Archive | Mai, 2011

VW-Pfingsttreffen Bautzen 2011

Posted on 27 Mai 2011 by andy

Alljährlich zu Pfingsten findet einer der erfolgreichsten Events der Tuning – Scene in
Bautzen statt. Dann zieht es zigtausende Fans aus Nord, Ost, Süd und West in das über
1.000 – Jahre alte und wunderschöne Städtchen Bautzen um 4 Tage lang dabei zu sein,
wenn die Motoren heulen, der Chrom glänzt, die Bässe pumpen und die Beats hämmern.
Es wird international gesprochen und die Stimmung, die Atmosphäre, die über dem Event
schwebt ist einzigartig, entspannt, auto- und partyhungrig.
Die Gründe für die andauernde Popularität des Treffens sind leicht gefunden, denn da
wären:
1. die Location – einzigartig mit Campingflächen auf über 500.000 m²
2. die Wettbewerbe

  • ¼-Meile von früh bis spät und zu gewinnen gibt es 2.000 € Preisgeld!
  • Show & Shine
  • EMMA – European Sound – Contest
  • Burnout – Weltmeisterschaft im legendären WALL
  • Hella LightContest

3. die Party – Wir feiern die ganze Nacht (2011 mit dem „Breakfastklub“, den „Disco
Dice“ und „Vollker Racho“ mit seinem „rotem Pferd“).
Dies und vieles mehr machen das Int. VW-Pfingsttreffen zu dem Kult – Event der Szene.
Alle aktuellen Informationen zum Treffen, zu Gewinnspielen, zum Programm, zu
Wettbewerben und zu den Tickets gibt es im Internet unter: www.vw-treffen.com

Termin: 10.06. – 13.06.2011

Comments (0)

„Essen Motor Show“ 2011 kündigt bereits erste Highlights an

Posted on 26 Mai 2011 by andy

Sie gilt als die Mutter aller Rallyes und feiert in diesem Jahr ihr 100jähriges Jubiläum: Die „Rallye Monte Carlo“. Die Essen Motor Show 2011, vom 26. November bis zum 4. Dezember in der Messe Essen Treffpunkt der automobilen Leidenschaft, würdigt das legendäre Motorsportereignis mit einer weltweit einzigartigen Sonderschau. Sie lässt die spannende Entwicklung der „Monte“ lebendig werden und spannt einen Bogen von den Anfangszeiten  zu Beginn des 20. Jahrhunderts bis zum Jubiläumsjahr 2011.

Im Mittelpunkt stehen siegreiche Fahrzeuge, die exemplarisch die wechselvolle Geschichte der „Rallye Monte Carlo“ und die verschiedenen Epochen des Fahrzeugbaus dokumentieren. Angefragt wurden Fahrzeuge wie das Siegerauto aus dem Jahre 1911, dem „Turcat-Mery“ der gleichnamigen französischen Automobilbauer, über Klassiker wie den Jaguar MK II, über Mini Cooper, Porsche und Audi quattro bis hin zum Peugeot 207 S200, dem Siegerfahrzeug 2011. Erwartet werden zudem eine ganze Reihe erfolgreicher Fahrer – mit spannenden Storys über das „Abenteuer Monte“.

Zu kurz kommen wird auf der Essen Motor Show nicht, wer selbst ein Motorsportgerät kaufen möchte. Erstmals wird in Zusammenarbeit mit www.motorsportmarkt.de eine „Rennfahrzeug-Börse“ präsentiert.
Auf einer Fläche von rund 900 Quadratmetern werden ca. 30 echte Renn-Fahrzeuge – vom Kart zum Formel 1-Boliden – käuflich zu erwerben sein.

Vom Edeltuner bis zum Zubehörspezialisten zeigen zahlreiche Aussteller wie z.B. JOM, SKN Tuning GmbH, Foliatec, Oxigin, AEZ, Wimmer Rennsporttechnik etc. auf der Essen Motor Show 2011 alles für die automobile Individualität. Und Fans können erleben, wie Autos live getunt werden.

Sehr erfreulich hat sich der Anmeldestand zur Essen Motor Show 2011 entwickelt. Er liegt im Vergleich zum entsprechenden Zeitpunkt des Vorjahres deutlich höher. In dem ausgesprochen positiven Buchungstrend sieht die Messeleitung eine Bestätigung für die gelungene Neuausrichtung der Messe und den Erfolg der letzten Essen Motor Show. Die vier Bereiche sportliche Serienautomobile, Motorsport, Tuning sowie Classics bilden die Säulen der Essen Motor Show. Über 300.000 Besucher werden erwartet.

Comments (1)

Neue Fabrik in Chattanooga/USA

Posted on 24 Mai 2011 by andy

Prof. Dr. Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Aktiengesellschaft, und der US-Verkehrsminister Ray LaHood haben heute im Beisein hochrangiger Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Medien das neue Werk des Volkswagen Konzerns in den USA eröffnet. In Chattanooga, Tennessee, werden mehr als 2.000 Mitarbeiter bis zu 150.000 Fahrzeuge pro Jahr fertigen. Gleichzeitig setzt das Werk neue Standards für eine nachhaltige und ressourceneffiziente Produktion.

Während der Eröffnung, an der auch Dr. Klaus Scharioth, deutscher Botschafter in den USA, Bill Haslam, Gouverneur des US-Bundesstaates Tennessee, Jonathan Browning, Präsident und CEO der Volkswagen Group of America, sowie die US-Senatoren Robert Corker und Lamar Alexander, teilnahmen, erklärte Prof. Winterkorn: „Der Volkswagen Konzern ist endgültig als lokaler Hersteller in den USA angekommen. Wir sind stolz ein Teil dieser großen Autonation zu sein: als Produzent, als Arbeitgeber und guter Nachbar für die Menschen in der Region.“

Auf dem rund 5,6 km2 großen Gelände in Chattanooga ist seit Baubeginn 2009 eine Automobilfabrik mit Karosseriebau, Lackiererei, Montage, Technischem Prüfzentrum, Trainings-Akademie zur Aus- und Fortbildung der Mitarbeiter sowie Zuliefererpark mit acht Unternehmen entstanden. Die jährliche Produktionskapazität des Standorts ist auf 150.000 Fahrzeuge ausgelegt. Die Fertigungstiefe des dort hergestellten US-Passat wird bei rund 85 Prozent liegen. 1.700 direkte Mitarbeiter sind derzeit bereits bei Volkswagen in Chattanooga beschäftigt. Weitere rund 10.000 Arbeitsplätze werden im Bereich der US-Zulieferindustrie entstehen.

Volkswagen investiert in den USA insgesamt rund 1 Milliarde US-Dollar in die Entwicklung des Standorts in Chattanooga, der zu den modernsten und umweltfreundlichsten Automobilwerken weltweit zählt. Das neue Werk erfüllt die höchsten Ansprüche der US-Norm LEED (Leadership in Energy and Environmental Design). Diese Norm legt hohe Maßstäbe für nachhaltiges und umweltfreundliches Bauen von Gebäuden fest.

Zu den wichtigsten Maßnahmen am Standort zählt demnach ein füllerloser Lackierprozess, der den CO2-Ausstoß um rund 20 Prozent reduziert. Auch die Wassereffizienz im Werk entspricht höchsten Anforderungen: Volkswagen hat die weltweit erste Lackiererei für Automobile aufgebaut, die einen wasserfreien Decklackprozesses beinhaltet. Zudem werden durch die Nutzung von gesammeltem Regenwasser die Wasserverbrauchswerte in Chattanooga deutlich unter dem Niveau von vergleichbar großen Gebäuden liegen. Darüber hinaus ist das US-Werk der erste Volkswagen Standort mit kompletter LED-Außenbeleuchtung. In den Hallen und Büros werden ausschließlich energiesparende Leuchtmittel eingesetzt und durch Bewegungssensoren gesteuert. Das gesamte Beleuchtungssystem des Werkes benötigt somit 20 Prozent weniger Energie als eine vergleichbare Anlage.

Die USA gehören zu den wichtigsten und größten Automobilmärkten der Welt. Mit seinem neuen Werk in den USA schafft Volkswagen die Grundlage für das Ziel, bis 2018 den Konzernabsatz in den USA auf eine Million Fahrzeuge jährlich zu steigern und für den Konzern einen Marktanteil von rund sechs Prozent zu erreichen.

Der speziell auf die Bedürfnisse der amerikanischen Kunden zugeschnittene US-Passat aus Chattanooga und der in Mexiko gefertigte Jetta sind Kernelemente der Volkswagen Offensive in Nordamerika. Mit der nächsten Generation der Automobilikone Beetle knüpft Volkswagen zusätzlich an das legendäre Erbe der Marke in den USA an.

Comments (2)

„Think Blue.“ geht in den USA an den Start

Posted on 24 Mai 2011 by andy

Volkswagen geht heute mit seiner „Think Blue.“-Initiative in den USA an den Start. Mit „Think Blue.“ will das Unternehmen umweltfreundliche Mobilität und nachhaltiges individuelles Handeln fördern. Den Auftakt in den USA bilden die Partnerschaft zwischen Volkswagen und dem Museum of Modern Art (MoMA) in New York sowie die Eröffnung des Volkswagen Werks in Chattanooga, Tennessee, – einer der umweltfreundlichsten Automobilfabriken der Welt.

„‚Think Blue.’ zeigt unser ganzheitliches Verständnis von Nachhaltigkeit“, sagte Jonathan Browning, Präsident und CEO der Volkswagen Group of America. „So demonstrieren wir einerseits mit dem neuen Volkswagen Werk in Chattanooga, wie ressourcenschonend und umweltfreundlich Automobilproduktion heute sein kann. Im Rahmen unserer Kooperation mit dem MoMA suchen wir andererseits bewusst den Dialog mit Kunst und Gesellschaft über zentrale Zukunftsfragen.“

Mit „Think Blue.“ widmet sich Volkswagen der Frage, wie individuelle Mobilität und nachhaltiges Handeln in Einklang gebracht werden können. Die Initiative beschränkt sich dabei nicht nur auf die Entwicklung umweltfreundlicher Produkte und Technologien sowie ressourcenschonender Produktionsverfahren. Vielmehr will Volkswagen mit „Think Blue.“ das Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit für nachhaltiges Handeln schärfen und zum Mitmachen anregen.

Durch die Partnerschaft mit dem Museum of Modern Art erweitert Volkswagen „Think Blue.“ um weitere Themen. Standen bislang Umweltschutzbelange im Mittelpunkt, greift Volkswagen nun auch gesellschaftliche und kulturelle Fragen auf.

Die Einführung von „Think Blue.“ in den USA geht mit der Eröffnung des neuen Volkswagen Werks in Chattanooga am 24. Mai 2011 einher. Maßnahmen zur Ressourceneinsparung und Effizienzsteigerung machen den Standort zu einer der umweltfreundlichsten Automobilfabriken weltweit. So erfüllt Volkswagen in Chattanooga bereits alle Standards der US-Norm LEED (Leadership in Energy and Environmental Design), die neue Maßstäbe für umweltfreundliche und ressourcenschonende Werkstrukturen und Produktionsprozesse festlegt.

thing blue

In den USA wird „Think Blue.“ ab heute mit Anzeigenschaltungen, Online-Werbung sowie Plakataktionen im Umfeld des Museum of Modern Art in New York und rund um das neue Werk in Chattanooga eingeführt. In einer nachfolgenden nationalen Kampagne wird „Think Blue.“ dann der breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

„Think Blue.“ ist eine Reminiszenz an den legendären 60er Jahre Slogan „Think Small“, der auf die Demokratisierung der Mobilität durch den Volkswagen Käfer verweist. Die Herausforderung der Zukunft ist es, effiziente und nachhaltige Mobilität jedermann zugänglich zu machen. Volkswagen will hierbei eine Vorreiterrolle einnehmen. Dafür steht die Kampagne „Think Blue.“, die die Marke Volkswagen 2010 ins Leben gerufen hat.

Comments (2)

„Best Brand 2011“ in der Kategorie Sportfahrwerke geht an BILSTEIN

Posted on 20 Mai 2011 by andy

BILSTEIN hat wieder den Sieg geholt. Diesmal nicht im Motorsport, sondern bei der Leserwahl der auto motor und sport. Und das schon zum sechsten Mal in Folge. In der Kategorie „Sportfahrwerke/Federn/Dämpfer“ gewinnt BILSTEIN von Jahr zu Jahr mehr Leserstimmen. Dieser Erfolg in Serie spricht ganz klar für die Qualität der Produkte und die Beliebtheit der Marke BILSTEIN. Und was sagen die Fahrwerkspezialisten selbst zu der neuen Auszeichnung? Das zeigt die Best-Brand-Microsite, die ab sofort online ist.

Die Seite www.bilstein.de/de/bestbrand.html ist ein Mix aus Impressionen, die bei einem Rundgang durch alle Fachbereiche wie Fertigung, Endmontage, Marketing und Controlling entstanden sind – das gesamte BILSTEIN-Team ist stolz auf die Ernennung zur besten Marke. Neben der Auszeichnung taucht in der Bildergalerie ein zweiter Blickfang auf: ein vergoldeter BILSTEIN-Dämpfer als Symbol für den 1. Platz.

Auch Kunden haben bald die Chance auf goldene Dämpfer: Ab Anfang Juni bietet BILSTEIN über seinen Onlineshop eine Miniaturversion des Gold-Dämpfers als Schlüsselanhänger an. Wer ein Exemplar haben möchte, muss schnell sein, denn die exklusiven Anhänger sind auf 500 Stück limitiert.

„Mit unserer Best-Brand-Aktion wollen wir unseren Partnern und Kunden die Poleposition von BILSTEIN im Bereich Sportfahrwerke demonstrieren“, beschreibt Geschäftsführer Thorsten Schwippert das Ziel der Kampagne. „Außerdem motivieren wir unsere Mitarbeiter, weiterhin auf Qualität und Innovation zu setzen. Wir müssen jetzt dran bleiben. Die nächste Best-Brand-Wahl kommt bestimmt.“

Überwältigende 71,7 Prozent der 93000 teilnehmenden auto motor und sport-Leser wählten bei der Umfrage BILSTEIN in der Kategorie „Sportfahrwerke/Federn/Dämpfer“ an die Spitze. BILSTEIN konnte als einziges Unternehmen sein Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr nicht nur halten, sondern sogar noch um 5,5 Prozent steigern und seinen Vorsprung auf den Zweitplatzierten auf fast 30 Prozent ausbauen.

Comments (0)

Internetplattform „People’s Car Project“ geht in China an den Start

Posted on 20 Mai 2011 by andy

Volkswagen geht in China einen völlig neuen Weg im Dialog mit den Kunden: Ab sofort können chinesische Internetnutzer auf der Plattform „People‘s Car Project“ (PCP) unter www.zaoche.cn ihre Ideen zum Auto der Zukunft einbringen. „Volkswagen ist angetreten, mit People‘s Car Project die innovativste Dialogplattform überhaupt zu schaffen. Wir feiern diese Premiere in China, weil das Land der größte und wichtigste Markt für Volkswagen ist. Grundsätzlich können wir uns aber vorstellen, das Projekt auch in anderen Märkten an den Start zu bringen“, erklärt Luca de Meo, Leiter Marketing Konzern und Marke Volkswagen Pkw. PCP ist vorerst auf einen Zeitraum von einem Jahr angelegt.

In China haben mittlerweile mehr als 450 Millionen Menschen Zugang zum Internet. Und die sind besonders interessiert an interaktiven Angeboten. Dieser Nachfrage trägt das Projekt Rechnung. „Die Menschen sollen über das Internet involviert und für Volkswagen begeistert werden“, so de Meo. Dazu können die Teilnehmer auf der PCP-Seite ihr Volkswagen Modell der Zukunft per Maus-Click mitentwickeln sowie Ideen senden, die von anderen Nutzern weitergedacht und diskutiert werden. Zudem können Bilder hochgeladen oder Filme eingestellt werden.

„Mit PCP hören wir unseren Kunden sehr genau zu und bauen Autos nicht nur für, sondern mit den Menschen“, erklärt de Meo. So bekomme Volkswagen einen wertvollen Einblick in die Wünsche, Bedürfnisse und Anforderungen der chinesischen Kunden.

Comments (0)

„Engine of the Year Award” für den 1.4 TSI-Motor

Posted on 19 Mai 2011 by andy

Erneut gewinnt Volkswagen den internationalen „Engine of the Year Award“ für seinen 1.4 TSI-Motor in der Klasse zwischen 1.0 bis 1.4 Litern. Dank des Twincharger-Prinzips mit Abgasturbolader und einem mechanischen Kompressor gilt der 1.4 Liter TSI-Motor als besonders durchzugstark und effizient. Den Preis nahm heute Dr. Hermann Middendorf, Leiter in der Volkswagen Ottomotoren Entwicklung, in Stuttgart entgegen.

tsi doppellader

„TSI steht bei Volkswagen für den Weg zu einer nachhaltigen Mobilität der Zukunft. Im Vergleich zu herkömmlichen Saugmotoren mit meist deutlich größeren Hubräumen weisen die TSI-Motoren über den gesamten Lebenszyklus eine deutlich bessere Bilanz hinsichtlich Kraftstoffverbrauch und Abgasemissionen auf“, erklärte Middendorf bei der Preisübergabe in Stuttgart.

Zudem wird es die Jury überzeugt haben, dass der 1.4 TSI-Motor nicht nur benzinbetrieben, sondern auch als Basismotor für die erdgas-betriebenen Eco-Fuel Modelle beste Ergebnisse erzielt. Insgesamt 65 Motorjournalisten aus 32 verschiedenen Ländern haben die Motoren im Test nach ihrer Fahrbarkeit, dem Lärmpegel, ihrer Laufruhe und der Treibstoffersparnis bewertet.

Comments (1)

BILSTEIN B14: Tuning ohne Kompromisse

Posted on 18 Mai 2011 by andy

Volle Tuning-Power: Mit dem Gewindefahrwerk BILSTEIN B14 können Tuningfans ihre Autos nicht nur optisch aufwerten, sondern auch Sicherheit und Fahrkomfort erhöhen. Das weiß auch Lina Van de Mars. Deshalb klärt sie als Botschafterin der BILSTEIN-Kampagne „Tiefer geht anders!“ Tuner auf, warum sie beim Fahrwerk nur auf Qualitätsprodukte setzen sollten. Tuning-Alarm: Bis zum 31.05.2011 verlost BILSTEIN im Rahmen seiner Kampagne ein hochwertiges BILSTEIN B14 Gewindefahrwerk. Einfach auf www.tiefer-geht-anders.de surfen, mitmachen und gewinnen!

Mit „Tiefer-geht-anders!“ möchte BILSTEIN speziell auf die Themen Optik, einwandfreie Performance und vor allem Sicherheit beim Fahrwerktuning hinweisen. Die Botschaft lautet: Wenn tunen, dann richtig. Deshalb führt BILSTEIN Tuningfans die Vorteile eines hochwertigen Markenfahrwerks gegenüber günstigen und schlecht verarbeiteten No-Name-Produkten vor Augen. Prominente Unterstützung erhält die Aufklärungskampagne durch TV-Moderatorin Lina Van de Mars, die das Konzept kürzlich auch auf der Tuning World Bodensee 2011 vorstellte. Auch das B14 hat es ins Fernsehen geschafft: In der TV-Sendung “Die PS-Profis – Mehr Power aus dem Pott” auf Sport1 wurde der Einbau eines BILSTEIN B14 Gewindefahrwerks gezeigt.

tiefer geht anders

BILSTEIN

„Als Kfz-Mechanikerin und Tuningspezialistin weiß ich, was für einen hohen Stellenwert das Fahrwerk in der Gesamtkonstruktion eines Autos hat. Es beeinflusst das komplette Fahrverhalten. Viele Tuner sparen aber immer noch am falschen Ende. Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen: Wer bei Fahrwerken nicht auf Qualität achtet, bleibt in Sachen Sicherheit und Fahrkomfort schnell auf der Strecke. Deshalb unterstütze ich BILSTEIN bei seiner Qualitätsoffensive“, meint Lina.

Mit dem BILSTEIN B14 Gewindefahrwerk bietet BILSTEIN Technologie aus dem Motorsport für die Straße an. Es ermöglicht vorne und hinten eine Tieferlegung des Fahrzeugs um circa 30 bis 50 Millimeter. Außerdem verfügt es über einen Verstellbereich von 20 Millimetern an beiden Achsen, ohne dafür eine zusätzliche TÜV-Eintragung vornehmen zu müssen. Durch perfekte Bodenhaftung, absolute Spurstabilität und den einmaligen Fahrversuch bringt das BILSTEIN B14 ein komplett neues Fahrgefühl auf die Straße.  Und das Beste ist: Qualität ist erschwinglich.

bilstein b14 kit

Comments (0)

Innovatives Assistenzsystem INTERSAFE-2

Posted on 18 Mai 2011 by andy

Die Volkswagen Konzernforschung hat gemeinsam mit anderen Fahrzeugherstellern innerhalb des von der Europäischen Kommission geförderten Forschungsprojektes INTERSAFE-2 innovative Assistenzsysteme speziell für den Kreuzungsbereich entwickelt: Auf Basis der Fahrzeug-Infrastruktur-Kommunikation werden dabei dem Fahrer nicht nur Informationen über die sichtbare Umgebung, sondern insbesondere auch Informationen über sichtverdeckte Objekte gegeben.

Auf diese Weise werden gefährliche Verkehrssituationen automatisch an Kreuzungen erkannt und die adäquate Unterstützung des Fahrers in sicherheitsrelevanten Situationen ermöglicht. In diesen oftmals zeitkritischen Augenblicken erhält der Fahrer eine gezielte akustische und optische Warnung sowie einen Bremsruck. Der Fahrer bleibt stets in der vollen Verantwortung und hat die Kontrolle über das Fahrzeug.

Kreuzungen sind Schwerpunkte für Unfälle mit Verletzungen im innerstädtischen Verkehr. „Die konzerneigene Unfallforschung konnte dabei analysieren, dass insbesondere Fehleinschätzungen von Geschwindigkeiten und Entfernungen sowie Rotlicht- und Stoppschildmissachtungen Unfälle mit teils schwerwiegenden Folgen verursachen. Aus diesem Grund hat das Projekt Intersafe-2 eine hohe Bedeutung, um in Zukunft kritische Situationen in Innenstädten zu entschärfen,“ betont Prof. Dr. Jürgen Leohold, Leiter der Volkswagen Konzernforschung. „Mit Hinblick auf das weitere Wachstum urbaner Mobilität mit unterschiedlichsten Verkehrsteilnehmern sowie gesellschaftlicher Trends, wie z.B. der Zunahme von älteren Personen, wird die Bedeutung derartiger Assistenzfunktionen weiter steigen.“

Der von der Volkswagen Konzernforschung aufgebaute Prototyp aus Basis eines Passat CC ist mit fünf speziell für den Kreuzungsbereich entwickelten Assistenzfunktionen ausgestattet; dem Linksabbiege-, Rechtsabbiege-, Überquerungs-, Rotlicht- und Stoppschildassistent. Diese Funktionen warnen den Fahrer im Fall eines Verkehrsverstoßes in drei Eskalationsstufen, zunächst akustisch, dann optisch und schließlich durch einen Bremsruck.

Für den Testbetrieb wurde an der Kreuzung Breslauer Straße/Wohltbergstraße in Wolfsburg die notwendige Technologie zur Fußgänger- und Fahrzeugerkennung, bestehend aus Laserscanner, Infrarotsensoren sowie WLAN als Kommunikationstechnologie installiert. Für einen zukünftigen Kreuzungsassistenten wurde diese Technologie mit speziell ausgerüsteten Prototypenfahrzeugen in den vergangenen Monaten getestet.

Die von der Europäischen Kommission DG-ICT geförderte europäische Forschungsinitiative INTERSAFE-2 steht für „Intersection safety“ und ist insgesamt mit einem Budget von 6,5 Millionen Euro ausgestattet. Die europäische Kommission steuert 3,5 Millionen Euro bei, seitens der Industrie werden 3 Millionen Euro erbracht. Beteiligt sind elf Partner aus Industrie und Wissenschaft, ansässig in sechs europäischen Ländern. Ziel der auf drei Jahre angelegten Forschungskooperation ist die Erhöhung der Verkehrssicherheit an Straßenkreuzungen.

Die Partner von INTERSAFE-2 sind: BMW Group, IKA, INRIA, NEC, SWARCO, TRW conekt, VTT, SICK (Projektkoordination), Technische Universität Cluj-Napoca, Volvo Technology, VTT und Volkswagen AG. Weitere Informationen sind zudem unter http://www.intersafe-2.eu erhältlich.

Comments (0)

YOKOHAMA 4×4 Award und den TUNING THEO

Posted on 16 Mai 2011 by andy

Die Tuning World Bodensee erweist sich für ABT Sportsline als erfolgreiches Pflaster. Im Rahmen der Automobilausstellung in Friedrichshafen wurden dem weltweit größten Veredler für Fahrzeuge aus dem Volkswagenkonzern zwei Ehrungen zuteil, und das zum zweiten Mal in Folge. ABT gewann den YOKOHAMA 4×4 Award und den TUNING THEO.

tuning theoMit dem prestigeträchtigen YOKOHAMA 4×4 Award ehrten die Leser von AUTO BILD allrad das jüngste SUV Erfolgsmodell aus dem Hause ABT: Der ABT Touareg konnte sich gegen Konkurrenten wie AC Schnitzer und Lumma durchsetzen. „Wir freuen uns, dass eine große Zahl der über 40.000 teilnehmenden Leser unsere Arbeit würdigt. Es ist besonders erfreulich, dass dies zum zweiten Mal in Folge geschieht“, freut sich Florian Büngener. Der Pressesprecher von ABT Sportsline sieht damit den kontinuierlich wachsenden Erfolg der edlen Allgäuer SUV bestätigt.

Auch bei der zweiten Ehrung handelt es sich um ein Double: 2010 verlieh die Zeitschrift
VW Speed den TUNING THEO in der Kategorie „Motor“ an ABT Sportsline, heuer gewann der Allgäuer Veredler den erstmals vergebenen Award in der Rubrik „Tuning“. Hier setzte sich ABT Sportsline deutlich gegen Konkurrenten wie AC Schnitzer und Brabus durch.

Comments (0)


LINKS

formular_wide-skyscraper_01animiert-DE

Kategorien

Social