Archive | September, 2009

Volkswagen Konzern legt bei weltweiten Auslieferungen auch im August deutlich zu – Wachstum von 9,5 Prozent

Posted on 23 September 2009 by andy

Der Volkswagen Konzern hat im August seine Wachstumsrate bei den Auslieferungen erneut gesteigert. Nach bereits positiven Entwicklungen in den letzten drei Monaten wurde mit einem deutlichen Plus von 9,5 Prozent auf 490.700 (August 2008: 448.400)* Fahrzeuge nochmals eine bessere Tendenz verzeichnet. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres wurden damit 4,14 (Januar – August 2008: 4,23; -2,1 Prozent)** Millionen Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert und der Abstand gegenüber dem Vorjahr weiter verringert. Der weltweite Gesamtmarkt verbuchte im gleichen Zeitraum einen Rückgang von rund 14 Prozent.
„Diese Zahlen sprechen für unser junges und umweltfreundliches Produktportfolio, mit dem wir hervorragend aufgestellt sind, um unsere Ziele zu erreichen. Dabei können wir weiterhin auf unsere Marktstärke insbesondere in Deutschland, China und Brasilien bauen“, erklärte Konzernvertriebschef Detlef Wittig am Dienstag auf der IAA in Frankfurt. Natürlich habe der Volkswagen Konzern auch von den unterstützenden Förderprämien in einigen Ländern profitiert. Als ein Zeichen für eine nachhaltige Trendwende sei dies aber nicht zu verstehen: „Wir werden die weitere Entwicklung sehr genau beobachten. Weltweit sehen wir in einzelnen Regionen sehr unterschiedliche Markttrends mit einem einerseits weiterhin schwachem Automobilmarkt in Europa (-17 Prozent), insbesondere in Zentral-/Osteuropa (-47 Prozent), und andererseits einem deutlichen Wachstumstrend in Asien und Brasilien. Die Entwicklung im kommenden Jahr ist daher nur sehr schwer vorhersagbar“, ergänzte Wittig.

Kernmärkte Deutschland und China entwickeln sich weiterhin überdurchschnittlich gut

Deutliche Zuwächse verzeichnete der Volkswagen Konzern im August in den wichtigen Märkten Deutschland und China. Auf dem Heimatmarkt zogen die Auslieferungszahlen um 27 Prozent auf 96.200 (75.800) Pkw an. Die mittlerweile ausgeschöpfte Umweltprämie machte sich dabei deutlich positiv bemerkbar.

Unterstützt durch staatliche Fördermaßnahmen entwickelte sich auch der chinesische Markt sehr positiv. Mit 132.600 (78.100) Fahrzeugen erreichte der Konzern ein Plus von 70 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dies ist das bislang beste Verkaufsergebnis in einem Einzelmonat.

In Nordamerika lieferte Volkswagen 47.700 (45.200; +5,5 Prozent) aus, während in der Region ein Minus von 2 Prozent zu Buche stand.

Trotz staatlicher Fördermaßnahmen ist die Situation auf vielen Automobilmärkten weiterhin angespannt. Dieser Entwicklung konnte sich Volkswagen nur teilweise entziehen. In Europa wurden insgesamt 217.600 (221.900; -2 Prozent) Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Vor allem in Zentral- und Osteuropa zeigten sich hier stellenweise sehr deutliche Einbrüche auf den Märkten. In Südamerika wurden im August 68.100 (74.500; -9 Prozent) Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert.

Volkswagen Golf und Polo, Audi A3 und A6, Škoda Fabia und SEAT Ibiza stark gefragt

Volkswagen Pkw erreichte im August ein sehr deutliches Auslieferungsplus von 19,3 Prozent, entsprechend 326.600 (273.800) ausgelieferten Fahrzeugen. Für die ersten acht Monate ergab sich damit ein Plus von 5,5 Prozent. Besonders gefragt waren neben Fahrzeugen aus der Golf- und Polo-Modellgruppe die in China verkauften Modelle Lavida, Passat Lingyu, Jetta und New Bora. In Deutschland legte die Marke um 49 Prozent auf 56.300 (37.900) Fahrzeuge und in China um 69 Prozent auf 108.000 (64.000) Fahrzeuge zu.

Audi bestätigte seine Stellung als stärkste Premiummarke in Westeuropa und erzielte sowohl in der Region Asien/Pazifik (+33 Prozent) als auch in den USA (+26 Prozent) deutlich steigende Auslieferungszahlen. In den USA entwickelte sich Audi damit besser als alle anderen Premium-Marken. Insgesamt lieferte Audi 65.900 (67.700; -2,7 Prozent) Pkw aus.

Die tschechische Marke Škoda erzielte mit 50.200 (47.100) ausgelieferten Fahrzeugen ein Plus von 6,4 Prozent und damit das beste Monatsergebnis im laufenden Jahr. Vor allem in Deutschland, China, Großbritannien und Tschechien legte die Marke zu.

SEAT schloss im August mit einem Auslieferungsergebnis von 22.000 (21.800; +1,0 Prozent) Einheiten ab. Im Heimatmarkt Spanien wurden mit 4.600 (3.800) Pkw 22 Prozent mehr als im Vorjahr ausgeliefert. In Deutschland lag das Auslieferungswachstum bei 16 Prozent auf 4.200 (3.600) Fahrzeuge.

Comments (0)

Dieseltechnik von Volkswagen auch in USA erfolgreich

Posted on 05 September 2009 by andy

Kräftige und sparsame Dieselmotoren sind auch in Amerika gefragt: Nur ein Jahr nach Markteinführung hat sich im August bereits jeder vierte Kunde eines Volkswagen Jetta im US-Markt für den sogenannten Clean Diesel entschieden. Europas größter Autohersteller bietet sein meistverkauftes US-Modell seit September 2008 mit TDI-Motor an. Beim erst im Frühjahr 2009 eingeführten Touareg V6 TDI sind es mittlerweile sogar 27 Prozent.
Sowohl das Zwei-Liter-Aggregat des Jetta mit 140 PS/103 kW als auch der 3.0 V6 TDI (225 PS/165 kW) des Touareg erfüllen die US-Abgasnorm Tier II BIN 5, die im internationalen Vergleich zu denen mit den strengsten Richtwerten gehört. Mit dem extrem geringen Stickoxid- und Partikel-ausstoß dieser Modelle war Volkswagen nach Einführung dieser Norm der erste Hersteller, der ein Comeback von Diesel-Pkw in allen 50 Bundesstaaten der USA erreichte.

Ein Vorsprung, der sich in der aktuellen Situation in den Verkaufszahlen niederschlägt: So liegt der Rückgang der Marke seit Jahresbeginn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2008 bei zehn Prozent, während der Gesamtmarkt für Neuwagen um knapp 28 Prozent einbrach. Bedingt durch das „Cash-for-clunkers“-Förderprogramm der US-Regierung, bei dem vor allem verbrauchs- und emissionsarme Fahrzeuge begünstigt worden sind, erreichte die Marke Volkswagen im August 11,4 Prozent mehr Absatz als im Vorjahresmonat, während der Gesamtmarkt nur um ein Prozent zulegte.

Comments (0)

BlueMotion-Premieren des Polo, Golf und Passat auf der IAA 2009

Posted on 05 September 2009 by andy

Was ist technisch machbar, wenn Geld eben doch eine Rolle spielt? Wie sparsam kann ein wirklich erschwingliches Auto maximal sein? Und wie sauber? Gibt es Autos, die auf dem ökologischen Niveau der Welt von morgen schon heute erhältlich sind? Ist es möglich, dass ein kompromisslos sparsames Auto ebenso kompromisslos alltagstauglich ist? Für immer mehr Menschen sind diese Fragen von zentraler Bedeutung. Was machbar ist, wenn die besten verfügbaren, aber erschwinglichen Technologien unserer Zeit sinnvoll vernetzt werden, wird Volkswagen am 15. September auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt demonstrieren – mit einer neuen Generation des Polo BlueMotion, Golf BlueMotion und Passat BlueMotion. Alle drei Volkswagen sind die weltweit sparsamsten Modelle ihrer Größenklassen; alle drei feiern ihre Weltpremiere als Serienversion auf der IAA; und alle drei werden ab Spätherbst bestellbar sein.
Polo mit 3,3 Litern Verbrauch: Der neue Polo BlueMotion (55 kW / 75 PS) avanciert mit einem Durchschnittsverbrauch von nur 3,3 Li­tern Diesel (analog 87 g/km CO2!) auf 100 Kilometern zum „3-Liter-Auto“ der Neuzeit und zum sparsamsten Fünfsitzer der Welt. Gegen­über einem konventionellen Polo TDI mit 75 PS wurden der CO2-Ausstoß um 20 Prozent und der Verbrauch dank der BlueMotion­Technologies inklusive eines neu konzipierten Hightech-1.2-Liter-TDI um 0,9 Liter gesenkt. Die Fahrt zur Arbeit, in den Urlaub, in das lange Wochenende wird so wieder bezahlbar. Wer etwa von Berlin aus mit dem Polo BlueMotion zur IAA nach Frankfurt fährt, legt die 545 Kilometer lange Strecke für nur 19 Euro* Kraftstoffkosten zurück. Das Tanken wir dabei zur Nebensache, denn der 45-Liter-Tank des Polo BlueMotion ermöglicht eine theoretische Reichweite von 1.363 Kilometern. Und noch ein Beispiel in Sachen Kosten: Laut Statistischem Bundesamt liegt die durchschnittliche Jahresfahr­leistung deutscher Autofahrer bei 11.000 Kilometern im Jahr. Und das bedeutet für Fahrer des Polo BlueMotion: Sie cruisen mit acht Tankfüllungen und 377 Euro* Kraftstoffkosten durch ein komplettes Jahr. Der bei Bedarf 173 km/h schnelle Polo BlueMotion wird Anfang 2010 auf den Markt kommen.

Golf mit 3,8 Litern Verbrauch: Auf einem ähnlich genialen Kos­tenniveau wie im Polo reist es sich mit dem neuen Golf BlueMotion (77 kW / 105 PS): Dank eines Verbrauchs von nur 3,8 Litern Diesel (99 g/km CO2) empfiehlt er sich als das weltweit sparsamste Auto seiner Klasse. Die theoretische Reichweite liegt in diesem Fall bei 1.447 Kilometern (55-Liter-Tank). Durchschnittliche Jahreskosten für den Kraftstoff: nur 439 Euro1; das sind rund 37 Euro* im Monat.

Angetrieben wird der sparsamste Golf aller Zeiten von einem neuen, leisen Common-Rail-Turbodiesel. Wie alle TDI, ist auch dieser keineswegs flügellahm. Das Gegenteil ist der Fall: Der 105 PS starke Vierventil-Vierzylinder entwickelt bereits bei 2.000 Umdrehungen ein maximales Drehmoment von 250 Newtonmetern. Mit diesen Eckdaten ausgestattet, beschleunigt er den Golf BlueMotion in nur 11,3 Sekunden auf 100 km/h. Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h. Der neue Golf BlueMotion wird bereits im Spätherbst dieses Jahres bei den ersten europäischen Händlern eintreffen.

Passat mit 4,4 Litern Verbrauch: Rekordverdächtig ist die Reich­weite des neuen Passat BlueMotion. Bei einem Durchschnittsver­brauch von lediglich 4,4 Litern Diesel (114 g/km CO2) schafft er dank 70-Liter-Tank 1.591 Kilometer! Macht sieben Tankfüllungen pro Jahr. Kostenpunkt: 502 Euro*. Günstiger ist weltweit zur Zeit kein anderes Auto dieser Größenordnung unterwegs. Schon ab Anfang Oktober bestellbar und einen Monat später bei den Händlern: der neue Passat BlueMotion. Und zwar als Limousine und Variant. Seinen 77 kW / 105 PS starken Common-Rail-TDI teilt sich der Passat mit dem Golf BlueMotion. Welches Potential dieser Motor und die aerodynamischen Eigenschaften des Passat besitzen, zeigt ein Blick auf die souveränen Fahrleistungen: 193 km/h Höchstgeschwindigkeit und 12,5 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h.

TDI + Start-Stopp + Rekuperation: Zu den BlueMotionTechnolo­gies an Bord der drei Supersparer gehört generell ein Paket verschie­denster Hightechkomponenten und Detaillösungen. Quasi als Basis für die extrem niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerte fungieren dabei die neuen Common-Rail-TDI-Motoren mit einer modifizierten Software des Motormanagements und abgesenkter Leerlaufdrehzahl. Die Kraftübertragung übernehmen länger übersetzte Fünfgang-Schaltgetriebe. Eine Gangempfehlung als Schalthilfe – integriert in die Instrumente – sorgt dafür, dass die BlueMotion-Modelle stets in der verbrauchsoptimalen Fahrstufe bewegt werden.

Ebenfalls zu den BlueMotion-Features zählen die Energie-Rückge­winnung beim Bremsen (Rekuperation), ein Start-Stopp-System (automatische Motorabschaltung, etwa an roten Ampeln), rollwider­standsoptimierte Reifen, besonders leichte und strömungsgünstige Felgen, aerodynamischer Karosserie-Feinschliff sowie die Tiefer­legung des Fahrwerks (Polo und Golf). Darüber hinaus differen­zieren sich die neuen BlueMotion-Modelle durch Design-Modifika­tionen und ein individualisiertes Interieur von den anderen Modellen der jeweiligen Baureihe. Volkswagen – und das ist eine klare Trendwende – schlägt dabei mit dynamischen Design-Modifikatio­nen erstmals bei den BlueMotion-Modellen eine Brücke zwischen Nachhaltigkeit und Sportlichkeit. Golf und Passat etwa setzen sich mit Stoßfängern und Seitenschwellern aus dem avantgardistischen R-Line-Programm in Szene; der Polo differenziert sich derweil unter anderem durch eine völlig neue Kühlergrillgestaltung, spezielle Leichtmetallfelgen. Polo und Passat Variant besitzen zudem einen eigenständigen Heckklappenspoiler. Keineswegs aus dem Ruder laufen werden dabei die Preise. Und das hat System. Erklärtes Ziel: Insbesonders ökologisch wegweisende Autos müssen erschwinglich sein. BlueMotion ist erschwinglich.

Comments (0)

Volkswagen stellte neuen Nachhaltigkeitsbericht vor

Posted on 05 September 2009 by andy

Der Volkswagen Konzern präsentierte seinen neuen Nachhaltigkeitsbericht am 1. September 2009 im Beisein von Professor Klaus Töpfer in Berlin. Der frühere Bundesumweltminister und Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen ist seit 2001 Mitglied und derzeitiger Stellvertretender Vorsitzender im Rat für nachhaltige Entwicklung.
Der neue Nachhaltigkeitsbericht fand die Anerkennung des renommierten Experten. „Der Bericht enthält ehrliche Daten und Fakten und formuliert klare Ziele.“ Klaus Töpfer empfahl Volkswagen als Global Player, angesichts des starken Bevölkerungswachstums und des Wunsches nach Mobilität mit anderen Verkehrsträgern an „neuen Mobilitätslösungen“ zu arbeiten. Mit Bezug auf seinen reichen Erfahrungsschatz sah Töpfer anspruchsvolle Vorgaben der Politik als einen wichtigen Impulsgeber für mehr Klima – und Umweltschutz.

Wie wichtig eine nachhaltige Entwicklung der individuellen Mobilität für Volkswagen schon heute ist, zeigt ein Blick auf die Modellpalette: Der Konzern bietet seinen Kunden derzeit 134 Fahrzeugmodelle mit weniger als 140 Gramm CO2 pro Kilometer, 35 davon liegen sogar unter 120 Gramm. In den kommenden Jahren will Europas größter Automobilhersteller seine Stellung als ökonomisch und ökologisch führender Autohersteller konsequent ausbauen.

Volkswagen informiert die Öffentlichkeit schon seit 1995 über seine Bilanz zur Nachhaltigkeit. Die Berichterstattung wurde seitdem konsequent ausgebaut und in Diskussion mit den Stakeholdern weiterentwickelt. Seit 2005 erscheint im Zwei-Jahres-Rhythmus ein Konzernnachhaltigkeitsbericht. Der diesjährige Bericht wurde erstmals nach dem neuen Prüfungsstandard AccountAbility AA1000 AS (2008) testiert. Dazu Jörg Waldeck, Leiter Außenbeziehungen Volkswagen: „Wir beschreiten durch die Überprüfung konsequent den Weg der Transparenz in unserer Berichterstattung und damit auch einer neuen Qualität.“ Außerdem wurden die Kennzahlen zu den Themen Umwelt, Finanzen und Soziales erheblich erweitert.

Die wichtigsten Nachhaltigkeitskennzahlen werden kontinuierlich im Internet unter www.nachhaltigkeitsbericht2009.volkswagenag.com aktualisiert. Hier finden sich auch alle Texte des Berichts sowie ergänzende und vertiefende Informationen.

Comments (0)


LINKS

formular_wide-skyscraper_01animiert-DE

Kategorien

Social