Archive | November, 2010

LED-Tagfahrlicht für Golf mit Xenon-Scheinwerfern

Posted on 26 November 2010 by andy

Pünktlich zur winterlichen Jahreszeit bringt Volkswagen eine innovative Weiterentwicklung des Tagfahrtlichts in die Golf-Klasse: Die LED-Technik ist ab sofort als Option bestellbar. Die Vorteile: Bessere Sichtbarkeit sowie Langlebigkeit der Leuchtdioden.
Das Tagfahrtlicht wird durch LED-Dioden erzeugt, die in die Hauptscheinwerfer integriert sind. Durch den Verlauf der 15 Leuchtdioden von außen nach innen entsteht ein optisch dreidimensionaler Lichtbügel. Hierdurch kommt die für Volkswagen charakteristische Lichtsignatur in Bogenform eindrucksvoll zur Geltung.

Im Vergleich zum normalen Tagfahrtlicht bietet die LED-Technik mehrere Vorteile. Zum einen die besondere Langlebigkeit der Leuchtdioden, zum anderen eine nochmals verbesserte Sichtbarkeit sowie Wahrnehmbarkeit im Straßenverkehr. Diese Eigenschaft ist vor allem bei trüben Sicht-verhältnissen, wie sie oft im Herbst und Winter herrschen, für alle Verkehrsteilnehmer von Vorteil.

Erhältlich ist das LED-Tagfahrtlicht in Kombination mit Bi-Xenonschein-werfern im Golf ab 1.310 Euro. Darüber hinaus ist diese Option in weiteren Fahrzeugenmodellen bestellbar: Polo, Golf Variant, Touran und Touareg.

Comments (1)

Wintertipps von Volkswagen Zubehör

Posted on 25 November 2010 by andy

Im Winter bedarf das Fahrzeug besonderer Aufmerksamkeit, um seine Insassen sicher über verschneite und glatte Straßen zu bringen und gegen Eis und Schnee gefeit zu sein. Volkswagen Zubehör hat in dem Booklet „Heiße Wintertipps, eiskalt recherchiert“ wertvolle Tipps und Produktempfehlungen für eine sichere und gelassene Fahrt durch den Winter zusammengefasst. Zwei Produkt-Highlights aus dem Winterbooklet auf www.volkswagen-zubehoer.de sind zum Beispiel die Volkswagen Original Schneekette „Snox“ und der Volkswagen Original Ski- und Snowboardhalter.

Bei extremen Straßenverhältnissen hält die Volkswagen Original Schneekette „Snox“ die Räder zuverlässig in der Spur. Das innovative Snox-System regelt die optimale Spannung der Schneeketten automatisch und passt sich der jeweiligen Geschwindigkeit des Fahrzeugs an – höchste Laufruhe ist somit garantiert. Die Montage erfolgt komfortabel, ohne aufwändiges Einfädeln von Ösen und Haken, sodass ein manuelles Nachspannen nicht mehr notwendig ist. Stoppt das Fahrzeug, löst sich die Blockierung. Die Schneekette kann in jeder Reifenposition einfach demontiert werden. Die Lieferung erfolgt inklusive Tragetasche zur praktischen Aufbewahrung im Fahrzeug. Für die ausgefeilte Funktionalität und einfache Handhabung erhielt die Schneekette „Snox“ powered by pewag den Automechanika Innovation Award.

Mit dem Volkswagen Original Ski- und Snowboardhalter lassen sich bis zu sechs Paar Skier oder bis zu vier Snowboards komfortabel und sicher auf dem Fahrzeugdach transportieren. Im Handumdrehen lässt er sich auf dem Volkswagen Original Grundträger oder den Tragstäben (bei Fahrzeugen mit Dachreling) montieren und ist zudem abschließbar. Durch die breiten Öffnungstasten kann der Ski- und Snowboardhalter auch mit dicken Handschuhen bedient werden – denn wer will schon kalte Finger riskieren.

Mehr Wintertipps stehen im Booklet „Heiße Wintertipps, eiskalt recherchiert“ unter www.volkswagen-zubehoer.de zur Verfügung.

Comments (0)

Auto Trophy 2010 – Die Gewinner

Posted on 24 November 2010 by andy

Bei der erstmals in Düsseldorf stattfindenden Traditionsveranstaltung wurden heute Abend gleich sieben Volkswagen ausgezeichnet: Neben den Seriensiegern Golf, Touran und Tiguan gingen zwei zweite und zwei dritte Plätze nach Wolfsburg.
In den letzten Jahren haben Tiguan, Golf und Touran ihre Klassen klar dominiert. Während der Kompakte-SUV von Volkswagen schon 2009 gewinnen konnte, erhielt der Golf bereits in den letzten vier Jahren in Folge die begehrte Auszeichnung der Leser. Unerreicht jedoch der MPV Touran: Seit seiner Markteinführung 2003 hat der Freund vieler Familien schon sechs Mal die Auto Trophy als beliebtestes Fahrzeug in seinem Segment erhalten.

Die Auto Trophy fand in diesem Jahr bereits zum 23. Mal statt. Über 100.000 Leser der AUTO ZEITUNG haben an der Wahl teilgenommen und konnten aus insgesamt 400 verschiedenen Modellen in 29 Fahrzeug-Klassen den jeweiligen Favoriten bestimmen. Erstmals standen zudem Elektrofahrzeuge sowie die Werbung eines Unternehmens zur Wahl.

Comments (0)

Giorgetto Giugiaro im Gespräch mit skriptmanufaktura

Posted on 16 November 2010 by andy

In der aktuellen Ausgabe von skriptmanufaktura, dem Kundenmagazin der Gläsernen Manufaktur, spricht Giorgetto Giugiaro über seine automobile Leidenschaft. Weitere Themenschwerpunkte des exklusiven Interviews sind sein Berufseinstieg, die langjährige Zusammenarbeit mit Volkswagen und der in Dresden gefertigte Phaeton.
Giorgetto Giugiaro hat das Automobildesign beeinflusst wie kaum ein Anderer. Sein erstes Auto hat er bereits mit 22 Jahren entworfen. Seine Berufswahl, so Giugiaro im Interview, verdanke er seinem Vater, der ihn zu einem Abendkurs im technischen Zeichnen drängte. Das bekannteste Resultat der Zusammenarbeit zwischen dem 1968 gegründeten Familienunternehmen Italdesign Giugiaro und Volkswagen ist der Golf I. Die Automobil-Ikone, die bis heute nichts von ihrer Modernität eingebüßt hat, ging 1974 an den Start und leitete bei Volkswagen eine neue Ära ein.

Im Interview äußert er sich unter anderem zum Phaeton: „Das ist ein phantastischer Wagen, der mir von allen Modellen zur Zeit am besten gefällt.“ Der Phaeton besteche durch „die Sorgfalt, mit der die einzelnen Komponenten ausgeführt sind, bis hin zur Auswahl der Materialien.“

Heute wird Italdesign von Fabrizio Giugiaro, dem Sohn des Gründers, geführt. Die Volkswagen Gruppe ist seit August 2010 mit 90,1 Prozent an dem weltweit renommierten Design- und Entwicklungsunternehmen beteiligt. Laut Giorgetto Giugiaro war der Eintritt in die Volkswagen Welt vor allem die Entscheidung von Fabrizio. „Damit fühle ich mich viel freier“, lobt Giugiaro den Schritt seines Sohnes.

Das Kundenmagazin der Gläsernen Manufaktur erscheint seit Herbst 2004. Es wird an alle Phaeton-Kunden und Freunde der Marke versendet. Außerdem ist das Magazin bei den meisten Volkswagen Partnern erhältlich.

Comments (0)

Essen Motor Show 2010 – Motto „For Drivers and Dreams“

Posted on 16 November 2010 by andy

Automobile Sportlichkeit steht bei der 43. Essen Motor Show vom 27. November bis zum 5. Dezember 2010 im Mittelpunkt. Die Besucher erwartet in 18 Messehallen auf rund 110.000 Quadratmetern ein umfassendes Angebot von rund 500 Ausstellern in den Sektoren Tuning, Motorsport, sportliche Serienautomobile und Classics, den vier Säulen der Essen Motor Show. Das gesamte Essener Messegelände ist belegt. „Wir haben richtig aufgedreht und sind gut in Fahrt“, freut sich Egon Galinnis, Geschäftsführer der Messe Essen, über die starke Resonanz der vielfältigsten Automobilmesse. „Die Essen Motor Show ist mehr: Sie ist ganz klar Markt, denn hier gibt es alles zu sehen und zu kaufen, was die Herzen der Autofreunde höher schlagen lässt. Sie ist Treffpunkt – gerade am Ende der Rennsaison – für Fahrer, für Freunde und für Fans. Und sie ist Event. Denn nirgendwo sonst gibt es soviel Action und soviel Spaß rund um Autos und Motorräder.“
Vielfältige Markenwelt auf der Essen Motor Show
Der Relaunch des Messekonzeptes, das wieder stärker das Attribut „Sportlichkeit“ und den für die gesamte Automobilwirtschaft wichtigen Imageträger „Motorsport“ in den Vordergrund rückt, zeigt Wirkung. „Die Markenwelt, die wir in Essen abbilden, ist weit vielfältiger als im Vorjahr“, sieht Galinnis die Essen Motor Show 2010 gut aufgestellt. So nutzen die Automobilhersteller Mercedes-Benz, der eine einzigartige, historische Motorsportausstellung präsentiert, sowie Fiat Abarth, Alfa Romeo, Skoda, Honda, Hyundai, McLaren und Porsche sowie Land Rover und Range Rover die Messe, um die Sportlichkeit ihrer Modelle und Erfolge in Motorsport-Wettbewerben in den Mittelpunkt ihrer Präsentationen zu rücken. Die Marken Opel und Ford  werden über Händler präsentiert. Spiegel der Markenvielfalt wird auch die Sonderschau „TOPauto2011“  sein. Die Besucher können bereits die besten Automodell-Neuheiten des kommenden Jahres bestaunen –   gewählt von den Top-Automobil-journalisten.
Großes Tuning-Angebot auf der Essen Motor Show
Der Bereich Tuning ist wieder stark vertreten. Im VDAT-Tuning-Salon des Verbandes der Automobil-Tuner zeigen Mitgliedsunternehmen ihre Tuning-Schmuckstücke: Ingenieurs- und Handwerkskunst vom Feinsten. Mercedes Benz-Veredler Brabus stellt hier ebenso aus wie H&R, SKN, Hankook, DTE, Elia, Speedart, Startech und Wimmer. Ebenso dabei sind Bilstein und KW. Das neue Cabriolet der Mercedes Benz E-Klasse wird von Carlsson in einer extra sportlichen Version gezeigt. Mit Spannung erwartet werden auch die  Produktpremieren, die Continental gemeinsam mit fünf renommierten Edeltunern zeigen wird. Der Weltkonzern und seine Partner werden die besucherstärkste PKW-Automobilmesse des Jahres nutzen, die  über 300.000 erwarteten automobilbegeisterten Besucher mit Emotion und Information anzusprechen und ihre Kompetenz im Bereich der sportlichen Automobil-Individualisierung zu unterstreichen. Partner auf dem Continental-Stand sind ABT (zeigt den neuen Abt A1 sowie als Premiere den Abt R8 GT R), AC Schnitzer (BMW, Mini), Heico sportiv (zeigt als Premiere den Volvo V60 by Heico Sportiv), Lorinser (Mercedes) und Techart (Porsche). Für die Tuningfans ist die Essen Motor Show ein Schlaraffenland. Hier glänzen komplett veredelte neue Fahrzeugmodelle, hier warten jede Menge Tuningteile und Zubehör darauf, von den Besuchern entdeckt zu werden.

Motorsport in Boxengasse und Motorsport-Arena
Auch der Sektor „Motorsport“ ist stark im Rennen: Über 30 Rennserien und -teams aus dem Automobil- und
Motorradsektor stellen sich in der Boxengasse vor – und viele von ihnen zeigen in der Motorsport-Arena live,
was wahre Kurvenkünstler ausmacht. Besucher können ins Renntaxi einsteigen. Rennsport-Freunde finden ein breites Angebot rund um den Motorsport: vom Fahreranzug bis zur Domstrebe, vom Waagebalken bis zur
Gegensprechanlage, von der Tankanlage bis zur Teambekleidung.
Highlight im Classic-Bereich: „100 Jahre Alfa Romeo“
Dass auch historische Fahrzeuge Ausdruck automobiler Individualität sind, wird im Classic-Bereich der Essen Motor Show deutlich. Vom alltagstauglichen Youngtimer bis zum Sammlerstück in Museumsqualität reicht die angebotene Palette. Fündig wird hier auch, wer auf der Suche nach Teilen oder zeitgenössischem und stilgerechtem Zubehör ist. Besonderes Highlight ist die Sonderschau „100 Jahre Alfa Romeo“.

Design-Studien, Hot Rods und „Fahrkultur Ruhr“
Weitere Sonderschauen und Aktionen widmen sich den legendären Hot-Rods sowie den neuesten Design-Creationen der Automobilhersteller und weltbesten Design-Studios. Aufwändig getunte Motorräder glänzen in der „Speed Bike Show“. Der ADAC zeigt die Siegerfahrzeuge seiner Rennserien, und beim Hella Show- und Shine-Award stehen die Sieger dieses einzigartigen Tuning-Wettbewerbes im Rampenlicht. Im Jahr 2010 ist Essen und das Ruhrgebiet Kulturhauptstadt Europas. Auch dieses Thema greift die Essen Motor Show auf, automobil natürlich: Aus 53 Gemeinden und Städten des Reviers werden unter dem Titel „Fahrkultur Ruhr“ getunte und individuell gestylte Fahrzeuge präsentiert, die Privatleute ihr Eigen nennen.

Comments (3)

Hella mit zahlreichen Neuheiten auf der Essen Motor Show – Show & Shine-Award geht in die dritte Runde

Posted on 16 November 2010 by andy

Licht- und Elektronikspezialist Hella präsentiert auf der diesjährigen Essen Motor Show vom 27. November bis 5. Dezember 2010 eine Fülle an Licht-Neuheiten (Halle 2.0, Stand-Nr. 430). So werden die neuen Luminator- und Rallye 3003-Zusatzscheinwerfer vorgestellt, welche die erweiterten gesetzlich zulässigen Lichtwerte mit neu entwickelten Reflektoren nutzen und somit eine um mehr als 10 Prozent gesteigerte Reichweite bieten. Diese Scheinwerfer werden auch im neuen LED-Design mit sechs quadratischen LED-Positionslichtern (horizontal in einer Reihe) angeboten. Der Luminator LED nutzt dabei als erster Zusatzscheinwerfer LED-Technik für Fern- und Positionslicht. Die LEDs sorgen sowohl tags als auch nachts für ein markantes Licht-Design. Ein neues 90mm LED-Modul mit Abblendlichtfunktion eröffnet Fahrzeugherstellern wie Tunern darüber hinaus neue Freiheitsgrade beim Design ihrer Neufahrzeuge oder Facelifts.
Dass Tagfahrlicht die Sicherheit erhöht und gegenüber Fahren mit Abblendlicht Kosten spart, ist inzwischen hinlänglich erwiesen. Deshalb müssen ab Februar 2011 alle neuen Pkw – ab Mitte 2012 auch alle neuen Nkw – die in den Verkehr kommen, mit speziellen Tagfahrleuchten ausgestattet sein. Dabei können anerkannter Sicherheitsgewinn und individuelle Kreativität Hand in Hand gehen. So bietet Hella neben universellen Tagfahrleuchten – alle Varianten sowohl mit als auch ohne Positionslicht – für das flexibel einbaubare Tagfahrlicht LEDayFlex jetzt auch fahrzeugspezifische Blenden-Sets für den Golf V (Artikel-Nr. 9HB 183 460-001) und den Ford Focus II (Artikel-Nr. 9HB 183 460-101) an. Die Blenden sind einfach zu montieren und integrieren sich optimal in die Fahrzeugkontur. Die Blenden-Sets sind ausgelegt für die Montage von fünf LEDayFlex-Lichtmodulen – wahlweise mit oder ohne Positionslicht-Funktion. Geliefert werden jeweils zwei Tragrahmen (auf ihnen werden die Tagfahrlichtmodule verschraubt), zwei Blenden, ein Profikabelsatz zum Anschluss an das Fahrzeug, Montagezubehör und eine Montageanleitung. Die Anbauvorschriften für Tagfahrleuchten werden bei Serienfahrzeugen automatisch eingehalten. Die II). Weitere Informationen zum Thema Tagfahrlicht gibt es unter www.tagfahrlicht.de.
Wie gut sicheres Fahren und exzellentes Tuning zusammen gehen, beweist die dritte Runde der Erfolgsgeschichte des Hella Show & Shine-Award – 2008 gegründet von Hella und dem Online-Magazin vau-max.de. Dem Motto „Zeig dein Auto im besten Licht!“ entsprechend, werden die diesjährigen zehn Finalistenfahrzeuge gleich neben dem Hella-Stand auf der Essen Motor Show ausgestellt. Passend zum Messe-Thema „For Drivers and Dreams“ ist Deutschlands Tuning-Messe Nummer 1 nun auch offizieller Partner des Hella Show & Shine-Award, dessen diesjährige Gewinner am letzten Messetag gekürt werden.

Comments (0)

Hella Show & Shine Award 2010

Posted on 16 November 2010 by andy

Zehn Autos, zehn Konzepte. Aus über 80 Bewerbungen wurden nun die Finalisten für den Hella Show & Shine Award ausgewählt. Die Fahrzeuge werden während der Essen Motor Show vom 26. November (Preview- und Pressetag) bis zum 5. Dezember in der Halle 2 ausgestellt. Per Publikumsvoting wird dann abgestimmt, wer 2010 das schönste und ausgefallenste Auto kreiert hat.
Die Fachjury rund um Schauspieler Ralf Richter und Tunerin Nancy Pintovic entschied sich unter den Bewerbern für ganz unterschiedliche Marken und Modelle: Audi A 4, Golf GTI, Mini One oder ein Chevrolet Camaro. „Es imponiert mir, mit wieviel Liebe an den Autos gearbeitet wird“, sagt Schauspieler Ralf Richter, bekannt aus dem Ruhrgebietsfilm „Bang Boom Bang“. „Das sind alles Auto-Verrückte, die mit ganzem Herzen dabei sind. Aber genau das wollen wir ja auch sehen.“ „Dabei ist für uns nicht entscheidend gewesen, ob ein Teilnehmer nun 1000 oder 5000 Stunden an seinem Auto gearbeitet hat, sondern das Gesamtkonzept musste die Jury überzeugen“, so Marcus Berger, Redakteur beim Online-Magazin VAU-MAX.de, das den Award zusammen mit der Hella KGaA Hueck & Co aus der Taufe gehoben hat. „Für uns ist wichtig, dass die Autos auch auf der Straße fahren dürfen – es sind keine Showfahrzeuge“, ergänzt Ralf Richter.
Der Hella Show & Shine Award gehört in diesem Jahr zu den großen Attraktionen der Essen Motor Show. Über 20.000 Tuningbegeisterte hatten 2009 online auf der Website des Magazins VAU-MAX.de oder direkt auf der Messe ihre Stimme abgegeben. Die Essen Motor Show ist erstmals offizieller Partner des Awards. „Individualität, Tuning und eine attraktive Gesamterscheinung sind für den Hella Show & Shine Award genauso wichtig, wie das Thema Sicherheit!“, so Markus Kirchner, Marketing Handel Deutschland von Hella, „unser Wettbewerb soll ja verdeutlichen, dass sich eine coole Optik und Verkehrssicherheit nicht ausschließen.“

Gerade diese Zielsetzung hat dem Hella Show & Shine Award powered by Essen Motor Show viel
Aufmerksamkeit eingebracht. Vor allem die Tuning-Szene ist begeistert. „Wir werden oft als
tiefer-schneller-breiter-Fraktion abgestempelt, aber die Mehrheit der Tuning-Fans möchte einfach nur ein
individuelles und sicheres Auto fahren“, so Nancy Pintovic, Preisträgerin des Jahres 2008. Damit liegt die
sympathische Tunerin absolut richtig: Im vergangenen Jahr gewann mit dem schneeweißen VW Tiguan von
Sven Kaminski ein Fahrzeug, das mit einem noch nie so gesehenen Gesamtkonzept aufwartete.
Die Finalisten 2010:
Henning Wandt, Audi A 4, Bonn
Sebastian Kalweit, Golf V GTI, Brüggen
Michael Reinecke, Golf VI GTI, Frankfurt a. d. Oder
Nils Kauns, VW Passat 3 BG Limousine, Bochum
Frank Schwendt, BMW E39, Hürth
Steve Schmidt, VW Passat CC, Gera
Tobias Steiof, Mini One, Limburg
Manuel Marschall, Chevrolet Camaro SS, Datteln
Simone Lüers, VW Passat 3 B Variant, Essen
Jens Mielke, BMW E36 Cabrio, Voerde

Comments (1)

VW CLASSIC – Das neue Print-Magazin für historische Volkswagen. Ab 25. November erhältlich

Posted on 16 November 2010 by andy

Vom Brezelkäfer zum GTI und Scirocco – die leidenschaftlichen Seiten der Marke Volkswagen

Der Verlag Delius Klasing setzt weiterhin auf die VW-Gemeinde und präsentiert mit der VW CLASSIC ein abgerundetes Magazin rund um die kultigen Klassiker-Modelle aus dem Hause VW.

Young- und Oldtimer kommen gleichermassen in Bilderserien und Reportagen zur Geltung, denn man macht „keinen Unterschied zwischen den luft- und wassergekühlten Volkswagen“, heißt es bei Delius-Klasing.

Für je 5,50 EUR erscheint das Magazin zweimal jährlich. Anfangs in einer Auflage von 120.000 Stück

Comments (0)

ABT Power für 1.2/1.4 TSI und 1.6 TDI

Posted on 14 November 2010 by andy

Sie sind hochmoderne Wunderwerke der Technik – effizient, effektiv und fahraktiv: Die „kleinen“ Motoren aus dem Volkswagenkonzern sorgen für wirtschaftliche Fortbewegung und große Agilität, erst recht, wenn die Triebwerke durch ABT POWER zusätzlich auf Trab gebracht werden. So verwandeln sich die „Sparfüchse“ mit 1.2 und 1.4 Litern Hubraum und Turbo-Aufladung in veritable Sportgeräte. Dabei verlieren sie ihre ökonomischen und ökologischen Eigenschaften nicht: Der Verbrauch bleibt gleich, und so stimmt die Schadstoffbilanz auch dann, wenn es „ein bisschen mehr“ sein darf. Die Leistung entspricht dann der des nächstgrößeren Aggregats, im Verbrauch und bei den Kosten schneiden sie allerdings deutlich besser ab.

Erhältlich ist die Leistungssteigerung aus dem Hause ABT Sportsline für (fast) alle Fahrzeuge, in denen 1.2 und 1.4 TSI verbaut werden: Die Bandbreite reicht unter anderem von den Kompakten im Konzern, also VW Polo, Audi A1, SEAT Ibiza und Škoda Fabia, über die Varianten von Audi A3, VW Golf, SEAT Leon oder Škoda Octavia, bis zu den SUVs Škoda Yeti und VW Tiguan oder dem schicken Coupé VW Scirocco. Der 1.4 TSI ist auch in der Mittelklasse, im VW Passat und im Škoda Superb, verfügbar.
Wie gut die ABT Pferde nach der Kemptner POWER Kur „im Futter“ stehen, hängt natürlich von der Ausgangsleistung des Triebwerks ab. So bringt es der serienmäßig 105 PS (77 kW) starke 1.2 TSI, etwa im Polo, Golf, Scirocco oder Ibiza, auf 140 PS (103 kW). Der 1.4 TSI im Audi A3 oder Škoda Superb wird von 125 bzw. 122 PS (92 bzw. 90 kW) auf 160 PS (118 kW) gesteigert. Besonders sportlich ist der 1.4 TSI, der z.B. im Polo GTI oder Ibiza Cupra in der Basis, 180 PS (132 kW) leistet: Das Allgäuer Kraftpaket kommt in diesen Fahrzeugen auf dynamische 210 PS (154 kW), was der Leistung eines Golf GTI entspricht.
Selbstverständlich sind alle Motoren mit Leistungssteigerung durch die ABT POWER Technologie langlebig, zuverlässig und absolut alltagstauglich, weshalb der weltgrößte Veredler von Fahrzeugen des VW-Konzerns auch volle Garantie gewährt. Natürlich hat ABT auch für viele andere Aggregate maßgeschneiderte Leistungssteigerungen entwickelt – so auch für den wirtschaftlichen Turbodiesel mit 1,6 Litern Hubraum. Dieser kommt etwa im Golf, Polo, Eos, Roomster, A1 oder A3 zum Einsatz. Je nach Basis werden bei ABT 116 bzw. 125 Diesel-PS (85 bzw. 92 kW) draus. Wenn’s für den Volkswagen, Audi, SEAT oder Škoda „ein bisschen mehr“ sein darf, heißt die erste Adresse nun mal ABT Sportsline.

Comments (0)

Golf blue-e-motion gewinnt Future Car Challenge

Posted on 12 November 2010 by andy

Nach 92 Kilometern hieß der Sieger Golf blue-e-motion: Am vergangenen Wochenende setzte sich die Wolfsburger Studie bei der 1. Future Car Challenge gegen mehr als 60 Konkurrenten namhafter Automobilhersteller durch.
Auf der Teststrecke zwischen Brighton und London konnte der Volkswagen Golf blue-e-motion gleich doppelt punkten: Das Elektroauto von Volkswagen gewann nicht nur seine Klasse, sondern wurde schließlich zum Gesamtsieger der 1. Future Car Challenge gekürt. Die Goldmedaille nahmen der siegreiche Fahrer Jim Holder, Redakteur der Zeitschrift „What Car?“ entgegen. „Es war ein Wettbewerb unter reellen Bedingungen – und in meinem Fall saß wirklich kein Experte am Steuer. Das zeigt jedoch deutlich, wie effizient der Golf blue-e-motion ist. Zudem ist es extrem spannend wie gut er noch werden wird bis er in drei Jahren auf den Markt kommt“, schwärmte Holder nach der Fahrt.

Neben dem Sieger-Golf war Volkswagen auch mit serienmäßigen Golf und Polo BlueMotion angetreten. Die beiden mit TDI-Motoren angetriebenen Fahrzeuge konnten ebenso überzeugen: Nach Aussage der Tester seien sie zum Teil besser als die zurzeit erhältlichen Hybrid-Systeme. Eindrucksvoll bewiesen auch durch den aktuellen Weltrekordhalter im Guinness-Buch 2010 – Der Passat BlueMotion schaffte 2463,91 Kilometer Wegstrecke mit nur einer Tankfüllung. Somit hat sein 1.6 Liter TDI-Motor (77 kW/105 PS) nur durchschnittlich 3,13 Liter pro 100 km verbraucht.

Die Studie Golf blue-e-motion wird von Litium-Ionen-Batterien angetrieben. Der 80 Kilogramm leichte Elektromotor hat dabei eine Maximalleistung von 115 PS und eine Reichweite von 160 Kilometern. Von 0 auf 100 Km/h braucht der Golf 11,8 Sekunden. Das Maximaltempo ist auf 135 Km/h begrenzt.

Die Future Car Challenge fand in diesem Jahr zum ersten Mal statt. Ausrichter ist der Royal Automobile Club London. Insgesamt gingen mehr als 60 Elektro-, Hybrid- und emissionsarme Autos, leichte Nutzfahrzeuge und Motorräder fast aller namhaften Automobilhersteller an den Start.

Comments (0)


LINKS

formular_wide-skyscraper_01animiert-DE

Kategorien

Social