende GTI auf den Markt gekommen ist.

GTI 35 Jahre Edition

Niemand wird im Sommer des Jahres 1976 bei der Markteinführung des ersten GTI geahnt haben, was Volkswagen da gerade entfesselt hatte. Denn manche Dinge lassen sich nicht planen. Und so überraschte der erste Golf GTI alle, die Käufer, die Konkurrenten, den Hersteller und auf der Autobahn die Fahrer all jener Sportwagen und Luxuslimousinen, die noch nie etwas von diesem Volkswagen gehört hatten, nun aber gerade von ihm abgehängt wurden. Seitdem avancierte der GTI zum erfolgreichsten Kompakt-Sportler der Automobilgeschichte.

Seine Weltpremiere feiert der Golf GTI Edition 35 in diesem Sommer standesgemäß beim legendären GTI -Treffen am Wörthersee. Hier präsentiert sich der Volkswagen neben anderen bekannten GTI-Jubiläumsmodellen wie der Edition 20 und der Edition 30. Sowohl für alte GTI-Stammkäufer als auch für neue GTI-Interessierte ist das Jubiläumsmodell für einen Grundpreis von 30.875 Euro erhältlich.

GTI 35 Jahre Edition

Comments (1)

VW auf der LA Auto Show 2011

Posted on 21 November 2011 by andy

Der Buchstabe „R“ als Zusatzbezeichnung verspricht bei Volkswagen eine Performance auf höchstem Niveau. Aktuell lösen dieses Versprechen der 199 kW / 270 PS starke Golf R und der mit 195 kW / 265 PS ebenso souverän motorisierte Scirocco R (derzeit nur Europa) mit Turbodruck ein. In einer USA-Premiere zeigt Volkswagen nun in Los Angeles eine dritte Variation dieses sportlichen Themas: den Beetle R Concept. Basis: The 21st Century Beetle. Wie seine zwei starken Brüder im Geiste, entstand auch die R-Version des Beetle in den Hallen der unternehmenseigenen Volkswagen R GmbH. Noch ist der Beetle R Concept eine Design-Studie. Wer den Beetle 2.0 TSI (147 kW / 200 PS) kennt, der weiß allerdings, welch dynamisches Potenzial in diesem neuen Auto steckt. Als „R“ könnte der Beetle ein ähnliches Leistungspotenzial aufweisen, wie der Golf R und Scirocco R.

Exterieur mit 20-Zoll-Felgen

Der in „Seriousgrey“ lackierte Beetle R Concept gibt optisch bereits einen sehr konkreten Ausblick auf eine mögliche Serienversion. Außen ist die Studie mit 20-Zoll-Talladega-Leichtmetallrädern ausgestattet, wie sie vom Design her auch auf dem Golf R und Scirocco R zum Einsatz kommen. Dort werden allerdings Talladega-Felgen im 18- und 19-Zoll-Format verbaut. Unter den mit 5 Dreifach-Speichen gestalteten Beetle-Rädern gut zu erkennen: die blauen Bremssättel im R-Design.

LA Autoshow 2011

Neu gestaltete und breitere Stoßfänger

Komplett neu entworfen haben die Designer die um 30 mm verbreiterten Front- und Heckstoßfänger. Vorn besteht das Stoß­fänger-Modul praktisch aus 3 Lufteinlässen, die in der Kontrastfarbe „Schwarz Hochglanz“ ausgeführt sind. Der mittlere Lufteinlass versorgt den Motor mit Sauerstoff, die beiden äußeren tragen zur Kühlung der Bremsen bei. Der Frontspoiler, ebenfalls in „Schwarz Hochglanz“ lackiert, ist als flacher Splitter (mit einer Chromleiste) ausgeführt; Splitter dieser Art werden für gewöhnlich im Rennsport eingesetzt. Um den Temperaturhaushalt des Motors auch unter extremen Bedingungen im optimalen Bereich zu halten, befinden sich rechts und links in der Motorhaube Entlüftungsschlitze.

Hinten weist der Stoßfänger ebenfalls Luftauslässe auf, die in das Aerodynamikkonzept des Beetle R Concept eingebunden sind. Dazu gehört auch ein im unteren Bereich des Stoßfängers integrierter Diffusor. In Verbindung mit dem im Gegensatz zu den bis zu 200 PS starken Beetle-Serienmodellen deutlich größeren Heckspoiler samt schwarzer Abrisskante werden so ideale Abtriebswerte an der Hinterachse erreicht. Optisch wie akustisch ein Highlight ist die Abgasanlage mit ihren 2 verchromten Doppelendrohren.

Seitlich gehen die Stoßfänger in die freitragenden Kotflügel über; auch die sind dementsprechend pro Seite um 15 Millimeter breiter. In „Schwarz Hochglanz“ gehalten sind die Seitenschweller; hier eingearbeitet ist eine edle Chromleiste. Gleichfalls in „Schwarz Hochglanz“ lackiert sind das Dach, das hier nach hinten anschließende Oberteil der Heckklappe, die Außenspiegelgehäuse und die Türgriffe.

Interieur mit Nappaleder-Sportsitzanlage

Wie bei den R-Modellen üblich, präsentiert sich auch das Interieur sportlich individualisiert. Fahrer und Beifahrer nehmen auf Motorsportschalensitzen mit sogenannten Ergopads aus grauem Nubukleder Platz. Bezogen sind die Sitze mit schwarzem Nappaleder. Hier eingeprägt: das R-Logo. Die Nähte und Keder der Sitze sind im Farbton „Space Blue“ gearbeitet.

Die bereits im Exterieur eingesetzte Kontrastfarbe „Schwarz Hochglanz“ wird im Innenraum unter anderem für die Applikationen in der Instrumententafel und die Zierelemente rund um den Schaltknauf eingesetzt. R-spezifisch gestaltet haben die Interieur-Designer zudem die Instrumente. Modifiziert wurden dabei sowohl das zentrale Kombiinstrument (Drehzahlmesser mittig im Stile von Sportwagen) als auch die oberhalb der Mittelkonsole angeordneten Zusatzinstrumente. Mit dem R-Logo veredelt sind die Einstiegsleisten. Aus gebürstetem Aluminium gefertigt werden indes die Kappen der Pedalerie. Analog zu den Sitzen mit blauem Keder wurden die Textilfußmatten mit einem blau-schwarzen Doppeleinfassband versehen.

Comments (1)

„SUPER-VW“ – 14 Klassiker von Volkswagen stehen zur Wahl

Posted on 17 November 2011 by andy

In Kooperation mit AUTO BILD KLASSIK und 14 Volkswagen Clubs sucht das AutoMuseum Volkswagen den „SUPER-VW“. Vom 19. November 2011 bis zum 29. Februar 2012 können die Besucher der gleichnamigen Sonderausstellung aus den im AutoMuseum gezeigten Clubfahrzeugen ihren Favoriten wählen. Auch die Leser von AUTO BILD KLASSIK sind wahlberechtigt – ihnen werden die 14 Volkswagen Klassiker in Ausgabe 01/2012, ab 2. Dezember im Handel, ausführlich präsentiert.

Seit rund 30 Jahren betreut das AutoMuseum Volkswagen die Clubszene von Volkswagen. Die Ausstellung „Gesucht: der SUPER-VW“ findet in Zusammenarbeit mit 14 deutschen Volkswagen Clubs statt, die sowohl die luft- als auch die wassergekühlten Modelle der Marke vertreten. Damit zeigen sie eine große Bandbreite der historischen Produktpalette von Volkswagen. Die Auswahl ihres jeweils schönsten, originellsten oder originalsten Mitgliederfahrzeugs für die Präsentation im AutoMuseum Volkswagen und in AUTO BILD KLASSIK haben die Clubs intern getroffen.

Die teilnehmenden Fahrzeuge – in chronologischer Reihenfolge – sind: Eigenbau auf VW Käferbasis, VW Karmann Cabriolet, VW Karmann Ghia Cabriolet, VW 1600 L, VW 411 E, VW T2 a/b Feuerlöschfahrzeug, VW K70 L, VW Passat Variant, Rabbit, VW 1303 Cabriolet, VW „Der schwarz-weiße Scirocco“, VW Polo, VW Santana CX und VW Mexiko-Käfer.

AUTO BILD KLASSIK stellt diese automobilen Schmuckstücke in der Aus-gabe 01/2012 (ab 2. Dezember am Kiosk erhältlich) ausführlich vor. Die Besucher der Ausstellung sowie die Leser des Magazins können über ihren „SUPER-VW“ abstimmen und – mit etwas Glück – den 1967er Glücks-Käfer der Autostadt GmbH gewinnen.

Comments (1)

Modellautobörse im AutoMuseum Wolfsburg

Posted on 08 November 2011 by andy

Sie soll sich als feste Institution im AutoMuseum Volkswagen etablieren: die Modellautobörse. Ihre zweite Auflage findet am Sonntag, 13. November 2011, von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr statt. Kooperationspartner ist auch in diesem Jahr Automania, einer der führenden Ausrichter von Modellauto-Börsen.

Dank der Kooperation mit Automania kommen die Aussteller aus ganz Deutschland, um ihr Angebot zu präsentieren: Miniaturen der großen Vorbilder aus Guss, Blech und Plastik in allen Maßstäben und Aus-führungen. Für jeden Sammler ist etwas dabei. Von VW bis MAN sind so gut wie alle automobilen Marken als Modell im Angebot. Daneben gibt es Zubehör, Pins, Blechschilder und historische Automobilprospekte.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Ein Caterer hält Speisen und Getränke parat.

Übrigens sind noch einige wenige Ausstellerplätze frei. Interessierte wenden sich bitte direkt an den Veranstalter Kai Seehase, E-Mail: kai.seehase@t-online.de

Das AutoMuseum Volkswagen bietet seinen Gästen am Tag der Börse den Besuch zum ermäßigten Eintrittspreis von 3,- € statt 6,- € bzw. von 1,50 € statt 3,- € an. (Die Familienkarte entfällt).

Comments (0)

„Quicar“ geht in Hannover an den Start

Posted on 03 November 2011 by andy

Das Carsharing-Projekt „Quicar – Share a Volkswagen“ startet am 16. November in Hannover. 200 speziell gebrandete Golf BlueMotion stellt Volkswagen zur Kurzzeit-Miete an zunächst 50 Stationen im gesamten Stadtgebiet bereit. Weitere 70 Fahrzeuge sind für längere Nutzungszeiten im Rahmen von „Quicar Plus“ verfügbar. Beide Angebote zeichnen sich durch eine hohe Verfügbarkeit der Fahrzeuge, ein günstiges und flexibles Tarifsystem, hochwertige und effiziente Modelle sowie durch ein einfaches Bedienkonzept aus.

Mitte November ist es soweit: 200 Golf BlueMotion mit blau-weißem Quicar-Branding werden an zentralen Knotenpunkten in Hannover zu finden und zu mieten sein. Neben dem Kurzzeit-Mietangebot ergänzt Volkswagen mit „Quicar Plus“ sein Carsharing-Programm um 70 Fahrzeuge für längere Nutzungszeiten. „Volkswagen und Carsharing passen hervorragend zusammen. Denn mit Quicar machen wir individuelle Mobilität vielen Menschen in der Großstadt zugänglich. Wir wollen damit ein fester Bestandteil der urbanen Mobilität in Hannover werden“, sagt Christian Klingler, Vorstand Vertrieb und Marketing der Marke Volkswagen.

Die Stadt Hannover begrüßt den Start von „Quicar“. Oberbürgermeister Stephan Weil betont: „Das Car Sharing-Konzept von Volkswagen passt sehr gut zu Hannover. Es ergänzt das Mobilitätskonzept der Landeshauptstadt, einen umweltverträglichen Mix aller Verkehrsmittel zu bieten. In einer Großstadt mit einem hervorragenden öffentlichen Nahverkehrsnetz sind Kurzzeit-Mietangebote für umweltfreundliche Pkw eine ideale Ergänzung.“

Der Fuhrpark von „Quicar“ besteht aus 200 Golf BlueMotion. Die Modelle verfügen über einen 1,6 Liter TDI-Motor, der im Durchschnitt lediglich 3,8 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer verbraucht und nur 99 Gramm CO2 pro Kilometer emittiert. Damit ist „Quicar“ eine der effizientesten Carsharing-Flotten überhaupt.

Die Quicar-Modelle sind an über 50 Stationen im gesamten Stadtgebiet auf speziell gekennzeichneten Parkplätzen und in Parkhäusern verfügbar. Mittelfristig sollen es mehr als 100 Standorte werden.

Die Tarife sind günstig und transparent, so dass die Kunden ihre Kosten problemlos im Blick behalten. Bei der Registrierung wird eine einmalige Gebühr von 25 Euro berechnet.

Die Mindestmietdauer von „Quicar“ liegt bei 30 Minuten. Dafür werden sechs Euro berechnet. Jede weitere Minute kostet 20 Cent. Benzinkosten und Versicherung sind im Preis inbegriffen. Parkt das Auto, reduziert sich Miete auf zehn Cent die Minute. Alle Fahrzeuge sind Vollkasko versichert. Kunden, die das Auto selbst tanken, erhalten für die nächste Fahrt eine Zeitgutschrift. Das Tanken ist kostenfrei mit einer Tankkarte im Handschuhfach möglich.

Das Zusatzangebot „Quicar Plus“ umfasst eine größere Produktpalette und erweiterte Nutzungszeiten. Die Mindestmietdauer liegt bei zehn Stunden. Damit ist „Quicar Plus“ vor allem für längere Strecken geeignet. Für die Kunden stehen unter anderem auch zwei der neusten Volkswagen Modelle bereit: Der up! ist in der Zeit von 8.00 bis 18.00 Uhr für 30 Euro zu mieten. Für den neuen Beetle fallen bei gleicher Mietdauer 40 Euro an.

Comments (0)


LINKS

formular_wide-skyscraper_01animiert-DE

Kategorien

Social