Archive | April, 2011

EIBACH auf der TUNING WORLD BODENSEE

Posted on 29 April 2011 by andy

Für kreative Autofans ist der Mai 2011 eindeutig der Wonnemonat: Denn vom 5. – 8.5. bietet ihnen die Tuning World Bodensee wieder ein Rundumglücklich-Paket. Das Setup für den Eibach Stand (Halle B2, Nr. 302) steht bereits, denn schließlich möchte man den voraussichtlich wieder mehr als 100.000 Besuchern der Messe ein ansprechendes Programm bieten.

Das traditionsreiche Familienunternehmen verspricht sportliche Fahrwerkslösungen für nahezu jeden Einsatzzweck. Der Hersteller unterstreicht die Vielfalt seines Angebots in Friedrichshafen mit zwei neuen Produktlinien, die gemeinsam mit den Dämpferexperten von Bilstein konzipiert wurden: Das Eibach B12 Pro-Kit mit moderater Absenkung und das etwas sportlichere B12 Sportline. Bei beiden Fahrwerkslinien wurde jedoch streng darauf geachtet, auch den Komfortaspekt zu berücksichtigen.

Eibach Fahrwerkskomponenten bieten neben „erfahrbaren“ Dynamikvorteilen auch eine Verbesserung der Optik – schließlich steht Tieferlegung auf dem Wunschzettel der Tuningfans meist ganz oben.

Wie das Ergebnis beim aktuellen Golf VI GTI aussieht, zeigt anschaulich das neue Eibach Projektfahrzeug. Ein weiterer Eyecatcher wird der Eibach Audi A1 sein, dessen von Haus aus sportlichen Gene durch verschiedenste Maßnahmen aktiviert werden.

Ein großes Geheimnis verbirgt sich momentan noch hinter Stellplatz Nummer drei. Was hier die Blicke der Besucher auf sich lenken wird, weiß zum aktuellen Zeitpunkt nicht einmal Eibach. Denn hier wird das Gewinnerfahrzeug der noch bis einschließlich 31. März laufenden Facebook-Aktion stehen, die der Federnhersteller unter dem Motto „Werdet Showstar auf der Tuning World Bodensee“ durchführt. Mehr zum Casting unter: www.facebook.com/eibachfedern.

Eibach bedankt sich noch einmal ausdrücklich bei seinen mehr als 5.800 Fans für die bereits rege Teilnahme und hofft, einige davon auch einmal in der „Social Reality“ begrüßen zu dürfen. Die Tuning World Bodensee wäre die optimale Gelegenheit hierfür.

Comments (1)

20 Finalistinnen kämpfen um den Titel MISS TUNING 2011

Posted on 29 April 2011 by andy

Sie kommen aus der ganzen Bundesrepublik, aus Österreich, der Schweiz und sogar aus Mallorca. Was sie verbindet, ist ihr Faible für extravagante Autos, Körper mit Traummaßen und ein gemeinsames Ziel: Jede der zwanzig Nachwuchsmodels will sich den Titel MISS TUNING 2011 holen. Welche Finalistin am Ende triumphiert, entscheidet sich im Rahmen der TUNING WORLD BODENSEE vom 5. bis 8. Mai 2011 in Friedrichshafen.

Endspurt bei der Wahl zur MISS TUNING 2011: Mehr als 500 Kandidatinnen haben sich beim Messe-Event in Friedrichshafen beworben und dem Voting auf autobild.de gestellt. Zwanzig Schönheiten konnten diese Hürde meistern und sich einen Finalplatz im Rahmen der TUNING WORLD BODENSEE ergattern. Die Gewinnerin wird zur offiziellen Botschafterin der Tuning-Branche gekürt, fährt während ihrer Amtszeit einen brandneuen Skoda Fabia RS und darf sich über ein exklusives Kalender-Fotoshooting freuen.

Zum Finish treffen die Kandidatinnen bei der TUNING WORLD BODENSEE auf den Choreographen Luca Grillo. Er wird die Finalistinnen für die entscheidenden Auftritte trimmen. Für acht Kandidatinnen endet der Traum einen Tag vor der eigentlichen Entscheidung. Die verbliebenen zwölf Damen treten am Sonntag, 8. Mai zum Finale an.

Comments (0)

35 Jahre Volkswagen Golf Diesel

Posted on 28 April 2011 by andy

Nur zwei Jahre, nachdem der Golf 1974 die Kompaktwagenklasse neu definiert hatte, folgte schon der nächste Meilenstein. Denn 1976 revolutionierte Volkswagen mit dem neuen Golf D das Dieselprinzip: Zum ersten Mal zeichnete sich ein Diesel nun auch durch Dynamik aus.

Es hatte seinen guten Grund, weshalb die Dieseltechnik bis zum Erscheinen des Golf Diesel im September 1976 vor allem Lastkraftwagen, Traktoren und anderen Nutzfahrzeugen vorbehalten blieb – und bei Pkw wegen der geringen Verbrauchswerte und der Langlebigkeit fast ausschließlich im Taxigewerbe auf größere Stückzahlen gekommen war. Diesel bedeutete bis zu jenem Datum: träge, phlegmatisch, behäbig.

golf d

Doch auf einmal war alles anders: Mit der Markteinführung des Golf D wurde der Diesel plötzlich dynamisch, temperamentvoll, wenn nicht sogar sportlich. Mit nur 1.471 ccm Hubraum drehte der 37 kW/50 PS starke Selbstzünder im Golf D bis 5.000 U/min – fast wie ein Benziner. Das Aggregat beschleunigte das Auto in 19 Sekunden von 0 auf 100 km/h und sorgte für eine Spitzengeschwindigkeit von 141 km/h. Das waren selbst im Vergleich zum benzingetriebenen Ottomotor beachtliche Werte. Die Drehfreudigkeit hatte einen Grund: Das Dieseltriebwerk im Golf D basierte auf dem bewährten Benzinmotor des Baumusters EA 827. Der Block wurde lediglich in einigen Bereichen strukturell verstärkt und erhielt andere Kolben sowie einen geänderten Zylinderkopf für das Wirbelkammer-Einspritzverfahren. Anstelle des Zündverteilers kam eine Vakuumpumpe für den Bremskraftverstärker zum Einsatz.

Dabei behielt der Diesel seine angestammten Tugenden wie Genügsamkeit und Robustheit, gepaart mit dem dieseltypischen Drehmomentverlauf (82 Nm bei 3.000 U/min). Mit einem durchschnittlichen Normverbrauch von nur 6,5 l/100 km war der Golf D der sparsamste Diesel-Personenwagen seiner Zeit. Im behördlichen Alltag stellten einige zehntausend Exemplare fortan ihre Langlebigkeit unter Beweis – unter anderem bei der Deutschen Post.

Auch privaten Fahrern bereitete der Golf Diesel großen Fahrspaß und erzielte hier einen großen Marktanteil. Er kam genau zur richtigen Zeit: Nach der Ölkrise bekam der Aspekt der Ressourcenschonung eine gesteigerte Bedeutung und man lernte das hoch effiziente Verbrennungsprinzip zu schätzen. Nicht zuletzt aus Umweltgesichtspunkten wurde der Golf mit dem Kennzeichen D am Heck gern gekauft.

1980 wuchs der Hubraum des Golf Diesel auf 1.588 ccm. Der Neue konnte bei identischen Verbrauchswerten alles noch etwas besser: Er leistete nun 54 PS bei 4.800 U/min und bot mit einem Drehmoment von 100 Nm bei 2.300 U/min noch mehr Durchzugskraft aus dem Drehzahlkeller.

Bereits 1982 revolutionierte Volkswagen den Diesel erneut: Nachdem man ihm einen Turbolader verpasst hatte, leistete er überaus dynamische 70 PS und rückte als Golf GTD nicht nur optisch in die Nähe des legendären Kompaktsportlers GTI. Doch das ist schon wieder eine andere Geschichte …

Comments (1)

Rekordergebnis im ersten Quartal

Posted on 27 April 2011 by andy

Der Volkswagen Konzern hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2011 den Schwung des Vorjahres genutzt und das Wachstumstempo gehalten. „Der Verlauf des ersten Quartals zeigt die Stärke und Robustheit des Volkswagen Konzerns“, sagte Prof. Dr. Martin Winterkorn, Vorsitzender des Vorstands der Volkswagen Aktiengesellschaft, am Mittwoch bei der Vorlage des Berichts für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2011.

Der Umsatz wuchs um 30,8 Prozent auf 37,5 (1. Quartal 2010: 28,6) Milliarden EUR. Mit einem Plus von 14,0 Prozent und 1,99 Millionen ausgelieferten Fahrzeugen übertraf Europas größter Automobilkonzern von Januar bis März die bereits hohen Werte des Vorjahresquartals. Der weltweite Pkw-Marktanteil des Konzerns stieg im Berichtszeitraum auf 12,0 (11,5) Prozent. Das Operative Ergebnis kletterte auf 2,9 (0,8) Milliarden EUR. Die Operative Umsatzrendite stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 3,0 Prozent auf 7,8 Prozent. Nicht enthalten im Operativen Ergebnis des Konzerns ist das anteilige Operative Ergebnis der chinesischen Joint-Venture-Gesellschaften in Höhe von 557 (303) Millionen EUR. Diese Unternehmen werden At Equity konsolidiert und schlagen sich deshalb im Finanzergebnis nieder. Vor Steuern erwirtschaftete der Wolfsburger Konzern ein Ergebnis von 2,2 (0,7) Milliarden EUR. Nach Steuern wuchs das Ergebnis im ersten Quartal dieses Jahres auf 1,7 (0,5) Milliarden EUR.

Zufrieden mit der Entwicklung der ersten drei Monate zeigte sich auch Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch. „Dem Volkswagen Konzern ist ein guter Start gelungen”, sagte Pötsch und ergänzte: „Unsere finanzielle Solidität und die stetige Verbesserung der Profitabilität sind die Basis für die erfolgreiche Zukunft des Volkswagen Konzerns.” Das Ergebnis wurde von der insgesamt positiven Entwicklung der weltweiten Automobilmärkte, vor allem von der anhaltend hohen Nachfrage in China, Indien, Zentral- und Osteuropa sowie in Nord- und Südamerika getragen. Neben dem höheren Volumen sorgten auch die geringeren Produktkosten für das anhaltend profitable Wachstum.

Netto-Liquidität im Konzernbereich Automobile mit 19,6 Milliarden EUR weiter auf hohem Niveau

Im ersten Quartal 2011 stieg die Netto-Liquidität im Automobilbereich gegenüber dem Jahresende 2010 um eine Milliarde EUR auf 19,6 Milliarden EUR. Darin enthalten sind bereits die Mittelabflüsse aus der erfolgten Übernahme des Vertriebsgeschäfts der Porsche Holding Salzburg (PHS) sowie aus der Beteiligung an der SGL Carbon SE, Wiesbaden, in Höhe von insgesamt 3,5 Milliarden EUR. „Unsere Netto-Liquidität im Konzernbereich Automobile bewegt sich weiterhin auf einem hohen Niveau”, sagte Pötsch und fügte hinzu: „Diese substanzielle Basis ist kein Selbstzweck, sondern verschafft uns weiterhin die notwendige finanzielle Flexibilität für unsere Investitionen und die Umsetzung unserer Strategie 2018.” Der Volkswagen Konzern hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2018 der ökonomisch und ökologisch weltweit führende Automobilhersteller zu werden.

Seine hohe Investitionsdisziplin bewahrte der Volkswagen Konzern mit einer Sachinvestitionsquote im Automobilbereich von 2,8 Prozent, die auch im Gesamtjahr im Zielkorridor von bis zu circa sechs Prozent vom Umsatz verbleiben soll. „Wir investieren zielgerichtet und nachhaltig weiter in neue Produkte, neue Technologien und neue Standorte, achten aber bei allen Investitionsentscheidungen darauf, dass genau die Vorleistungen getätigt werden, die die Zukunft unseres Unternehmens sichern und angemessene Rückflüsse erwarten lassen”, sagte Pötsch weiter.

Marken und Geschäftsfelder

Alle Marken und Geschäftsfelder des Konzerns konnten sich im ersten Quartal verbessern. Insgesamt stieg der Absatz des Volkswagen Konzerns von Januar bis März gegenüber dem Vorjahresquartal um 19,3 Prozent auf 2,0 (1,7) Millionen Fahrzeuge.

Die Marke Volkswagen Pkw steigerte die Verkäufe in den Monaten Januar bis März weltweit auf 1,1 (0,9) Millionen Fahrzeuge. Die Modelle Polo, Tiguan, Touareg, Jetta, Passat Variant, Passat CC und Sharan wurden verstärkt nachgefragt. Das Operative Ergebnis der Marke Volkswagen Pkw wurde gegenüber dem ersten Quartal 2010 mehr als verdoppelt – es stieg von 416 Millionen EUR auf 1,1 Milliarden EUR.

Die weltweiten Verkäufe der Premiummarke Audi wuchsen im ersten Quartal um 18,1 Prozent auf 374.000 (316.000) Fahrzeuge. Das Operative Ergebnis stieg von 478 Millionen EUR auf 1,1 Milliarden EUR. Die größten Zuwachsraten verzeichneten die Modelle Audi Q5 und Audi Q7. Erfreulich entwickelte sich auch die Nachfrage nach den neuen Modellen Audi A1, Audi A7 Sportback und Audi A8.

Der Absatz der Marke Škoda legte von Januar bis März auf 181.000 (142.000) Fahrzeuge zu. Das Operative Ergebnis stieg im ersten Quartal auf 187 (100) Millionen EUR. Alle Modellreihen der Marke trugen zu diesem Erfolg bei.

Die Marke SEAT setzte weltweit 93.000 (91.000) Fahrzeuge ab. Der Verlust der Marke SEAT lag bei zwölf Millionen EUR, nach einem Minus von 110 Millionen EUR im Vorjahreszeitraum. Höhere Volumen, geringere Verkaufshilfen und optimierte Marketingkosten trugen zu dieser Entwicklung bei.

Die Marke Bentley profitierte von verbesserten Rahmenbedingungen im Luxussegment. Der Operative Verlust verringerte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um elf Millionen EUR auf 25 Millionen EUR. Belastet wurde Bentley durch Vorleistungen für neue Produkte und Wechselkurseffekte.

Volkswagen Nutzfahrzeuge verkaufte im ersten Quartal weltweit 108.000 leichte Nutzfahrzeuge. Das entspricht einem Plus von 47,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Im ersten Quartal erzielte die Marke dank des höheren Volumens einen Operativen Gewinn von 92 Millionen EUR nach einem Verlust von 16 Millionen EUR im Vorjahreszeitraum.

Der Nutzfahrzeughersteller Scania setzte von Januar bis März 2011 seine positive Entwicklung fort. Mit 376 Millionen EUR fiel das Operative Ergebnis aufgrund gestiegener Nachfrage nach schweren Lkw und Bussen um 162 Millionen EUR höher aus als im Vorjahr.

Ein erfolgreiches Quartal verzeichnete einmal mehr der Konzernbereich Volkswagen Finanzdienstleistungen. Das Operative Ergebnis lag im ersten Quartal mit 287 Millionen EUR um 119 Millionen EUR höher als ein Jahr zuvor.

Winterkorn: „Volkswagen setzt seinen Weg kraftvoll fort”

Für 2011 zeigt sich der Konzern zuversichtlich. „Volkswagen setzt seinen Weg kraftvoll fort”, sagt Winterkorn und ergänzte: „Dank unserer Technologie- und Designkompetenz verfügen wir über eine vielfältige, attraktive und umweltfreundliche Produktpalette, die den Kundenwünschen und -anforderungen gerecht wird.”

Insgesamt wird die weltweite Pkw-Nachfrage voraussichtlich über dem Niveau von 2010 liegen. In einigen Ländern Westeuropas ist zu erwarten, dass die steigende Staatsverschuldung und das Ende der Förderprogramme die Nachfrage nach Neufahrzeugen belasten wird. In Zentral- und Osteuropa ist dagegen mit einem Wachstum bei den Neuzulassungen zu rechnen. Auf den strategisch wichtigen Märkten in China und Indien geht der Volkswagen Konzern davon aus, dass sich die positive Entwicklung fortsetzen wird. Auch auf den nord- und südamerikanischen Märkten rechnet der Volkswagen Konzern mit einer weiter steigenden Nachfrage.

„Im Jahr 2011 werden die neun Marken des Volkswagen Konzerns wieder viele faszinierende neue Modelle auf den Markt bringen und damit unsere starke Position auf den Weltmärkten weiter ausbauen”, sagte Winterkorn. Zudem wird sich das modulare Baukastensystem, das der Volkswagen Konzern fortlaufend optimiert, zunehmend positiv auf die Kostenstruktur des Konzerns auswirken. Allerdings werden die weiterhin volatilen Zins- und Wechselkursverläufe sowie Rohstoffpreise den positiven Volumeneffekt abschwächen. „Volkswagen ist 2010 auf die Überholspur gegangen. Und genau dort wollen wir auch im laufenden Jahr bleiben”, betonte Winterkorn. Der Volkswagen Konzern geht davon aus, dass die Umsatzerlöse und das Operative Ergebnis im Jahr 2011 die Vorjahreswerte übertreffen werden.

Comments (1)

Kylie Minogue im TV-Spot zur Markteinführung des Golf Cabrio

Posted on 27 April 2011 by andy

Volkswagen hat mit der Popsängerin Kylie Minogue eine Werbekooperation vereinbart. Die Pop-Ikone präsentiert in einem TV-Spot das neue Golf Cabriolet. Erstmalig ausgestrahlt wurde der Werbefilm am 23. April in SAT.1.

In dem zwölf Sekunden langen Werbespot fährt Kylie Minogue im neuen Golf Cabriolet mit offenem Verdeck durch eine Frühlingslandschaft. Ein gefülltes Erdbeerkörbchen auf dem Beifahrersitz verweist auf den Spitznamen der Vorgängergenerationen des beliebtesten Volkswagen Cabrios. Der Spot macht auf die Markteinführung des Golf Cabrio in Deutschland im Sommer aufmerksam und wird bis zum 23. Juli ausgestrahlt.

„Kylie Minogue unterstützt uns als Testimonial bei einer besonderen Werbemaßnahme zum neuen Golf Cabrio. Sie passt in jeder Hinsicht perfekt zu diesem Fahrzeug: Beide sind echte Stil-Ikonen mit Millionen von Fans”, erläutert Matthias Becker, Leiter Marketing Deutschland Volkswagen Pkw. Darüber hinaus lädt die Sängerin zu einem Gewinnspiel ein: Bei den Volkswagen Partnern oder auf www.volkswagen.de können Teilnehmer originelle Sommergrüße einreichen. Der Sieger gewinnt ein Wochenende in Cannes, wo das neue Golf Cabrio für eine Testfahrt bereitsteht.

golf cabrio

Die neue Generation des Golf Cabriolets folgt dem Design des Golf VI. Der Viersitzer hat ein elektrohydraulisches Stoffverdeck, das sich in nur 9,5 Sekunden öffnen lässt. Höchste Qualität und Sicherheit sind auch beim Golf Cabrio Standard. Darüber hinaus bietet es den geräumigsten Innenraum seiner Klasse und einen voll nutzbaren Kofferraum von 250 Litern. Volkswagen gehört mit 1,42 Millionen verkauften Cabriolets zu den erfolgreichsten Cabrioherstellern der Welt. Der Vorverkauf des neuen Cabrios hat bereits begonnen.

Comments (0)

Nummer Eins im Pkw-Großkundengeschäft

Posted on 22 April 2011 by andy

Seine Marktführerschaft im deutschen Pkw-Großkundengeschäft hat der Volkswagen Konzern mit seinen Marken Volkswagen Pkw, Audi, SEAT und Škoda im ersten Quartal 2011 erneut bekräftigt. Im relevanten Flottenmarkt (Fuhrparks ab zehn Fahrzeugen) wurden laut Dataforce 44.515 (Vorjahr 37.176) Fahrzeuge der vier Konzernmarken zugelassen.

Im Pkw-Markenranking belegen die Marken Volkswagen Pkw mit 27.097 Neuzulassungen (21.953) und Audi mit 11.787 Neuzulassungen (11.191) die Plätze eins und zwei. Bester Importeur mit 4.499 zugelassenen Fahrzeugen (3.548) ist die Marke Škoda. SEAT erzielte mit einer Steigerung von rund 133,9 Prozent auf nunmehr 1.132 Neuzulassungen (484) den größten Zuwachs.

Im Pkw-Modellranking des ersten Quartals spiegelt sich ebenfalls der Erfolg des Konzerns wieder. Volkswagen belegt die Ränge eins und zwei mit dem Passat sowie dem Golf. Die Marke Audi erreicht mit dem A4 den dritten Rang.

Im separat erfassten Flottenmarkt der leichten Nutzfahrzeuge bis 5,0 Tonnen festigte die Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge im ersten Quartal 2011 mit 6.358 Neuzulassungen (5.813) ihre Marktführerschaft.

„Mit seiner innovativen und jungen Modellpalette ist der Volkswagen Konzern sehr gut ins erste Quartal 2011 gestartet. Die anhaltend hohe Auslieferungszahl und das positive Feedback unserer Großkunden lässt uns erwartungsvoll auf das Gesamtjahr 2011 blicken”, sagt Martin Jahn, Leiter Volkswagen Group Fleet International.

Comments (0)

TUNING WORLD BODENSEE erweitert Online-Plattform

Posted on 22 April 2011 by andy

Wenn am Bodensee Europas größte Tuning-Messe ihre Pforten öffnet, wollen alle dabei sein. Der internationale Szene-Gipfel ist für die Tuning-Community der wichtigste Treffpunkt, umso mehr sind die limitierten Stellflächen heiß begehrt. Zur neunten TUNING WORLD BODENSEE (5. bis 8. Mai 2011) startet die Messe Friedrichshafen im Internet für alle Tuning-Clubs und -Freunde einen exklusiven Showroom.

“Rund 20.000 qm haben wir exklusiv für die Clubs und Private Cars reserviert, aber selbst die dreifache Fläche würde gemessen an den Bewerbungen um einen Stellplatz nicht reichen”, beschreibt Projektleiter Dirk Kreidenweiß den Andrang der Szene. “Jetzt geben wir eben im Internet noch mehr Gas.” Der neue, in den Online-Auftritt der Messe integrierte und “Facebook-kompatible” Showroom für Tuning-Clubs und Privatpersonen ist nicht nur eine Social-Media-Plattform für die auf der Messe ausgestellten Fahrzeuge. Auch Clubs, die keinen der limitierten Plätze auf der TUNING WORLD BODENSEE bekommen haben, können sich und ihre getunten Schmuckstücke nun in dem neuen Showroom umfangreich präsentieren. So erhalten alle Messebesucher und Tuningfans aus aller Welt unter www.tuningworldbodensee.de/showroom einen umfangreichen Einblick auf die Clubszene 2011.

tuningworld bodensee logo
Die auf der TUNING WORLD BODENSEE versammelten Clubs sind die tonangebenden Meinungsbildner der europäischen Tuning-Community. Nicht nur für sie ist die Messe im Dreiländereck Schweiz, Österreich und Deutschland seit Jahren das größte Szene-Highlight. Auch dieses Jahr gibt es im Club-Bereich für die Besucher zahlreiche, aufregende Tuning-Ideen zu sehen: Ob in Szene gesetzte Alfa Romeos, auf puren Motorsport getrimmte BMWs, chromglänzende Audi-Limousinen, jenseits der 500-PS-Grenze mit Turbos aufgeladene Hondas, mit Gold und Diamanten geschmückte Mercedes, verspielte Renaults, liebevoll restaurierte und getunte VW Käfer sowie unzählige andere Fahrzeugmarken und -modelle versetzen die Besucher und selbst den Messe-Veranstalter immer wieder ins Staunen. So zahlreich die getunten Automarken, so verschieden sind auch die auf der Messe zu entdeckenden Tuning-Stilrichtungen.

Ob Tuning mit Originalteilen der Automobilhersteller, sportives Zubehör der Tuningindustrie, aufwendige Multimedia-Umbauten bei der selbst in und unter der Motorhaube Flachbildschirme sitzen oder legendäre Fahrzeuge aus der jüngsten Automobilgeschichte – die Clubs und Privatkünstler zeigen am Bodensee die einfallreichsten Szene-Boliden. Dabei sorgen aber nicht nur die ausgestellten Fahrzeuge für Begeisterung, auch die Stände selbst zeigen sich von ihrer besten Seite. Almen, Boxengassen oder Westernsaloons – die Kreativität kennt keine Grenzen.

Die TUNING WORLD BODENSEE – internationales Messe-Event für Auto-Tuning, Lifestyle und Club-Szene ist von Donnerstag, den 5. Mai bis Samstag, den 7. Mai von 10 bis 19 Uhr, am Sonntag, den 8. Mai von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet 12 Euro, ermäßigt 10 Euro.

Comments (0)

KLASSIKWELT BODENSEE vom 2. bis 5. Juni 2011

Posted on 22 April 2011 by andy

Oldtimer spielen die Hauptrolle auf dem Messegelände: Für die Fans der klassischen Mobilität ist die KLASSIKWELT BODENSEE vom 2. bis 5. Juni 2011 auf dem Messegelände in Friedrichshafen ein großes Erlebnis. Automarken wie Opel sind mit einem Werkstand, Mercedes, Porsche, Audi sowie BMW sind mit Clubständen vertreten. “Die Oldtimer-Messe setzt bei ihrem vierten Auftritt am Bodensee sehr stark auf den Verkauf und den Handel von klassischen Automobilen”, betont Messechef Klaus Wellmann. Die dynamische Komponente soll deswegen nicht vernachlässigt werden. “Schließlich”, so Klaus Wellmann, “ist dies ein Markenzeichen der KLASSIKWELT BODENSEE.” Rund 400 Aussteller sorgen für ein qualitativ hochwertiges Angebot rund um das Thema Oldtimer und Teilemarkt.


Das Rahmenprogramm des Klassiker-Events ist ausgesprochen dynamisch angelegt und bietet viele spannende Auftritte. Zeitgleich findet die Expo für nachhaltige Mobilität “the electric avenue” statt, auf der aktuelle Elektrofahrzeuge präsentiert werden.
klassikwelt bodensee
Auf der KLASSIKWELT BODENSEE ist alles vertreten, was betagt, klassisch, wertvoll und gut in Schuss ist. Eine große Verkaufsplattform bietet die KLASSIKWELT BODENSEE mit dem neuen Händlerzentrum. Klassische Fahrzeuge, vom “Brot und Butter-Auto” bis zum exklusiven Vorkriegsfahrzeug, oder vom Käfer bis zum Flügeltürer stehen zum Verkauf. Oldtimer-Händler und private Verkäufer, Restaurationsbetriebe, Zubehör, Dienstleistungen rund um den Oldtimer sowie der Teilemarkt decken das komplette Produkt-Spektrum der Oldtimer-Szene ab. Die Air-Show präsentiert legendäre Maschinen, klassische Boote werden in einer Sonderschau im Foyer West gezeigt. Auf dem Boxenstop-Messerundkurs können die Besucher alte und legendäre Rennautos und Motorräder in voller Fahrt erleben.

Bisher rollte die Parade am Samstagabend durch die Innenstadt von Friedrichshafen, nun wird das rollende Museum direkt am Messegelände präsentiert. Der Autocorso startet am Samstagabend nach Messeschluss: Ab 18:30 Uhr gehen die historischen Autos und Motorräder auf die neue Strecke, die neben dem Messerundkurs auch einen Teil der neuen Messezufahrt Nord einbindet und insgesamt eine original Messemeile (1,6 Kilometer) lang ist. Viele bis ins Detail restaurierte Oldtimer-Flugzeuge sind ebenfalls zu sehen und bei der täglichen Airshow von 14.30 bis 15.15 Uhr teilweise auch zu hören. Die Flying Bulls kommen erstmals mit einer P-38 Lightning und einer Fairchild PT-19 sowie der legendären Corsair F4U.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise
Die KLASSIKWELT BODENSEE 2011 findet von Donnerstag, 2. bis Sonntag, 5. Juni 2011 statt und ist täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet 14 Euro, ermäßigter Eintritt 12 Euro. Weitere Infos unter: www.klassikwelt-bodensee.de und www.tea-expo.de.

Comments (0)

The 21th Century Beetle

Posted on 18 April 2011 by andy

Heute ist es soweit: Volkswagen präsentiert seinen Automobil-Klassiker, den Beetle, in einer neuen Generation. Eingebettet in die MTV World Stage Konzerte feiert der neue Volkswagen gleich auf drei verschiedenen Kontinenten Weltpremiere.

Während „The Black Eyed Peas” auf dem MTV World Stage Konzert in New York Hits aus ihrem neusten Album spielen, performt in Berlin das belgische Duo „2manydjs” ein DJ-Set. In Shanghai präsentiert Volkswagen den neuen Beetle zeitgleich am Vorabend der Shanghai Motorshow mit einem MTV Gast-VJ im Rahmen eines exklusiven MTV Sound Systems.

Nicht zuletzt durch die Erfolgsgeschichte des Volkswagen Käfer hat sich der Beetle zur Ikone in der Historie des Automobils entwickelt. Die neue Generation schlägt nun die Brücke zwischen Altbekanntem und neuen Wegen. Der Beetle zeigt sich durch ein neues Design und neueste Technik als Auto des 21. Jahrhunderts frecher, dynamischer, maskuliner.

beetle 21th

Der neue Beetle löst sich von der Geometrie seines Vorgängers und erlangt durch die verlängerte Motorhaube, die steile zurückgesetzte Frontscheibe und den vergrößerten Radstand eine souveräne Sportlichkeit. Durch veränderte Parameter der Innenraum-Ergometrie ergibt sich beim neuen Beetle ein agiles, fahrerorientiertes Coupé-Erlebnis. Zudem bietet der neue Volkswagen durch die längere Dachpartie ein deutlich besseres Raumgefühl.

beetle 21th

Comments (0)

TUNING WORLD BODENSEE – MISS TUNING ist alles andere als ein Boxenluder

Posted on 14 April 2011 by andy

Lässige Jeans, T-Shirt, Turnschuhe, Brille, die schwarzen Haare zum Pferdeschwanz gebunden und kein Make-up – so wie Kristin Zippel da vor einem steht, würde man nicht vermuten, dass sie unter 500 Bewerberinnen die MISS TUNING-Wahl im vergangenen Jahr gewonnen hat. Doch die 27-Jährige mit den Traummaßen 83 – 64 – 90 kann sich im Nu in eine heiße Braut verwandeln, wie sie auf vielen Fotos bewiesen hat. Mit knackigen Hot Pants, heißen High Heels, gelocktem Haar, lang getuschten Wimpern, sinnlichrotem Mund und einem Liebesapfel in der Hand lächelt sie zum Beispiel verführerisch vom Märzblatt des diesjährigen MISS TUNING-Kalenders. Eine Woche war sie für die Aufnahmen zu dem Kalender an den Great Lakes in den USA unterwegs. “Wir haben zwar von morgens bis abends hart gearbeitet, aber es war trotzdem eine tolle Zeit”, schwärmt Kristin Zippel. “Jeden Tag waren wir woanders und ich hab dadurch nicht nur viel gesehen, sondern auch viel gelernt, wie man sich professionell in Pose stellt.” Die Produktion des Kalenders ist einer der Preise, die der jeweiligen Gewinnerin der Miss-Wahl winken. Hinzu kommen vier Tage Beratung für das persönliche Styling, ein Coaching, ein Leihwagen während der einjährigen Amtszeit und vieles mehr.

“Wichtig ist, dass man sich auch mal selber herrichten kann, dass man ein gutes Händchen hat, wie man sich raffiniert schminkt und sexy kleidet, ohne extrem aufreizend zu wirken”, meint die 27-Jährige rückblickend. Denn auch als MISS TUNING sollte man bei Auftritten in der Szene stets eine gepflegte Erscheinung haben – und sei es nur, um Kontakte zu knüpfen. Kristin Zippel ist deshalb froh, dass sie in ihrem Erstberuf Kosmetikerin gelernt hat. Auch Selbstbewusstsein, Ausstrahlung und Redegewandtheit seien “unerlässlich” für den Job als Gesicht der Tuning-Branche. Und natürlich sollte man sich auch für Autos und Motorräder interessieren. “Ich hab zum Beispiel eine Schwäche für edles Tuning, also schöner Lack, getönte Scheiben, luxuriöse Ausstattung”, schwärmt die junge Frau, die in ihrer Freizeit übrigens Motorrad fährt.
miss tuning bodensee
Nicht zu vernachlässigen ist der Zeitfaktor: “Man muss flexibel und vor allem bereit sein, sich auch an den Wochenenden und im Urlaub zu engagieren”, meint Zippel. “Fotoaufnahmen, Werbeauftritte oder Partys, es ist immer was los.” Die gebürtige Görlitzerin, die inzwischen in München lebt und dort im Herbst ihre Ausbildung zur Operationstechnischen Assistentin in einem großen Klinikum abschließen wird, hat zum Glück verständnisvolle Chefs und Kolleginnen gehabt.

“Natürlich musste ich mir anfangs von den Ärzten ab und zu mal einen blöden Spruch anhören, aber im Grunde haben sie mich als MISS TUNING unterstützt”, erzählt die dunkelhaarige Schönheit. Apropos Sprüche. Kristin Zippel wehrt sich dagegen, als MISS TUNING zum Objekt der Begierde degradiert zu werden. “Die Leute, die so was behaupten, haben doch keine Ahnung, was dieser Titel eigentlich bedeutet”, empört sie sich. “MISS TUNING ist alles andere als ein Boxenluder.” Nicht einmal habe sie sich vor der Kamera ausziehen müssen, die Posen und das ganze Ambiente seien “immer edel und nie billig” gewesen. Zippel will die Zeit als MISS TUNING jedenfalls nicht missen und kann den Job nur wärmstens weiterempfehlen. Wer Interesse daran hat: Die Bewerbungsfrist zur Wahl der Nachfolgerin endet am 17. April 2011.

miss tuning 2010

Comments (1)


LINKS

Kategorien

Social